7. Juli 2016, 09:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zunehmende Differenzierung auf dem Wohninvestmentmarkt Deutschland

Die Zeiten großvolumiger Transaktionen am deutschen Wohninvestmentmarkt sind fürs erste vorüber. Das berichtet Savills Research in seinem Marktüberblick “Wohninvestmentmarkt Deutschland”.

Haus-geld-shutterstock in Zunehmende Differenzierung auf dem Wohninvestmentmarkt Deutschland

Der Markt für Wohninvestments in Deutschland differenziert sich, immer mehr Investoren weichen auf Teilsegmente des Immobilienmarktes aus.

So hätten in den letzten zwölf Monaten Wohnobjekte für lediglich etwa 9,3 Milliarden Euro den Eigentümer gewechselt. Ein Rückgang von 59 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2015. Dies sei der geringste Wert seit drei Jahren. Im ersten Halbjahr des laufenden Jahres seien lediglich Wohnungspakete für etwa 3,4 Milliarden Euro gehandelt wurden.

Ausbleiben großvolumiger Portfolioverkäufe

Ein Hauptgrund für das rückläufige Transaktionsvolumen sei das Ausbleiben großvolumiger Portfolioverkäufe und Übernahmen, wie sie im ersten Halbjahr des Vorjahres verstärkt stattgefunden hätten. Dementsprechend sei die durchschnittliche Anzahl der Wohneinheiten je Transaktion auf den niedrigsten Wert seit Ende 2011 gefallen.

“Ein wesentlicher Grund für das Ausbleiben großer Wohnungsportfoliotransaktionen ist die intensive Ankaufsaktivität der Immobilien-AGs der letzten Jahre, wodurch nur noch wenige solcher Pakete verfügbar sind. Zudem ist die Verkaufsneigung angesichts des anhaltenden Niedrigzinsumfeldes weiterhin sehr gering”, erläutert Karsten Nemecek, Managing Director Corporate Finance – Valuation bei Savills Germany.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Wohninvestmentmarkt Transaktionsvolumen in Zunehmende Differenzierung auf dem Wohninvestmentmarkt Deutschland

Transaktionen in Kleinstädten wachsen

Das Transaktionsgeschehen verlagere sich jedoch nicht nur zu immer kleineren Losgrößen, sondern zunehmend auch in kleinere Städte. So würden 32 Prozent des Volumens auf Standorte abseits der Städtekategorien A bis D entfallen. In den letzten fünf Jahren habe dieser Wert im Durchschnitt bei 28 Prozent gelegen.

Ausweichen auf Teilsegmente

Eine weitere Entwicklung der letzten und höchstwahrscheinlich auch der kommenden Monate sei ein Ausweichen auf Teilsegmente des Wohnungsmarktes. So sei das Investmentvolumen (zwölf Monate rollierend) von Studentenwohnanlagen und Apartmenthäusern auf den höchsten jemals in Deutschland registrierten Wert (546 Millionen Euro) gestiegen.

“Angesichts des rasanten Angebotswachstums dürften solche Mikrowohnungen am Wohninvestmentmarkt eine immer größere Bedeutung einnehmen”, prognostiziert Nemecek und blickt voraus: “Ob das Wohntransaktionsvolumen wie in den vergangenen Jahren nochmals den zweistelligen Milliardenbereich erreichen wird, ist jedoch fraglich.” (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Keine Angst vor “Fallen Angels”

Zwar ist die Anzahl der mit BBB bewerteten Unternehmensanleihen inzwischen auf über 50 Prozent des gesamten Investment Grade-Marktes gestiegen, doch ob es im breiteren Anleihemarkt zu einem erhöhten Volumen an “Fallen Angels”-Unternehmen kommen wird ist eher fraglich. Eher sorgen sollten sich Anleger um die Schulden Italiens. Ein Kommentar von Debbie King, Kames Capital

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...