Allianztochter und VGP gründen Joint-Venture

Die Allianz Real Estate und der Immobilienentwickler VGP gründen ein Joint-Venture mit einem Volumen von über 500 Millionen Euro.

An dem Joint-Venture werden sich die Allianztochter und VGP zu gleichen Teilen beteiligen.

Die Allianz Real Estate und die europaweit tätige Immobiliengruppe VGP werden sich nach Angaben der Allianz Real Estate zu gleichen Teilen an der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens beteiligen. In dem Joint-Venture sollten die Vermögenswerte der von VGP entwickelten Projekte in Deutschland, Tschechien, der Slowakei und Ungarn gebündelt werden. Das auf Logistik– und Industrieimmobilien ausgerichtete Portfolio solle in den kommenden Jahren ausgebaut werden. Das gemeinsame Unternehmen werde exklusiv von VGP entwickelte Projekte erwerben.

[article_line type=“most_read“]

Die Allianz Real Estate ist ein Investment und Asset Manager im Bereich Immobilien innerhalb der Allianz-Gruppe und damit für die Entwicklung und Umsetzung von Portfolio- und Investmentstrategien verantwortlich. Der Firmensitz des Unternehmens befindet sich in München und Paris. Aktuell werde ein Immobilienbestand mit einem Verkehrswert von 42 Milliarden Euro betreut.

VGP ist ein Projektentwickler für High-End-Gewerbeimmobilien und Verwaltungsgebäude. Das Serviceangebot umfasst die Entwicklung von Projekten, die Überwachung der Bauarbeiten, das Gebäudemanagement sowie die langfristige Vermietung. Das Unternehmen betreut Gewerbeparks in Deutschland, Tschechien, Lettland, Estland, Slowakei, Ungarn, Rumänien und Spanien. Der Hauptsitz der 1998 gegründeten Gruppe befindet sich im belgischen Zele, die deutsche VGP Industriebau sitzt in Düsseldorf. (kl)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.