Anzeige
25. Juli 2016, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Crowdinvesting: Exporo bietet erstmals erstrangige Grundschuld

Die Crowdinvesting-Plattform Exporo startet die Fundingphase für das Berliner Wohnprojekt “Gutshof Rosenthal”. Es handelt sich dabei erstmals um eine erstrangige Grundschuld.

Tilgung-haus in Crowdinvesting: Exporo bietet erstmals erstrangige Grundschuld

Über Crowdinvesting können sich Anleger bereits mit kleinen Beträgen an der Finanzierung von Immobilienprojekten beteiligen.

Bei dem Projekt Guthof Rosenthal handelt es sich um die Sanierung und den Umbau eines denkmalgeschützten Gutshofes, bestehend aus drei Einzelgebäuden mit einer Gesamtwohnfläche von knapp 1.700 Quadratmetern.

Umgesetzt wird das Projekt vom Berliner Projektentwickler Profi Select Coriolanus, der sich auf die Revitalisierung von Wohnimmobilien im Großraum Berlin spezialisiert hat. Von den beiden Gesellschaftern der Projektentwicklungsgesellschaft liegt jeweils eine selbstschuldnerische und notariell beglaubigte Bürgschaft vor.

Gesamtsumme bei 1,2 Millionen Euro

Insgesamt 1,2 Millionen Euro können die Anleger über die Plattform zu dem Projekt beitragen. Ein Investment ist ab 500 Euro möglich. Nach Angaben von Exporo erhalten die Investoren innerhalb von zwei Jahren eine Rendite von fünf Prozent.

„Mit der erstrangigen Grundschuld ist uns ein erneuter Meilenstein in Sachen Transparenz und Chancen-/Risiko-Verhältnis für unsere Investoren gelungen“, so Julian Oertzen, Vorstand der Exporo AG. „Der Standort Berlin und die Zusammenarbeit mit dem renommierten Projektentwickler bedeuten zusätzliche Sicherheiten. Damit können wir unseren Investoren derzeit zwei interessante Projekte an den beiden Top-Standorten Berlin und Hamburg anbieten.“

Exporo wurde Ende 2013 gegründet und ging im November 2014 mit der Crowdinvesting-Plattform online. Hinter Exporo stehen die Unternehmer Simon Brunke, Dr. Björn Maronde, Julian Oertzen und Tim Bütecke, die zusammen mittlerweile 18 Projekte mit gut 20 Millionen Euro Crowdinvestition begleitet haben. Fünf dieser Projekte wurden nach Angaben des Unternehmens bereits planmäßig samt Zinsen an die Anleger ausbezahlt. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...