20. Mai 2016, 09:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Widerrufsrecht für Immobiliendarlehen läuft in vier Wochen aus

Das Widerrufsrecht für Immobiliendarlehensverträge, die Verbraucher zwischen dem 1. November 2002 und dem 10. Juni 2010 abgeschlossen haben, läuft am 21. Juni 2016 aus. Damit schenkt die Regierung nach Meinung des Rechtsanwaltes Jochen Strohmeyer den Banken 45 Milliarden Euro.

Vertrag Bedingungen in Widerrufsrecht für Immobiliendarlehen läuft in vier Wochen aus

Darlehensnehmer sollten ihre Verträge jetzt prüfen, bevor das Widerrufsrecht für Immobiliendarlehen abläuft.

“Das ist ganz klar auf Druck der Bankenlobby zustande gekommen”, schimpft der Hamburger Rechtsanwalt Peter Hahn von der Kanzlei Hahn Rechtsanwälte, die in der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft “Jetzt widerrufen” organisiert ist.

Irreführende Fristangabe genügt

Eine falsche Widerrufsbelehrung sei beispielsweise eine irreführende Fristangabe: “Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung.” Das ist nach einem BGH-Urteil irreführend “und damit bestens für einen erfolgreichen Widerruf eines Darlehensvertrages geeignet, bei dem für die Bank der Anspruch auf die Vorfälligkeitsentschädigung entfällt”, so Hahn weiter.

Der Darlehensnehmer könne dann zu einem aktuell niedrigeren Zinsniveau einen neuen Vertrag abschließen. “Bei einem 200.000 Euro-Darlehen sind das schnell 20.000 Euro, die der Verbraucher weniger zahlen muss”, sagt Hahn.

“Wer jetzt noch nichts unternommen hat, für den wird die Zeit knapp, aber sie ist noch ausreichend” sagt Rechtsanwalt Jochen Strohmeyer von der Düsseldorfer Kanzlei mzs Rechtsanwälte, die ebenfalls bei der Arbeitsgemeinschaft mit dabei ist.

“Geschenk an die Banken”

Insgesamt seien von 2002 bis 2010 rund drei Millionen Verträge mit einer falschen Widerrufsbelehrung geschlossen worden. Das seien rund 80 Prozent aller Verträge. “Schätzt man den durchschnittlichen wirtschaftlichen Vorteil, den ein Widerruf bringt, vorsichtig auf 15.000 Euro, dann ist das ein Geschenk der Regierung an die Banken von 45 Milliarden Euro”, rechnet Strohmeyer vor. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mehrheit der Unternehmen will Homeoffice dauerhaft ausweiten

Knapp über die Hälfte (54 Prozent) der Unternehmen in Deutschland wollen Homeoffice dauerhaft stärker etablieren. Dies zeigt eine Studie des ifo Instituts, die im aktuellen ifo Schnelldienst erscheint. Die Studie basiert unter anderem auf Auswertungen von Daten aus aktuellen ifo-Unternehmensbefragungen und einer Mitgliederbefragung des Netzwerks LinkedIn.

mehr ...

Immobilien

Neues Gerichtsurteil: Steuern sparen mit einem Mehrfamilienhaus

Ein neues Gerichtsurteil bestätigt die aktuelle Rechtsprechung: Bauherren eines Mehrfamilienhaus können eine Wohnung vermieten und von Steuervorteilen profitieren. Das berichten die Experten von Town & Country Haus.

mehr ...

Investmentfonds

Castell-Bank erwartet keine zweite Welle nationaler Shutdowns wegen Corona

Die gesammelten Erfahrungen seit Ausbruch der Pandemie Anfang des Jahres haben dazu geführt, dass die Krankheit anscheinend therapeutisch besser behandelt werden kann. Denn obgleich die Neuinfektionen in einzelnen Staaten wie Japan, Schweden oder den USA weiter steigen, sterben, gemessen am Anstieg der Infektionen, deutlich weniger Menschen an den Folgen von Covid-19.

mehr ...

Berater

Zehntausende Kunden der Deutschen Bank bedienen ihre Kredite nicht

Immer mehr Kunden der Deutschen Bank können wegen der Coronakrise ihre Kredite nicht mehr bedienen. “Wir haben bislang insgesamt etwa 70.000 Stundungsanträge von Privatkunden der Deutschen Bank und der Postbank erhalten”, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Karl von Rohr der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung”.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance konzentriert institutionellen Vertrieb in der Schweiz

Die DF Deutsche Finance Capital Markets GmbH mit Sitz in Zürich verantwortet zukünftig das Capital Raising bei institutionellen Investoren. Kernaufgabe ist die Koordination und Durchführung der internationalen Distribution aller institutionellen Investitionsstrategien der Deutsche Finance Group.

mehr ...

Recht

Bauträgergeschäfte von Mehrwertsteuersenkung nicht betroffen

Wer ein neues Eigenheim oder eine Eigentumswohnung von einem Bauträger erwirbt, profitiert nicht von der aktuellen Mehrwertsteuersenkung.

mehr ...