27. Oktober 2017, 15:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Immobilienaktien: Gemischte Wachstumsaussichten

Beim kurzfristigen Szenario zeige sich ein ausgeglichenes Bild. Alle befragten Analysten erwarteten eine Entwicklung innerhalb der Bandbreite von 
minus 15 bis plus 15 Prozent, wobei jeweils 36 Prozent von einer eher positiven beziehungsweise eher negativen Entwicklung ausgingen.

28 Prozent der Teilnehmer gehen von einer Seitwärtsbewegung der Kurse von Wohnimmobilienaktien innerhalb der Bandbreite von minus fünf bis plus fünf Prozent aus. Auf Basis der Drei-Monats-Prognose erreichte der Stimmungsindikator 0 Punkte. Dieser Wert stehe für eine stagnierende Entwicklung.

Das homogene Stimmungsbild wandele sich beim mittelfristigen Szenario. Hier weichen die Erwartungen der deutschen Immobilienanalysten laut Kirchhoff Consult deutlicher voneinander ab. Während 46 Prozent der befragten Teilnehmer leicht steigende Kurse von plus fünf bis plus 15 Prozent für Wohnimmobilienaktien erwarteten, gingen 18 Prozent der Analysten von leicht fallenden oder stark fallenden Kursen aus.

Gut ein Drittel der Befragten rechnet mit einer seitwärts gerichteten Kursentwicklung. Mit 9,1 Punkten zeigten sich die Analysten auf Zwölf-Monats-Sicht positiver eingestellt als beim kurzfristigen Szenario.

Optimismus bei Gewerbeimmobilienaktien

Während die analysierten Wohnimmobilienaktien nach Aussage von Kirchhoff Consult oberhalb ihres Net Asset Value (NAV) notierten, bewege sich der Kurs von Gewerbeimmobilienaktien in der Hälfte der Fälle unterhalb des ausgewiesenen NAV. Damit seien Gewerbeimmobilienaktien aktuell günstiger bewertet als Wohnimmobilienaktien.

Dies spiegele sich auch im Stimmungsindikator, bei dem Gewerbeimmobilienaktien einen hohen Wert von 29,5 Punkten erzielten.

Mit 55 Prozent prognostiziere mehr als die Hälfte der befragten Immobilienanalysten beim kurzfristigen Szenario steigende Gewerbeimmobilienkurse von plus fünf bis plus 15 Prozent. Während gut ein Drittel der Analysten eine neutrale Entwicklung von minus fünf bis plus fünf Prozent angebe, gingen lediglich neun Prozent von einem leicht negativen Szenario aus.

Der Stimmungsindikator erreiche auf Drei-Monats-Sicht 22,7 Punkte. Dies unterstreiche eine ausgesprochen positive Erwartungshaltung der Immoblienanalysten bei Gewerbeimmobilienaktien.

Beim mittelfristigen Szenario von zwölf Monaten rechneten nahezu drei Viertel der befragten Immobilienanalysten mit steigenden Kursen in einer Spanne von plus fünf bis plus 15 Prozent. Damit würden Gewerbeimmobilienaktien ihren Wachstumskurs der fortsetzen und den Discount zum NAV weiter abbauen.

Knapp 30 Prozent der Befragten erwarten eine Seitwärtsbewegung innerhalb der Bandbreite von minus fünf bis plus fünf Prozent. Der mittelfristige Stimmungsindikator bei Gewerbeimmobilien erreicht 36,4 Punkte. Dies ist mit deutlichem Abstand der höchste Wert in der aktuellen Umfrage. (bk)

Foto: Shutterstock

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...