Anzeige
Anzeige
15. Januar 2015, 12:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weg mit dem Feinstaub: Ab 2015 gelten strengere Auflagen für Holzöfen

In immer mehr Wohnungen flackert ein wärmendes Feuer. Ältere Öfen entsprechen meist nicht den aktuellen Standards, Käufer von Kaminöfen müssen neuerdings Umweltauflagen beachten.

Kaminofen in Weg mit dem Feinstaub: Ab 2015 gelten strengere Auflagen für Holzöfen

Kaminöfen sind gefragt. Hauseigentümer müssen bei der Wartung gesetzliche Auflagen beachten.

Über 15 Millionen Kamin- und Kachelöfen sorgen laut der BHW Bausparkasse in Deutschland für wohlige Wärme zu Hause und helfen, Heizkosten zu sparen. Jedes Jahr kommen bis zu 400.000 neue Feuerungen hinzu. Allerdings nicht immer zur Freude der Nachbarn, wenn die Feuerstätten im Wohnquartier zu viel Feinstaub in die Luft blasen.

Schärfere Auflagen für Öfen

Die  BHW weist darauf hin, dass die Bundesregierung die Ökoauflagen für Holzöfen deshalb deutlich verschärft hat. Nur noch emissionsarme Geräte dürfen überhaupt in den Handel gelangen. Bis Ende 2014 müssen Öfen, deren Typprüfung zwischen den Jahren 1950 und 1975 erfolgt ist, mit einem Staubfilter nachgerüstet oder ausgewechselt werden. Sie dürfen nicht mehr als 0,15 Gramm Staub pro Kubikmeter und vier Gramm Kohlenmonoxid pro Kubikmeter ausstoßen.

Für Anlagen der Baujahre 1975 bis 1984 endet die Schonfrist Ende 2017, für Anlagen der Baujahre 1985 bis 1994 ist Ende 2020 Schluss. 2024 müssen dann Öfen, die im Zeitraum von 1995 bis 31. März 2010 gefertigt wurden und nicht die Grenzwerte einhalten, ausgetauscht oder nachgerüstet werden.

BHW empfiehlt Austausch der Öfen

In der Regel erfolgt aber ein Austausch, so die BHW. “Neue Öfen stoßen bis zu 85 Prozent weniger Feinstaub aus”, betont Rüdiger Grimmert, Sprecher der BHW.

Moderne Kaminöfen gibt es in unzähligen Varianten – vom schlichten Stahlofen, der im Baumarkt bereits für wenige Hundert Euro erhältlich ist, bis hin zum hochpreisigen Designermodell.

Holz- und Palletöfen

Kaminöfen mit einer Verkleidung aus Stein oder Kacheln sind dabei deutlich energieeffizienter als reine Stahlöfen, denn sie strahlen die Wärme noch recht lange nach dem Erlöschen des Feuers aus, so die BHW. “Wer aber nicht ständig Holzscheite nachlegen möchte, entscheidet sich für einen Pelletkamin­ofen mit vollautomatischer Brennstoffzufuhr”, sagt Grimmert. (st)

Foto: Shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Digitalisierung in der PKV: Ohne Kundenvertrauen geht nichts

Die Digitalisierung ermöglicht es Unternehmen, transparenter und effizienter zu arbeiten und einen besseren Zugang zum Kunden zu erhalten – die PKV kämpft momentan allerdings noch gegen allgemeines Misstrauen und ungeklärte Datenschutzregelungen.

mehr ...

Immobilien

GdW: Abwärtstrend bei Baugenehmigungen ist bedenklich

Die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen ist im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,6 Prozent gesunken. Von einem anhaltenden Aufschwung könne keine Rede mehr sein, mahnt der Wohnungsverband GdW.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

BVK-Vizepräsident im Amt bestätigt

Der Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) Gerald Archangeli (48) ist auf der Jahreshauptversammlung des Verbands am 18. Mai 2017 in Bonn für eine weitere vierjährige Amtszeit einstimmig wiedergewählt worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...