3. Mai 2016, 09:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport startet 2016 mit Umsatzwachstum und EBIT-Sprung

Der technologiebasierte Finanzdienstleister Hypoport startete mit dem stärksten ersten Quartal der Unternehmensgeschichte ins laufende Geschäftsjahr. Der EBIT konnte um 42 Prozent gesteigert werden.

OVB-Umsatzplus in Hypoport startet 2016 mit Umsatzwachstum und EBIT-Sprung

Trotz der WIKR konnte Hypoport das stärkste Quartalsergebnis der Unternehmensgeschichte verzeichnen.

Nach Unternehmensangaben erhöhte sich der Konzernumsatz sich um sieben Prozent auf 35,7 Millionen Euro. Der Ertrag vor Zinsen und Steuern (EBIT) hätte sich von 3,8 Millionen Euro im Vorjahr auf 5,4 Millionen Euro gesteigert. Das Ergebnis je Aktie habe sich um 40 Prozent auf 0,70 Euro verbessert.

Umsatzplus trotz Belastung durch Regulierung

“Das hervorragende Ergebnis ist uns gelungen, obwohl die Umsetzung der Regulierung des Immobilienfinanzierungsmarktes mittels Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) bei Banken, Partnern und auch bei uns Ressourcen gebunden hat und das Neugeschäft belastete”, so Ronald Slabke, Vorstandsvorsitzender der Hypoport AG.

Im Geschäftsbereich Finanzdienstleister sei das Transaktionsvolumen insbesondere aufgrund der Einführung der WIKR zur Regulierung des Finanzierungsmarktes mit 10,4 Milliarden Euro leicht unter Vorjahresergebnis von 11,1 Milliarden Euro geblieben.

Der Geschäftsbereich habe sein Wachstum fortgesetzt und seinen Quartalsumsatz von 10,1 Millionen Euro auf 10,8 Millionen Euro gesteigert. Das EBIT verharrte mit 2,5 Millionen Euro auf Vorjahresniveau.

Bisher bestes Quartalsergebnis im Privatkundenbereich

Der Geschäftsbereich Privatkunden sei ebenfalls durch die WIKR belastet wurden. Durch den Fokus auf Produktanbieter, die durch die WIKR nicht ausgebremst wurden, habe der Geschäftsbereich seinen Marktanteil in der Immobilienfinanzierung dennoch ausbauen können.

Mit 20,9 Millionen Euro Umsatz erzielte der Geschäftsbereich nach Unternehmensangaben sein bisher bestes Quartalsergebnis. Der Bereich habe einen deutlichen EBIT-Sprung von plus 117 Prozent auf 2,5 Millionen Euro erwirtschaftet.

Anstieg potenzieller Neukunden

Der Geschäftsbereich Immobilienfirmenkunden habe im ersten Quartal in einem stabilen Marktumfeld agiert. Durch den öffentlichen Auftrag an die Wohnungswirtschaft, mehr Wohnraum zu schaffen, sei die Anzahl potenzieller Neukunden gestiegen.

Das Vermittlungsvolumen habe im ersten Quartal mit 371 Millionen Euro unter dem Vorjahresergebnis von 492 Millionen Euro gelegen. Einzelne, komplexe Finanzierungen erzielten jedoch überdurchschnittlich hohe Erlöse. Deshalb habe man den Umsatz mit einem Plus von sieben Prozent auf 4,2 Millionen Euro steigern können. Der Ertrag habe sich ebenfalls erhöht, von 1,3 Millionen Euro auf 1,4 Millionen Euro.

Gutes Quartal trotz gebremsten Markt

“Insgesamt haben wir ein gutes erstes Quartal in einem durch Regulierung gebremsten Markt erreicht. Für den weiteren Jahresverlauf rechnen wir schrittweise mit einer Normalisierung des Finanzierungsmarktes und blicken zuversichtlich in die Zukunft”, so Slabke.

“Das strukturelle Wachstum im „Wohnen“-Markt und der Digitalisierungsdruck in der Finanzdienstleitung werden uns zusätzlich unterstützen, den Ausbau unserer Marktanteile fortzuführen. Deshalb erwarten wir nach dem starken Jahresauftakt 2016 und trotz der Unsicherheit stiftenden Regulierung weiterhin für das Gesamtjahr 2016 auf Konzernebene und für die drei Geschäftsbereiche ein prozentual leicht zweistelliges Umsatz- und Ertragswachstum”, ergänzt Slabke. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...