Anzeige
3. Mai 2017, 15:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beos erwirbt sechs Objekte für offenen Immobilien-Spezialfonds

Die Beos AG hat ein Portfolio von sechs Unternehmensimmobilien für ihren offenen Immobilien-Spezialfonds „Beos Corporate Real Estate Fund Germany III“ (CREFG III) erworben. Das potenzielle Fondsvolumen liegt bei mehr als einer Milliarde Euro.

 in Beos erwirbt sechs Objekte für offenen Immobilien-Spezialfonds

Beos hat ein Portfolio verschiedener Business Parks mit einer Gesamtfläche von 59.000 Quadratmetern erworben (Symbolbild).

Beos erwarb die sechs Objekte mit einem Gesamtvolumen von 54,2 Millionen Euro den Angaben zufolge im Rahmen eines Asset-Deals von Segro plc. Das Portfolio zeichne sich durch eine ausgewogene Nutzungsmischung, vielseitige Wertsteigerungspotenziale sowie eine stabile und diversifizierte Mieterstruktur aus.

Verkehrsgünstige Lage in den Ballungszentren Rhein-Ruhr und Hamburg

Die Objekte befinden sich laut Beos in verkehrsgünstigen Lagen in den Ballungszentren Rhein-Ruhr und Hamburg. Es handele sich um den 16.400 Quadratmeter großen Essen Business Park, den Hamburg-Glinde Business Park mit einer Nutzfläche von 12.300 Quadratmetern, den 11.100 Quadratmeter großen Mönchengladbach Business Park, den Neuss Business Park mit 8.700 Quadratmetern, den 7.600 Quadratmeter großen Krefeld Business Park und das Koblenz Cross-Dock mit 2.600 Quadratmetern.

Insgesamt verfügten die Unternehmensimmobilien über Büro-, Lager- und Fertigungsflächen im Umfang von rund 59.000 Quadratmetern. Davon entfallen 37 Prozent auf Büroflächen, 57 Prozent auf Lagerflächen und sechs Prozent auf Fertigungsflächen.

Grundlage für weitere Investitionen

„Die Standorte gliedern sich nahtlos in das bestehende Portfolio des CREFG III ein und bilden eine solide Grundlage für weitere Investitionen in diesen Regionen. Durch die Flexibilität innerhalb der Gebäudestrukturen und in Kombination mit anderen Objekten im Bestand des CREFG III lassen sich Potenziale für noch bedarfsgerechtere und auf die Mieterwünsche abgestimmte Flächennutzungskonzepte realisieren“, sagt Jan Plückhahn, Mitglied des Vorstands der Beos AG. Beos werde die erworbenen Immobilien in enger Zusammenarbeit mit den Mietern weiter entwickeln.

Der Eigentumsübergang der sechs Standorte habe Ende April stattgefunden. Knight Frank vermittelte die Transaktion. Alle Gebäude und Einrichtungen der Unternehmensimmobilien wurden in den 2000er-Jahren errichtet und weisen laut Beos über das Portfolio hinweg eine gewichtete Mietvertragslaufzeit von 3,3 Jahren bei einem Vermietungsstand von rund 90 Prozent auf. Laufende Verhandlungen mit Mietinteressenten ließen einen baldigen Anstieg des Vermietungsstandes erwarten.

Mehr als zwei Milliarden Euro Assets under Management

Die Beos AG ist ein unabhängiger Projektentwickler und Asset Manager mit Hauptsitz in Berlin. Das Unternehmen wurde 1997 gegründet und betreut einen Bestand gewerblicher Immobilien mit über 2,2 Millionen Quadratmetern Mietfläche und 2,2 Milliarden Euro Assets under Management. Beos entwickelt und managt gemischt-genutzte Gewerbeobjekte aus den Bereichen Büro, Produktion, Service und Logistik.

Im Jahr 2010 brachte Beos den ersten Spezialfonds für Unternehmensimmobilien mit einem Volumen von 400 Millionen Euro auf den Markt. 2012 wurde ein Nachfolgerfonds mit einem Investitionsvolumen von 700 Millionen Euro platziert, 2015 der dritte Spezialfonds für Unternehmensimmobilien CREFG III mit einem Investitionsvolumen von einer Milliarde Euro. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

VPV bringt Kombiprodukt aus Hausrat- und Wohngebäudeversicherung

Hagelschauer, Sturm, Einbruchdiebstahl, Brand, Raub, Vandalismus oder austretendes Leitungswasser sind Gefahren, die nicht nur ein Haus und dessen Einrichtung extrem in Mitleidenschaft ziehen können. Die im Falle eines Falles nötig werdenden Reparaturen am Haus und der Ersatz der Einrichtungsgegenstände summieren sich schnell auf eine fünfstellige Summe.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die “Preisblasen” erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...