Anzeige
Anzeige
13. März 2017, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierungsgeschäft: Mit fünf Schritten zu mehr Neukunden

Das Baufinanzierungsgeschäft ist ein Neukundengeschäft. Um Umsatz zu halten oder auszubauen braucht es einen stetigen Zustrom neuer Kunden. Bevor das “Wie” und “Wo” des Investments festgelegt wird, braucht es ein paar grundsätzliche Entscheidungen.

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

Baufinanzierungsgeschäft

“Jeder hat schon einmal in eine Vertriebsmaßnahme investiert, die grotesk erfolglos war. Branchenübliche Aktivitäten, die über einen langen Zeitraum konsistent laufen, kommen über die Zeit zu Ergebnissen.”

1. Ziel festlegen
Kundenakquise kostet Zeit und Geld. Welches Einkommen soll erzielt werden? Wie viel Geld und Zeit müssen dafür investiert werden? Dafür sollte man die

2. Rentabilität von Vertriebsmaßnahmen berechnen
Vergleichen wir einmal den “Aufbau von Zuträgergeschäft” mit “Leadkauf“. Dabei wird deutlich, wie unterschiedlich die Herangehensweisen sind. Beim Zuträgergeschäft wird in erster Linie Zeit aufgewendet, um durch Gespräche eine Beziehung aufzubauen. Auf 20 erfolglose Gespräche kommt ein erfolgreiches. Bis ein erster Abschluss kommt braucht es eine Anlaufphase von drei bis sechs Monaten. Auch wenn die Startphase hier sehr lang ist – dafür ist sie nicht sonderlich teuer.

Beim Leadgeschäft kann man quasi sofort starten. Leadkosten liegen zwischen 60 und 125 Euro. Die Konvertierungsquote hängt vom Leadkanal und den eigenen Fähigkeiten ab – sie kann zwischen Null und 20 Prozent liegen. Dieser Kanal startet schnell. Er ist aber risikoreich, wenn man sich die Spreizung der Konvertierungsquote anschaut. Deshalb im Leadgeschäft

3. Basics einplanen
Qualitativ hochwertige Leads sind kostspielig – die Kunden häufig anspruchsvoll. Eine moderne Website, die smartphonetauglich ist und zur Interaktion einlädt, ist zwingend. Denn jeder Kunde googelt irgendwann seinen Geschäftspartner. Dann einen guten Eindruck zu hinterlassen zahlt sich aus.

Was eine moderne Website leisten muss, ändert sich in unregelmäßigen Abständen – manchmal von Monat zu Monat. Aktuell ist es die Ladezeit einer Baufinanzierungsseite auf dem Smartphone. Wenn die Website durch die Einbindung von Rechnern und Kommunikationstools komplex ist, braucht es manchmal mehrere Sekunden, bis sie dem Kunden dargestellt wird. Jedoch: ab drei Sekunden Ladezeit sind 60 Prozent der User schon woanders.

Seite zwei: 4. Verschwendung aushalten

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...