Anzeige
Anzeige
11. Februar 2016, 07:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investitionen in europäische Gewerbeimmobilien ziehen an

Die Stimmung auf den europäischen Gewerbeimmobilienmärkten ist überwiegend positiv. Das gilt besonders für das Investmentmarktumfeld in Deutschland. Das ist eine der zentralen Aussagen des RICS Global Commercial Property Monitor für das vierte Quartal 2015.

Immobilienindex Shutterstock 96013709-Kopie-2 in Investitionen in europäische Gewerbeimmobilien ziehen an

Gute Arbeitsmarktdaten sorgen für eine positive Stimmung auf dem europäischen Markt für Gewerbeimmobilien.

“Nach wie vor ist die wirtschaftliche Situation in Deutschland stabil. Auch wenn in anderen europäischen wie außereuropäischen Ländern signifikante Veränderungen zur Wirtschaftsentwicklung zu beobachten sind, hat dies auf die Seitwärts-Bewegung in Deutschland – noch – keinen Einfluss. Selbst die aller Orte präsente Flüchtlingsthematik hat noch keine Auswirkungen gezeitigt”, so Jens Giere, Vorsitzender der Professional Group Commercial Property der RICS Deutschland.

Stärkste Zuwächse im Büroimmobiliensektor

Dieser Einschätzung schließen sich die von RICS Befragten an, die für die kommenden zwölf Monate von einem Mietwachstum von zwei Prozent im gesamten Gewerbeimmobiliensektor ausgehen, wobei im Büroimmobiliensektor die stärksten Zuwächse erwartet würden. Die Nachfrage nach Büronutzungen sei vergleichsweise hoch, auch wenn – wie beispielsweise in Frankfurt am Main – tendenziell eher kleinere Flächen als bisher gesucht würden.

Für Handelsimmobilien bleibe es beim Trend zurück in die Städte zu gehen. Der Logistikmarkt stehe vor neuen Herausforderungen durch die zunehmende Verdichtung von Ballungsräumen und sich stetig verkürzenden Lieferfristen. Hier müssten neue Lösungen für die Schnittstelle zwischen Immobilie und Infrastruktur gefunden werden.

Ausländische Investoren treiben Nachfrage

Im Saldo erwarten 64 Prozent der Befragten, dass die Kapitalwerte in diesem Jahr steigen werden. Im Durchschnitt wird von einem Wachstum von 3,3 Prozent ausgegangen. Das Investoreninteresse nahm laut den Umfrageergebnissen in allen Bereichen zu, wobei ausländische Anleger die Nachfrage zusätzlich befeuerten. Das Angebot an zum Verkauf stehenden Immobilien sei hingegen bei allen Assetklassen zurückgegangen, was einen zusätzlichen Schub für die Kapitalwerte bringe.

Gute Stimmung auf europäischen Märkten

Neben den Werten in Deutschland, hellt sich die Stimmung auf den Gewerbeimmobilienmärkten auch in anderen Regionen Europas entsprechend der wirtschaftlichen Entwicklung auf. Das gilt beispielsweise für Spanien, Irland, Ungarn, Portugal, Tschechien, Bulgarien, Rumänien und die Niederlande, wo die Befragten die Aussichten bei Mieten und Kapitalwerten für dieses Jahr positiv bewerten. Dies liege zum Teil an gestiegenen Arbeitsmarktzahlen.

In Polen wachse die Wirtschaft kontinuierlich und sorge für gute Stimmung unter Immobilieninvestoren, auch die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt treibe die die Nutzernachfrage an. Doch die rasant gestiegene Verfügbarkeit bedeutet für viele der Befragten, dass die Mieten vorerst noch unter Druck stehen werden. Auch in der Schweiz bleibe die Stimmung pessimistisch, obwohl die Kapitalwerte steigen. Hier gehe man von sinkenden Mieten aus. (kl)

Foto:Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...