Anzeige
Anzeige
12. April 2016, 10:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienfinanzierung im Niedrigzins: Welche Kreditvariante wählen?

Immobilienkäufern stehen eine ganze Reihe an Darlehensarten zur Verfügung. Allerdings sollten potenzielle Darlehensnehmer auf ihre finanzielle Leistungsfähigkeit schauen und unbedingt die Niedrigzinsphase in ihr Kalkül mit einbeziehen.

Darlehen

Immobilienkäufer sollten ein Forward-Darlehen als Versicherung gegen ein Zinsanstiegsrisiko betrachten.

Ein adäquater Anteil an Eigenkapital des Immobilienkäufers trägt dazu bei, die finanzielle Belastung geringer zu halten.

Eigenkapital von 20 bis 30 Prozent

Mittlerweile halten sich die Banken in den meisten Fällen wieder an die traditionelle Regel, dass Kunden ein Eigenkapital in Höhe von 20 bis 30 Prozent des Kaufpreises mitbringen sollten. Vollfinanzierungen werden nur in Ausnahmefällen gewährt.

“Die Nachfrage ist in den letzten Jahren zurückgegangen, da Vollfinanzierungen riskant sind, sowohl für den Kreditnehmer als auch für das finanzierende Institut. Die Zinsbelastung ist bei einer 100- oder gar 115-prozentigen Finanzierung viel höher, da Kreditinstitute eine Risikoprämie draufschlagen”, erläutert Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24.

Ausnahme seien Darlehensnehmer mit einer erstklassigen Bonität und einem gesicherten hohen Einkommen, für diese könne es in Einzelfällen sinnvoll sein.

Wenig gefragt: Darlehen mit variablen Zinsen

Auch eine weitere Kreditvariante ist derzeit eher wenig gefragt: Darlehen mit variablen Zinsen. Bei diesen Krediten orientiert sich der Zins am Euribor, dem Satz, zu dem sich die Banken Geld leihen. In der Regel erfolgt alle drei Monate eine Anpassung an das aktuelle Niveau. Zudem darf der Kunde diese Darlehen in beliebiger Höhe tilgen oder sogar ganz ablösen.

Sie bieten somit maximale Flexibilität, aber keine verlässliche Zinsfestschreibung. “Variable Darlehen werden vermehrt dann in Anspruch genommen, wenn die Erwartung da ist, dass die Zinsen in naher Zukunft weiter fallen”, erläutert Michael Neumann, Geschäftsführer der Hypoport-Tochter Qualitypool. Dies sei jedoch in der aktuellen Zinssituation kaum noch möglich.

Zum jetzigen Zeitpunkt extrem niedriger Zinsen würden variable Darlehen zudem praktisch keinen Zinsvorteil gegenüber Darlehen mit einer Zinsbindung von zehn oder 20 Jahren bieten.

Seite zwei: Niedriges Zinsniveau festschreiben

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Studie: DSGVO verunsichert Assekuranz

Ein positives Kundenerlebnis, Kundenzufriedenheit und Kundenkommunikation werden für die Versicherer immer wichtiger. 70 Prozent intensivieren ihre Bemühungen, weil die Ansprüche der Kunden steigen. Eine große Rolle spielen dabei Kundendaten. Bis heute weiß aber jeder zweite Versicherer (50 Prozent) noch nicht, wie stark die Auswirkungen der DSGVO auf den operativen Betrieb sind. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Quadient Germany unter Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

Der Immobilienboom und der Ausbau der Verkehrsnetze bescheren der Bauindustrie weiter gute Geschäfte. Im September stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe kräftig um 6,0 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum.

mehr ...

Investmentfonds

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

Die britische Premierministern Theresa May hat die für morgen (Dienstag) geplante Abstimmung des Parlaments über das Brexit-Abkommen abgesagt. Das berichtet die Nachrichtenagentur “Reuters”. Oppositionsführer Jeremy Corbyn kritisierte, Großbritannien habe “keine funktionierende Regierung mehr”.

mehr ...

Berater

Fintechs: Frankfurt fällt zurück – Berlin und München vorn

Die Bankenstadt Frankfurt fällt trotz aller Bemühungen für mehr junge Finanzfirmen hinter die Konkurrenz zurück. So heißt es in einer Studie der Bank Comdirect, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling (51), Chief Executive Officer der Dr. Peters Group in Dortmund, verlässt am Jahresende 2018 das Unternehmen und gibt zeitgleich alle Geschäftsführungspositionen ab. Die Nachfolgerin stammt aus der Familie Salamon. 

mehr ...

Recht

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...