Anzeige
3. Mai 2017, 15:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beos erwirbt sechs Objekte für offenen Immobilien-Spezialfonds

Die Beos AG hat ein Portfolio von sechs Unternehmensimmobilien für ihren offenen Immobilien-Spezialfonds „Beos Corporate Real Estate Fund Germany III“ (CREFG III) erworben. Das potenzielle Fondsvolumen liegt bei mehr als einer Milliarde Euro.

 in Beos erwirbt sechs Objekte für offenen Immobilien-Spezialfonds

Beos hat ein Portfolio verschiedener Business Parks mit einer Gesamtfläche von 59.000 Quadratmetern erworben (Symbolbild).

Beos erwarb die sechs Objekte mit einem Gesamtvolumen von 54,2 Millionen Euro den Angaben zufolge im Rahmen eines Asset-Deals von Segro plc. Das Portfolio zeichne sich durch eine ausgewogene Nutzungsmischung, vielseitige Wertsteigerungspotenziale sowie eine stabile und diversifizierte Mieterstruktur aus.

Verkehrsgünstige Lage in den Ballungszentren Rhein-Ruhr und Hamburg

Die Objekte befinden sich laut Beos in verkehrsgünstigen Lagen in den Ballungszentren Rhein-Ruhr und Hamburg. Es handele sich um den 16.400 Quadratmeter großen Essen Business Park, den Hamburg-Glinde Business Park mit einer Nutzfläche von 12.300 Quadratmetern, den 11.100 Quadratmeter großen Mönchengladbach Business Park, den Neuss Business Park mit 8.700 Quadratmetern, den 7.600 Quadratmeter großen Krefeld Business Park und das Koblenz Cross-Dock mit 2.600 Quadratmetern.

Insgesamt verfügten die Unternehmensimmobilien über Büro-, Lager- und Fertigungsflächen im Umfang von rund 59.000 Quadratmetern. Davon entfallen 37 Prozent auf Büroflächen, 57 Prozent auf Lagerflächen und sechs Prozent auf Fertigungsflächen.

Grundlage für weitere Investitionen

„Die Standorte gliedern sich nahtlos in das bestehende Portfolio des CREFG III ein und bilden eine solide Grundlage für weitere Investitionen in diesen Regionen. Durch die Flexibilität innerhalb der Gebäudestrukturen und in Kombination mit anderen Objekten im Bestand des CREFG III lassen sich Potenziale für noch bedarfsgerechtere und auf die Mieterwünsche abgestimmte Flächennutzungskonzepte realisieren“, sagt Jan Plückhahn, Mitglied des Vorstands der Beos AG. Beos werde die erworbenen Immobilien in enger Zusammenarbeit mit den Mietern weiter entwickeln.

Der Eigentumsübergang der sechs Standorte habe Ende April stattgefunden. Knight Frank vermittelte die Transaktion. Alle Gebäude und Einrichtungen der Unternehmensimmobilien wurden in den 2000er-Jahren errichtet und weisen laut Beos über das Portfolio hinweg eine gewichtete Mietvertragslaufzeit von 3,3 Jahren bei einem Vermietungsstand von rund 90 Prozent auf. Laufende Verhandlungen mit Mietinteressenten ließen einen baldigen Anstieg des Vermietungsstandes erwarten.

Mehr als zwei Milliarden Euro Assets under Management

Die Beos AG ist ein unabhängiger Projektentwickler und Asset Manager mit Hauptsitz in Berlin. Das Unternehmen wurde 1997 gegründet und betreut einen Bestand gewerblicher Immobilien mit über 2,2 Millionen Quadratmetern Mietfläche und 2,2 Milliarden Euro Assets under Management. Beos entwickelt und managt gemischt-genutzte Gewerbeobjekte aus den Bereichen Büro, Produktion, Service und Logistik.

Im Jahr 2010 brachte Beos den ersten Spezialfonds für Unternehmensimmobilien mit einem Volumen von 400 Millionen Euro auf den Markt. 2012 wurde ein Nachfolgerfonds mit einem Investitionsvolumen von 700 Millionen Euro platziert, 2015 der dritte Spezialfonds für Unternehmensimmobilien CREFG III mit einem Investitionsvolumen von einer Milliarde Euro. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...