9. Juni 2016, 10:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienbranche fordert Neustart bei sozialem Wohnungsbau

Um den gestiegenen Bedarf an Sozialwohnungen zu decken, setzt sich die Immobilienbranche für mehr Neubau ein.

Baustelle-shutt 196734746 in Immobilienbranche fordert Neustart bei sozialem Wohnungsbau

Gedaschko schätzt, dass 80.000 neue Sozialwohnungen benötigt werden, um den Bedarf zu decken.

Aktuell müssten jährlich zusätzlich 80.000 Sozialwohnungen und weitere 60.000 Wohnungen im mittleren Preissegment entstehen, um den hohen Bedarf zu decken, sagte Axel Gedaschko, Präsident des Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, der ‘Neuen Osnabrücker Zeitung’  am Donnerstag.

Der Bund müsse sich noch stärker finanziell engagieren, meinte Gedaschko. Er appellierte ferner an die Länder, bereitgestelltes Geld tatsächlich zweckgebunden einzusetzen. Dringend nötig seien auch steuerliche Anreize und eine schnelle Vergabe von mehr preisgünstigem Bauland. Neue Vorgaben, die zu höheren Baukosten führen würden, müssten gestoppt werden.

Einigkeit von Branche und Bauministerin Hendricks

Am Donnerstag treffen sich Vertreter der Branche mit Bauministerin Barbara Hendricks (SPD) und Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) in Berlin zum ‘Tag des Wohnungsbaus’.

Die Wohnungswirtschaft ist sich mit Hendricks wie etwa auch dem Mieterbund seit längerem grundsätzlich einig darüber, dass pro Jahr insgesamt etwa 400.000 neue Wohnungen entstehen müssen. Dies unterstreicht auch eine neue Studie des Instituts für Wohnungswirtschaft, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag) vorliegt.

Auch bezahlbarer Wohnraum entscheidet über Gelingen der Integration

“In den Städten und Gemeinden entscheidet sich, ob Integration gelingt. Bezahlbare Wohnungen sind dafür eine zentrale Voraussetzung – nicht nur
für Flüchtlinge, sondern für alle”, sagte Hendricks den Funke-Zeitungen.

Sie wolle Konkurrenz zwischen Einheimischen und Flüchtlingen auf dem Wohnungsmarkt verhindern, so Hendricks. Der Bund werde ab kommendem Jahr 800 Millionen Euro zusätzlich in Wohnungsbau und soziale Stadtentwicklung investieren. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digital Week by CASH.: 11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Leipzigs Wohnungsmarkt dreht in Richtung Überversorgung

Leipzig verfügt über einen bezahlbaren Wohnungsmarkt ohne Anspannung. Mehr noch: Aufgrund gegenläufiger Tendenzen – ein stark steigendes Angebot trifft auf eine einbrechende Nachfrage – droht der Markt in Richtung Überversorgung zu drehen.

mehr ...

Investmentfonds

Corona-Krise trifft europäische Banken härter als ihre US-Wettbewerber

Die von der Coronakrise ausgelösten wirtschaftlichen Verwerfungen, haben US-Banken scheinbar besser weggesteckt als ihre europäischen Pendants. Das zeigt zumindest eine Untersuchung der Deutschen Bank.

mehr ...

Berater

Mehr Haftpflichtverträge durch Hunde-Boom

Während der Coronapandemie scheint die Sehnsucht nach einem Hund zu wachsen. Hundezüchter vermelden einen Ansturm auf Welpen, viele Tierheime sind wie leergefegt. Bei der R+V Versicherung spiegelt sich dieser Trend in einem deutlichen Anstieg der Hundehaftpflicht- und Operationskostenversicherung wieder.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Insolvenz wegen Corona: Wie Unternehmer das als Chance nutzen

Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen viele Unternehmen, einige stehen vor dem Aus. Eine Insolvenz kann ein Ausweg aus der Misere sein. Was gilt es zu beachten und was bringen die seit März 2020 geltenden Erleichterungen des Insolvenzrechts?

mehr ...