20. Juni 2016, 13:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungsunternehmen: Bezahlbares Wohnen größte Herausforderung

Die GdW-Wohnungsunternehmen bezeichnen die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum derzeit als größte Herausforderung. Grund dafür seien unter anderem die stark gestiegenen Baukosten.

Wohnhaeuser-750-shutt 130241888 in Wohnungsunternehmen: Bezahlbares Wohnen größte Herausforderung

Im Jahr 2015 wurden insgesamt 247.700 Wohnungen fertiggestellt – lediglich ein Prozent oder rund 2.400 Wohnungen mehr als im Vorjahr.

Eine Umfrage unter den rund 3.000 Mitgliedsunternehmen des GdW Bundesverbands ergab, dass die Gesellschaften die größte Schwierigkeit aktuell darin sehen, erschwingliche Wohnungen bereitzustellen.

Dies beziehe sich neben der Miethöhe auch auf die Betriebs- und Energiekosten. An zweiter Stelle der benannten Herausforderungen rangieren die Bau- und Modernisierungskosten. Dies ist eines der Ergebnisse der aktuellen Jahresstatistik des Spitzenverbands der Wohnungswirtschaft GdW.

Wohnungsbau vor allem im höherpreisigen Segment

„Es ist nicht überraschend, dass die Unternehmen flächendeckend in den alten und neuen Bundesländern das bezahlbare Wohnen als wichtigste strategische Herausforderung angegeben haben. Hohe Baukosten und übertriebene Auflagen führen dazu, dass hauptsächlich Wohnungen im höheren Preissegment errichtet werden können. Wir brauchen steuerliche Anreize, eine Investitionszulage und weniger Auflagen, damit sich daran etwas ändern kann”, so GdW-Präsident Axel Gedaschko.

In Folge der aktuellen Wohnungspolitik werde zu wenig gebaut. Das bestätigten auch die kürzlich veröffentlichten Baufertigstellungszahlen des Statistischen Bundesamts. Demnach wurden in 2015 insgesamt 247.700 Wohnungen fertiggestellt. Dies waren lediglich ein Prozent oder rund 2.400 Wohnungen mehr als im Vorjahr.

In 2014 hatte die Steigerungsrate bei den Baufertigstellungen gegenüber dem Vorjahr noch bei 14,2 Prozent gelegen.

Baukosten in 15 Jahren um 49 Prozent gestiegen

Seit dem Jahr 2000 sei der Neubau von Mehrfamilienhäusern in Deutschland zudem um rund 49 Prozent teurer geworden, wie neue Analysen der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen (Arge Kiel) zeigten. Zusätzlich bremse die Politik den Neubau mit Eingriffen ins Mietrecht und immer neuen Verschärfungen der Energieeinsparvorgaben aus.

Gerade für die Ballungsgebiete seien dies schlechte Aussichten, warnt der GdW: „So kann es nicht weitergehen. Alle von der Baukostensenkungskommission bereits identifizierten Maßnahmen müssen jetzt dringender denn je umgesetzt werden, damit der Wohnungsbau wieder für alle bezahlbar wird“, fordert Gedaschko. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...