Anzeige
16. Juni 2017, 14:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Crowdinvestingplattform Engel & Völkers Capital geht an den Start

Die Immobilien-Crowdinvestingplattform Engel & Völkers Capital geht mit ihrem ersten Finanzierungsprojekt an den Start. Ein Novum in der Branche sei, dass es für jedes Projekt eine Vollfinanzierungsgarantie gebe.

Marc Laubenheimer Crowdinvestingplattform Engel Voelkers Capital in Crowdinvestingplattform Engel & Völkers Capital geht an den Start

Marc Laubenheimer, Geschäftsführer der Immobilien-Crowdinvestingplattform Engel & Völkers Capital: “Wir verstehen uns als Full-Service-Anbieter und Vollfinanzierer.”

Das erste Immobilienprojekt der Plattform ist ein Neubauvorhaben im Hamburger Stadtteil Sasel in der Straße Waldweg. Dort entsteht nach Aussage von Engel & Völkers Capital ein Mehrfamilienhaus mit exklusiven Wohneinheiten.

Crowd-Anleger können über die Plattform bis zu 1,62 Millionen Euro in das Projekt in Hamburg investieren. Das gesamte Projektvolumen betrage 4,6 Millionen Euro. Die Verzinsung des eingesetzten Kapitals liege bei 6,5 Prozent jährlich, bei einer Laufzeit bis zum 31. Mai 2019.

Vollphasenfinanzierer mit Finanzierungsgarantie


Im Fokus der Immobilien-Crowdinvestingplattform Engel & Völkers Capital steht die Projektfinanzierung von Bauvorhaben und Grundstücken. Das Gesamtvolumen pro Projekt reicht nach Angaben des Unternehmens von einer bis zu 300 Millionen Euro.

Jedes auf der Plattform gelistete Immobilienprojekt werde vorab zusammen mit einer Vielzahl namhafter Partner geprüft. Der Analyseprozess sei eigens von der Plattform entwickelt worden und basiere auf wirtschaftlichen Parametern. Zudem gebe es für jedes angebotene Projekt eine Garantie auf Vollfinanzierung, was ein Novum im Immobilien-Crowdinvesting sei.

“Wir verstehen uns als Full-Service-Anbieter und Vollfinanzierer. Projektentwicklern bieten wir ein einzigartiges und individuelles Leistungsspektrum und begleiten sie in allen Phasen des Projekts, von der kurzfristigen Grundstückssicherung bis hin zur Sanierung – ganz auf den jeweiligen Bedarf zugeschnitten”, sagt Marc Laubenheimer, Geschäftsführer der Immobilien-Crowdinvestingplattform Engel & Völkers Capital.

Anlage bereits mit kleinen Beträgen möglich

Über die Crowdinvestingplattform Engel & Völkers Capital würden Anleger Zugang zu einer Geldanlage erhalten, die bisher nur großen Investoren möglich war. Bereits ab einem Betrag von 100 Euro könnten sie in die gelisteten Immobilienprojekte investieren.

Zusätzlich würden sich auch die Engel & Völkers Capital AG sowie deren institutionelle Partner mit mindestens zehn Prozent an jedem Projekt beteiligen und gäben eine Vollfinanzierungsgarantie.

Die Plattform Engel & Völkers Capital wurde Anfang 2017 gemeinsam von der Engel & Völkers Capital AG und der Kapilendo AG gegründet.

Die Engel & Völkers Capital AG ist ein unabhängiger Investment und Asset Manager für Immobilieninvestitionen. Zentrales Geschäftsfeld ist den Angaben zufolge die Strukturierung und Syndizierung von Kapitalanlagen und das damit verbundene Asset Management für institutionelle und private Investoren. Im Fokus stehe die Projektfinanzierung von Bauvorhaben und Grundstücken für Bauträger und Projektentwickler über institutionelle Spezialfonds. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Blockchain: (Noch) keine Priorität bei den Versicherern

Bei 68 Prozent der deutschen Finanzdienstleister räumen dem Thema Blockchain derzeit noch keine große Priorität ein. Viele Banken, Versicherer und Asset Manager wollen erst einmal abwarten, was die Konkurrenz macht, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern.

mehr ...

Immobilien

Sparmotive: Preisentwicklung ist “Stimmungskiller” für Wohneigentum

Steigende Immobilienpreise drücken weiter auf die Stimmung der Bundesbürger im Bezug auf das Sparmotiv “Wohneigentum”. Das geht aus der aktuellen Sommerumfrage 2018 des Marktforschungsinstituts Kantar TNS zum Sparverhalten der Deutschen hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Nachteile ohne Vorteile

Theresa May ist in einer unbequemen Verhandlungsposition. Während sich die Austrittspläne der UK der Realität annähern wird deutlich, dass weder Brexit-Gegner noch -Befürwörter das bekommen, was sie wollen. Gastbeitrag von David Milleker, Union Investment

mehr ...

Berater

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vielfältig, aber nicht unübersichtlich

Auch fünf Jahre nach Einführung des KAGB im Juli 2013 ist das Angebot an alternativen Investmentfonds (AIFs) noch immer überschaubar. Derweil bestimmt ein anderes Thema weiterhin die Agenda. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...