Anzeige
Anzeige
13. Oktober 2017, 08:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wo Immobilienbesitzer die höchsten Kredite aufnehmen

In welchem Bundesland nehmen die Deutschen die höchsten Immobilienkredite auf? Wo bauen Kreditnehmer lieber selbst, wo kaufen sie Bestandsimmobilien? Diese und weitere Fragen beantwortet die Bundesländer-Analyse 2016 des Finanzdienstleisters Dr. Klein.

Monopoly Shutterstock 236759005-Kopie-2 in Wo Immobilienbesitzer die höchsten Kredite aufnehmen

Immobilienbesitzer verschulden sich in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich stark, auch die Vermieter- und Eigennutzerquoten unterscheiden sich.

Dank der niedrigen Zinsen sind Baufinanzierungen in Deutschland stark gefragt. Dabei treten teilweise deutliche regionale Unterschiede auf. So unterscheiden sich beispielsweise die Finanzierungssumme und die Präferenz von Bestands- oder Neubauimmobilien. Dr. Klein hat eine Bundesländer-Analyse 2016 erstellt.

Finanzierungssumme

Schaut man auf die Kreditsumme, liegen die Hamburger mit durchschnittlich 341.000 Euro nach Angaben von Dr. Klein auf Platz eins. Besonders hohe Summen würden Freiberufler mit 189.000 Euro aufnehmen. Diese Summe liegt weit über der durchschnittlichen Kredithöhe in den anderen Stadtstaaten Berlin und Bremen mit durchschnittlich 278.000 Euro und 222.000 Euro.

Besonders gering ist die Finanzierungssumme der Auswertung zufolge in Sachsen-Anhalt (173.000 Euro) und Thüringen (190.848 Euro).

Dr-klein in Wo Immobilienbesitzer die höchsten Kredite aufnehmen

Quelle: Dr. Klein, 2017

Eigennutzung versus Vermietung

Durchschnittlich 80 Prozent der Deutschen würden die eigene Immobilie selbst nutzen, ein Fünftel nutzt sie als Geldanlage. In den Stadtstaaten sei der Anteil an Vermietern höher: In Berlin liege er bei knapp einem Drittel, in Hamburg und Bremen bei 23 und 22 Prozent. Die meisten Eigennutzer würde mit 88 Prozent in Brandenburg leben.

Seite zwei: Wo wohnen die meisten Bauherren?

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...