3. Mai 2017, 15:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beos erwirbt sechs Objekte für offenen Immobilien-Spezialfonds

Die Beos AG hat ein Portfolio von sechs Unternehmensimmobilien für ihren offenen Immobilien-Spezialfonds „Beos Corporate Real Estate Fund Germany III“ (CREFG III) erworben. Das potenzielle Fondsvolumen liegt bei mehr als einer Milliarde Euro.

 in Beos erwirbt sechs Objekte für offenen Immobilien-Spezialfonds

Beos hat ein Portfolio verschiedener Business Parks mit einer Gesamtfläche von 59.000 Quadratmetern erworben (Symbolbild).

Beos erwarb die sechs Objekte mit einem Gesamtvolumen von 54,2 Millionen Euro den Angaben zufolge im Rahmen eines Asset-Deals von Segro plc. Das Portfolio zeichne sich durch eine ausgewogene Nutzungsmischung, vielseitige Wertsteigerungspotenziale sowie eine stabile und diversifizierte Mieterstruktur aus.

Verkehrsgünstige Lage in den Ballungszentren Rhein-Ruhr und Hamburg

Die Objekte befinden sich laut Beos in verkehrsgünstigen Lagen in den Ballungszentren Rhein-Ruhr und Hamburg. Es handele sich um den 16.400 Quadratmeter großen Essen Business Park, den Hamburg-Glinde Business Park mit einer Nutzfläche von 12.300 Quadratmetern, den 11.100 Quadratmeter großen Mönchengladbach Business Park, den Neuss Business Park mit 8.700 Quadratmetern, den 7.600 Quadratmeter großen Krefeld Business Park und das Koblenz Cross-Dock mit 2.600 Quadratmetern.

Insgesamt verfügten die Unternehmensimmobilien über Büro-, Lager- und Fertigungsflächen im Umfang von rund 59.000 Quadratmetern. Davon entfallen 37 Prozent auf Büroflächen, 57 Prozent auf Lagerflächen und sechs Prozent auf Fertigungsflächen.

Grundlage für weitere Investitionen

„Die Standorte gliedern sich nahtlos in das bestehende Portfolio des CREFG III ein und bilden eine solide Grundlage für weitere Investitionen in diesen Regionen. Durch die Flexibilität innerhalb der Gebäudestrukturen und in Kombination mit anderen Objekten im Bestand des CREFG III lassen sich Potenziale für noch bedarfsgerechtere und auf die Mieterwünsche abgestimmte Flächennutzungskonzepte realisieren“, sagt Jan Plückhahn, Mitglied des Vorstands der Beos AG. Beos werde die erworbenen Immobilien in enger Zusammenarbeit mit den Mietern weiter entwickeln.

Der Eigentumsübergang der sechs Standorte habe Ende April stattgefunden. Knight Frank vermittelte die Transaktion. Alle Gebäude und Einrichtungen der Unternehmensimmobilien wurden in den 2000er-Jahren errichtet und weisen laut Beos über das Portfolio hinweg eine gewichtete Mietvertragslaufzeit von 3,3 Jahren bei einem Vermietungsstand von rund 90 Prozent auf. Laufende Verhandlungen mit Mietinteressenten ließen einen baldigen Anstieg des Vermietungsstandes erwarten.

Mehr als zwei Milliarden Euro Assets under Management

Die Beos AG ist ein unabhängiger Projektentwickler und Asset Manager mit Hauptsitz in Berlin. Das Unternehmen wurde 1997 gegründet und betreut einen Bestand gewerblicher Immobilien mit über 2,2 Millionen Quadratmetern Mietfläche und 2,2 Milliarden Euro Assets under Management. Beos entwickelt und managt gemischt-genutzte Gewerbeobjekte aus den Bereichen Büro, Produktion, Service und Logistik.

Im Jahr 2010 brachte Beos den ersten Spezialfonds für Unternehmensimmobilien mit einem Volumen von 400 Millionen Euro auf den Markt. 2012 wurde ein Nachfolgerfonds mit einem Investitionsvolumen von 700 Millionen Euro platziert, 2015 der dritte Spezialfonds für Unternehmensimmobilien CREFG III mit einem Investitionsvolumen von einer Milliarde Euro. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

IVD zur Grundsteuer-Reform: „Chance zur Vereinfachung verpasst!“

“Mit der Grundsteuerreform haben wir eine große Chance zur Steuervereinfachung verpasst.“ Das sagt der Leiter der Abteilung Steuern beim Immobilienverband IVD, Hans-Joachim Beck, anlässlich der heutigen Bundestagssitzung.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

Auf dem Weg zur Arbeit Steuern sparen

Wer etwas für Klima und Umwelt tut, wird belohnt! Seit diesem Jahr sparen Arbeitnehmer beispielsweise Steuern, wenn sie den Weg zur Arbeit klimafreundlich zurücklegen. ARAG Experten verraten, wie das funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

Bauabnahme: Aktuelle Rechtsprechung stärkt Käufer

Die aktuelle Rechtsprechung stärkt die Position des Käufers bei der Bauabnahme von Eigentumswohnungen. Darauf weisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB) hin.

mehr ...