Immobilienfusion in Österreich: Immofinanz und CA Immo planen Zusammenschluss

Das Übernahmefieber greift auch auf dem österreichischen Immobilienmarkt um sich. Die Rivalen Immofinanz und die CA Immobilien Anlagen AG wollen sich zum größten Anbieter von Büro- und Gewerbeimmobilien Österreichs zusammenschließen.

Büro_shutterstock_107041832
Die auf Büro- und Gewerbeimmobilien spezialisierten Unternehmen, Immofinanz und CA Immo planen ihre Fusion.

In einem ersten Schritt kauft sich Immofinanz für gut 600 Millionen Euro mit einer Beteiligung von rund 26 Prozent bei CA Immo ein, wie beide Unternehmen am Montag mitteilten. Verkäufer sind die O1 Group des russischen Immobilieninvestors Boris Mints sowie die Terim Limited.

Aktionäre begrüßen Zusammenschluss

Bei den Aktionären kamen die Pläne gut an. Die Papiere von Immofinanz stiegen am Vormittag um mehr als drei Prozent und für CA Immo ging es um rund sechs Prozent nach oben. Auf dem Weg zu einer Verschmelzung müssen aber noch einige Hürden genommen werden. Den Anteilskauf hofft Immofinanz bis Sommer dieses Jahres unter Dach und Fach zu haben.

[article_line type=“most_read“]

Darüber hinaus will das Unternehmen vor dem Zusammenschluss noch sein verlustreiches Russland-Portfolio abspalten oder verkaufen. Einem Zusammenschluss müssen zudem die Hauptversammlungen beider Konzerne zustimmen. Diese dürften laut der Mitteilung 2017 stattfinden.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.