27. Oktober 2017, 12:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Keine Sprünge bei Baufinanzierungszinsen

Die EZB stellt das Anleihekaufprogramm nicht vollständig ein, reduziert aber das Volumen. In den USA ist die Nachfolge Janet Yellens noch offen, US-Präsident Trump dürfte auf die Wahl ungewöhnlich viel Einfluss haben. Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein Privatkunden AG.

Neumann in Keine Sprünge bei Baufinanzierungszinsen

Michael Neumann, Dr. Klein: “Trump hätte demnach wie kaum ein anderer Präsident vor ihm die Möglichkeit, Einfluss zu nehmen.”

Die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) zur aktuellen Geldpolitik wurde mit deutlich höherer Spannung erwartet als die vorhergehenden. Es stand die Frage im Raum, ob EZB-Chef Mario Draghi es seiner amerikanischen Notenbankkollegin gleichtun und den Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik einläuten werde.

Nach der Sitzung ist klar: Draghi bleibt vorsichtig und wagt nur leichte Vorstöße. Zwar setzt er das Anleihekaufprogramm fort – reduziert jedoch die maximale monatliche Ankaufsumme. Weder proklamiert die EZB weitere konkrete Schritte, noch hat sie einen Zeitpunkt für den Ausstieg aus dem Kaufprogramm genannt.

Nachfolge Yellens noch offen

Damit haben die meisten Marktteilnehmer aber auch nicht gerechnet. Die amerikanische Notenbank Federal Reserve (Fed) ist der EZB hinsichtlich des Ausstiegs aus der expansiven Geldpolitik und den damit verbundenen Zinsanhebungen deutlich voraus. Die Inflationsrate ist nahezu konstant: In Deutschland beträgt sie den zweiten Monat in Folge 1,8 Prozent, in der Eurozone 1,5 Prozent.

Die Inflationsrate ist noch entfernt von der Zielmarke von zwei Prozent. Auch deshalb lastet kein Druck auf der EZB, die Zinsen zu erhöhen oder eine Ankündigung in diese Richtung zu machen. Letzteres würde die Zinsen bereits signifikant beeinflussen.

Die Amtszeit der derzeitigen Fed-Chefin geht Anfang Februar 2018 zu Ende. Während des Wahlkampfs schloss Trump eine Fortsetzung kategorisch aus. Doch auch nachdem sich die Rhetorik des US-Präsidenten gegenüber Yellen entschärft hat, bleibt unwahrscheinlich, dass ihre Amtszeit verlängert wird. Der Hauptvorwurf Trumps ist, dass Yellen nicht unabhängig sei.

Trump hat große Einflussmöglichkeit

Momentan sind fünf Kandidaten im Rennen, darunter ein Stanford-Professor, der derzeitige Fed-Direktor und ein ehemaliger Goldman Sachs-Manager und aktueller Wirtschaftsberater Trumps. Derzeit gibt es drei weitere freie Positionen innerhalb des Fed-Gremiums.

Trump hätte demnach wie kaum ein anderer Präsident vor ihm die Möglichkeit, Einfluss zu nehmen. Trump ist ein Freund niedriger Zinsen, doch fast alle Kandidaten scheinen sich in diesem Punkt einig: Die Zinsen müssen langsam steigen.

Noch vor einer Asienreise am 3. November will Trump seine endgültige Entscheidung bekannt geben. Es bleibt abzuwarten, welche Auswirkungen sich daraus für den derzeitigen Kurs der Fed ergeben und ob Abstrahleffekte auf die EZB resultieren.

Politische Entwicklungen in Europa und ihre Auswirkungen

Der Katalonien-Konflikt hat bisher keine Auswirkungen auf die Börsenmärkte. Das könnte sich kurzfristig ändern, wenn es zu einer gewalttätigen Eskalation käme. Diese Entwicklung gilt am Markt derzeit als eher unwahrscheinlich. Katalonien wäre als unabhängiger Staat zunächst kein EU-Mitglied. Das hätte massive wirtschaftliche Nachteile zur Folge, insofern teile ich die Einschätzung des Marktes.

Seite zwei: Auswirkung auf die Baufinanzierungszinsen

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...