14. März 2017, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

34i GewO: Übergangsfrist läuft aus

Die WIKR führte nach ihrer Einführung zunächst zu Verunsicherung und Kritik. Nun nähert sich ihr einjähriges Jubiläum und die Übergangsfrist für Berater ohne Erlaubnis nach GewO Paragraf 34i läuft in wenigen Tagen aus.

Mietspiegel-urteil in 34i GewO: Übergangsfrist läuft aus

Vor knapp einem Jahr wurde die WIKR verabschiedet, um Verbraucher vor zu hohen Schulden und fehlerhafter Beratung zu schützen.

Vor rund einem Jahr wurde die Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) verabschiedet. Damit ging nach Aussage des Finanzdienstleisters Dr. Klein zunächst eine große Verunsicherung von Kreditinstituten und zwangsläufig auch Kunden einher.

Vergangene Woche besprach der Bundestag Anpassungen, die zu Rechtssicherheit führen sollen. Die Übergangsfrist für Qualifikationsmaßnahmen von Finanzierungsberatern, die am 21. März 2017 endet, bleibt davon unberührt.

Erlaubnis nach GewO Paragraph 34i: Übergangsfrist endet in wenigen Tagen

Die WIKR legt fest, dass nur Berater mit einer Erlaubnis nach Gewerbeordnung (GewO) Paragraf 34i zum Thema Immobilienfinanzierung beraten und diese vermitteln dürfen. Es gelte eine Übergangsfrist für Berater, die seit 21. März 2011 im Besitz des Paragraphen 34c GewO sind und seitdem ohne Unterbrechung Darlehen vermittelt haben.

Diese Berater seien verpflichtet, bis 21. März 2017 zwei Nachweise zu erbringen: Zum einen über die ununterbrochene Beratung, zum anderen müssten sie die Erlaubnis nach Paragraf 34i GewO bei einer örtlichen Industrie- und Handelskammer oder dem Gewerbeamt beantragen.

Alle anderen, die nicht unter die sogenannte “Alte-Hasen-Regelung” fallen, hätten mehr Hürden zu überwinden. Zunächst sei es erforderlich, entweder bei der IHK oder beim Gewerbeamt einen Sachkundenachweis abzulegen. Danach könne die Erlaubnis nach Paragraf 34i GewO beantragt werden. Darüber hinaus gelte es, Zuverlässigkeit und geordnete Vermögensverhältnisse nachzuweisen. Ebenfalls notwendig sei eine aktuelle Berufshaftpflichtversicherung.

Alternative Tippgebermodell

Berater, die sich gegen einen solchen Weg entscheiden oder sich auf andere Produktsparten fokussieren möchten, können laut Dr. Klein auch nach dem 21. März 2017 als Tippgeber fungieren. Dementsprechend dürften sie dann weder beraten noch Immobiliendarlehen vermitteln.

Sie dürften jedoch Kunden mit Interesse an einem Immobiliendarlehen an Vermittler oder Inhaber der Erlaubnis Paragraf 34i GewO zu verweisen. Diese übernehmen dann die komplette Abwicklung der Immobilienfinanzierung.

Seite zwei: Schutz vor Überschuldung und Fehlberatung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...