30. August 2016, 13:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Junge Generation: Eigene Immobilie vor Auto und Handy

Wohneigentum steht bei den jungen Deutschen hoch im Kurs, so eine aktuelle Studie der Postbank. Für 40 Prozent der 18- bis 34-Jährigen sei die eigene Immobilie die beliebteste große Anschaffung.

Haus-paar-shutt 1988767 in Junge Generation: Eigene Immobilie vor Auto und Handy

Viele junge Deutsche möchten sich von den steigenden Mieten unabhängig machen.

Wenn junge Leute Geld übrig haben, würden sie es am ehesten für die eigenen vier Wände ausgeben, lautet das Ergebnis einer aktuellen Postbank-Studie. Überraschend sei, dass das Eigenheim mit 40 Prozent der Nennungen Auto und Smartphone abhänge.

An zweiter Stelle folgt die Anschaffung eines Pkw, die von 18 Prozent der bis 34-Jährigen genannt wurde. Weitere 13 Prozent würden in Einrichtung und Möbel investieren. Erst auf Rang vier setzt Generation Y, die in einer digitalen Welt aufgewachsen ist, mit zwölf Prozent die neuesten Hightech-Produkte.

Unabhängigkeit vom Mietmarkt

Warum genießt die eigene Immobilie einen so hohen Stellenwert bei jungen Leuten? “In vielen Städten herrscht Wohnungsmangel”, nennt Dr. Jörg Koschate, Generalbevollmächtigter der Postbank Tochter BHW Bausparkasse, einen Grund. “Deshalb wünschen sich immer mehr junge Leute, sich durch den Erwerb eines Eigenheims unabhängig von angespanntem Markt und steigenden Mieten zu machen.”

Auch im Querschnitt aller Altersgruppen zeige die Anschaffung einer Immobilie einen hohen Wert, der auf 37 Prozent gestiegen sei. Bei der letztjährigen Befragung waren es nach Auskunft der Postbank noch 26 Prozent.

“Der Immobilienwunsch führt zu konkreten Anlageentscheidungen, um die gewünschte Zukunft zu gestalten”, so Koschate. Jeder dritte junge Deutsche besitzt einen Bausparvertrag. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kleinlein: “Sehen in Frau von der Leyen eine Chance auf eine starke Kommissionspräsidentin”

Der Bund der Versicherten e. V. sieht die Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin mit vorsichtigem Optimismus in Sachen Altersvorsorge. So hat Frau von der Leyen als ehemalige Bundesministerin für Arbeit und Soziales Erfahrung im Bereich Altersvorsorge.

mehr ...

Immobilien

Anstieg um 95 Prozent oder Rückgang um 19 Prozent: Hauspreise in NRW klaffen weiter auseinander

Obwohl Lennestadt und Düsseldorf nur 90 Kilometer Luftlinie trennen – bei Angebotspreisen für Häuser liegen zwischen den beiden Städten Welten. Die Schere der Immobilienpreise in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat sich in den vergangenen 5 Jahren sogar noch weiter geöffnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von immowelt.de, in der Hauspreise der Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Dividenden-ETF im Test: Nicht alle Indexfonds überzeugen

Börsengehandelte Indexfonds (ETF) auf Aktien mit überdurchschnittlichen Dividendenrenditen haben seit Ende September 2000 besser abgeschnitten als der jeweilige Marktindex. Vor allem während Börsencrashs waren Dividenden-ETF im Schnitt deutlich stabiler. Das zeigt eine Untersuchung des Online-Anlegermagazins Fairvalue.

mehr ...

Berater

Blockchain: Den Anschluss verloren

Während der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr zeigte sich, dass Deutschland momentan im viel zitierten Lieblingssport nur noch zum unteren Durchschnitt gehört. Neue Ansätze sollen die entstandene Lücke zur Weltspitze wieder schließen. Ähnlich verhält es sich im Bereich Wirtschaft: Was beispielsweise das Thema Blockchain betrifft, gilt es für die Bundesrepublik noch einiges nachzuholen. Ein Kommentar von Matthias Strauch, Vorstand der Intervista AG.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...