Baudarlehen werden teurer

Die Standardrate für Baudarlehen steigt weiter geringfügig an, der Beleihungsauslauf ist leicht rückläufig. Das sind Ergebnisse des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB). Gastkommentar von Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG.

Michael Neumann, Vorstand Dr. Klein Privatkunden AG, hat Grund zur Freude: Der FInanzdienstleister, der 2015 mit einem Erlösplus von rund 22,5 Prozent den größten Sprung in der Hitliste der Allfinanzvertriebe zu verzeichnen hatte, konnte im vergangenen Jahr die 100-Millionen-Euro-Marke bei den Provisionserlösen knacken.
Michael Neumann: „Kreditnehmer vertrauen weiterhin auf niedrige Bauzinsen. Nur gut jeder zehnte Anschlussfinanzierer nutzt die Möglichkeit, sich mit dem Forward-Aufschlag die jetzigen Zinsen lange im Voraus festzuschreiben.“

Im Juli zahlen Kreditnehmer für Baufinanzierungen etwas mehr: Die durchschnittliche Monatsrate für ein Darlehen von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung, 80 Prozent Beleihungsauslauf und zehnjähriger Sollzinsbindung steigt um drei Euro auf 461 Euro.

Das ist der höchste Mittelwert seit Februar 2016, der aber immer noch auf einem niedrigen Niveau liegt: Bis Oktober 2014 betrug die Monatsrate mehr als 500 Euro, Ende 2013 über 600 Euro.

Nachfrage nach Annuitätendarlehen sinkt

Die Darlehenshöhe verändert sich im Juli nicht, sondern beläuft sich wie im Vormonat auf 201.000 Euro. Auch der Tilgungssatz (2,84 Prozent, im Juni 2,86 Prozent) und der Beleihungsauslauf (79,34 Prozent, 0,08 Prozentpunkte weniger als im Juni) sind relativ konstant.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

DTB_Februar_2017

Die Nachfrage nach Annuitätendarlehen geht im Vergleich zum Juni zwar zurück, aber nur marginal. Mit 77,47 Prozent bleibt der Wert auf Rekordhöhe. Wenig Bewegung ist auch bei den Forward-Darlehen festzustellen. Ihr Anteil steigt um 0,1 Prozentpunkte auf 11,49 Prozent.

KfW-Darlehen auf neuem Rekordtief

Das lässt den Rückschluss zu, dass Kreditnehmer auf weiterhin niedrige Bauzinsen vertrauen. Nur gut jeder zehnte Anschlussfinanzierer nutzt die Möglichkeit, sich mit dem Forward-Aufschlag die jetzigen Zinsen lange im Voraus festzuschreiben. Im Februar dieses Jahres war noch fast jede fünfte Finanzierung ein Forward-Kredit.

Die KfW-Darlehen sind nach wie vor für immer weniger Immobilienkäufer interessant. Machte ihr Anteil bis Ende 2014 noch einen zweistelligen Prozentsatz aus, sinkt er sukzessive auf immer neue Rekordtiefs – aktuell sind es 6,41 Prozent. Darlehen mit variablen Zinssätzen spielen mit 0,9 Prozent auch im Juli nur eine statistische Nebenrolle.

Michael Neumann ist Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG.

Foto: Florian Sonntag

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.