Anzeige
28. November 2016, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sparziel “Wohneigentum” auf Umfragetief

Steigende Immobilienpreise in Ballungsräumen werden zur immer größeren Hürde für Normalverdiener beim Eigentumserwerb. Dadurch sinkt auch die Bedeutung des Sparziels Wohneigentum, wie aus einer Herbstumfrage im Auftrag der Privaten Bausparkassen hervorgeht.

Haus-traum-750-shutt 155400635 in Sparziel Wohneigentum auf Umfragetief

Steigende Immobilienpreise lassen das Sparziel “eigene Immobilie” immer unwichtiger werden.

Die wachsenden Immobilienpreise in Ballungsräumen werden für Normalverdiener zur immer größeren Hürde beim Eigentumserwerb. Der Traum von den eigenen vier Wänden droht dort für viele unerreichbar zu werden.

Sparziel “Wohneigentum” verliert an Bedeutung

Diese Gefühlslage spiegele sich in einer deutlich sinkenden Bedeutung des Sparziels “Wohneigentum” wider. Das ist ein Ergebnis der Herbstumfrage 2016 zum Sparverhalten der Deutschen. Kantar/TNS befragte dazu im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen zum 58. Mal über 2.000 Bundesbürger im Alter von über 14 Jahren.

Zwar liege “Wohneigentum” immer noch auf Platz drei der Sparziele. Mit aktuell 39 Prozent der Nennungen habe es gegenüber der Sommerumfrage allerdings fünf Prozentpunkte verloren. So wenige Nennungen habe es noch nie gegeben seit Beginn der Umfragereihe im Jahr 1997.

Motivationsbremse Immobilienpreise

“Die preislichen Übertreibungen in den Ballungsräumen werden hier zur Motivationsbremse für zweckgerichtetes Vorsparen”, erklärte dazu der Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Privaten Bausparkassen, Andreas J. Zehnder. Mitschuld daran hätten auch mangelndes Bauland, der Wettlauf der meisten Bundesländer um immer höhere Grunderwerbsteuern und steigende Grundsteuern in vielen Kommunen.

Mit dem Bau von Mietwohnungen allein könnten die Probleme auf den angespannten Wohnungsmärkten aber nicht gelöst werden. “Die Mobilisierung privaten Kapitals zum Eigentumserwerb ist unverzichtbar, zumal jedes neu gebaute Eigen-heim kaum geringere soziale Effekte ausweist als eine neu gebaute Mietwohnung”, so Zehnder. Die aktuelle Stimmungslage müsse die Politik alarmieren. “Es darf nicht bei bloßen Ankündigungen bleiben.”

Konsum bleibt Sparziel Nummer eins

Unspektakulär sind die Ergebnisse bei den anderen Sparzielen. Das Sparziel “Konsum/Langfristige Anschaffungen” rangiert laut Umfrage mit 57 Prozent jetzt wieder auf Platz eins – nach zuvor 56 Prozent. Auf Platz zwei folgt mit 54 Prozent das Sparziel “Altersvorsorge“. Im Sommer wurde es ebenfalls noch von 56 Prozent genannt.

Das Sparziel “Kapitalanlage” verharre auf einen Wert von 26 Prozent. Die Sparziele “Ausbildung der Kinder” und “Notgroschen/Reserve” erreichen laut Umfrageergebnissen vier und drei Prozent – nach sieben und vier Prozent in der Sommerumfrage. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...