26. Mai 2016, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Gestiegene Anforderungen berücksichtigen

Die neue EU-Immobilienkreditrichtlinie führt dazu, dass die Anforderungen an eine Immobilienfinanzierung zunehmen. Wertsteigerungen der Immobilie dürfen nach Auskunft des Portals Baufi24 nicht mehr so stark gewichtet werden.

Beratung-shutt 103055114 in Baufinanzierung: Gestiegene Anforderungen berücksichtigen

Bei einer Baufinanzierung muss seit Inkrafttreten der neuen Richtlinie genauer geprüft werden, ob der Darlehensnehmer den Kredit bis zum Alter abtragen kann.

Seit dem 21. März 2016 gilt die neue EU-Immobilienkreditrichtlinie, nun werden die ersten Auswirkungen für Kreditnehmer spürbar. Unter anderem soll die neue Regelung verhindern, dass sich Bauherren mit einer Finanzierung übernehmen.

Überschuldung vermeiden

Dies führt laut Baufi24 zu einer noch strengeren Überprüfung der Konditionen durch die Banken. „Häufig werden alle negativen Faktoren einberechnet, aber positive Auswirkungen auf die Sicherheit nicht herangezogen“, erklärt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals. „Baufinanzierungen sollten nie zu knapp gerechnet werden, diese Weisheit kommt jetzt noch deutlich mehr zum Tragen“.

Zwei Aspekte würden jetzt mehr Gewicht in der Bewertung der Kreditnehmer erhalten: Die Möglichkeit, den Kredit bis zum Lebensalter vollständig abzuzahlen und die Wahrscheinlichkeit einer möglichen Überschuldung. Hinzu komme, dass eventuelle Wertsteigerungen der Immobilie nicht mehr so stark gewichtet werden dürften.

Langfristige Planung

„Wir empfehlen schon immer die langfristige Planung und den klaren Blick über die erste Zinsbindungsphase hinaus. Genau das tun die Banken jetzt auch stärker und nehmen zukünftige Zinsbelastungen in die Prognose auf“, erläutert Scharfenorth.

Auch ein möglicher Verkauf der Immobilie zur Entschuldung falle nun als Sicherheit weg. „Wir beobachten diese Verschärfungen, können aber noch keinen rückläufigen Trend bei den Baufinanzierungen erkennen“, so Scharfenorth.

Es gelte auch weiterhin, die folgenden Regeln einzuhalten, um eine sichere Baufinanzierung zu erhalten:

  • – Realistische Einschätzung der eigenen finanziellen Möglichkeiten
  • – Eigenkapital mitbringen
  • – Höhere Zinsen nach der ersten, möglichst langen, Zinsbindungsphase einkalkulieren
  • – Von Beginn an hoch tilgen plus möglichst Sondertilgungen leisten
  • – Angebote unabhängig vergleichen
  • – Hochwertige Immobilien in guter Lage wählen

 

Das Portal Baufi24 vergleicht in seinem Leistungsportfolio die Angebote von mehr als 300 Banken und verfügt über ein Partnernetzwerk von mehr als 1.000 zertifizierten Beratern.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...