Anzeige
1. September 2017, 14:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Niedrigzins führt nicht zu riskanten Finanzierungen

Die extrem niedrigen Zinsen für Immobiliendarlehen in Deutschland führen nicht dazu, dass riskantere Finanzierungen abgeschlossen werden, so Interhyp. Darlehensnehmer würden sich im Gegenteil oft stärker absichern.

Beratung-shutt 103055114 in Niedrigzins führt nicht zu riskanten Finanzierungen

Die durchschnittliche Kreditsumme für eine Erstfinanzierung ist laut Interhyp seit 2010 von 186.000 Euro auf gut 250.000 Euro angestiegen.

Bereits eine aktuelle Umfrage der Bundesbank und der Finanzaufsicht zum Finanzierungsverhalten unter 1.555 kleineren und mittelgroßen Finanzinstituten in Deutschland habe gezeigt, dass die Parameter für Immobilienkredite weiterhin solide seien.

Das bestätige auch eine aktuelle Auswertung der Interhyp Gruppe von mehr als 263.000 Erstfinanzierungsfällen seit dem Jahr 2010.

Kreditsummen steigen, aber auch der Einsatz von Eigenkapital

Zwar würden auch die von Interhyp untersuchten Erstfinanzierungsfälle höhere Kreditsummen aufweisen, doch mit dem Zinsrückgang seien auch die Finanzierungsstrukturen noch solider geworden.

“Ganz gleich, ob man auf den Eigenkapitaleinsatz, die Tilgung oder auch die Zinsbindung schaut: Alle unsere Parameter belegen, dass es in Deutschland keine Tendenz zu riskanteren Finanzierungsstrukturen gibt”, sagt Jörg Utecht, Vorstandsvorsitzender der Interhyp Gruppe.

Zwar sind zwischen 2010 und dem ersten Halbjahr 2017 laut Interhyp die durchschnittlichen Kreditsummen für die Erstfinanzierung von knapp 186.000 Euro auf gut 250.000 Euro gestiegen. Doch auch der Eigenkapitaleinsatz sei deutlich von 78.400 Euro im Jahr 2010 auf knapp 94.000 Euro im ersten Halbjahr 2017 geklettert.

Zinsen werden langfristiger abgesichert

Zudem würden die Deutschen ihre Erstfinanzierung immer langfristiger und solider absichern: Die durchschnittliche Zinsbindung erhöhte sich laut Interhyp von 12,1 auf 13,4 Jahre. Die durchschnittliche Tilgung stieg von 2,29 Prozent auf 2,99 Prozent.

Über das Gesamtgeschäft mit Erst- und Anschlussfinanzierungen betrage die aktuelle jährliche Tilgung derzeit im Schnitt sogar 3,58 Prozent.

Grundlage dieser Auswertung sind mehr als 263.000 zwischen dem 1. Januar 2010 und dem 30. Juni 2017 abgeschlossene Erstfinanzierungen über die Interhyp Gruppe. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge muss zum Kunden passen

Die Lebensversicherung wird das Lieblingskind der Deutschen bleiben. Ihre Bedeutung wird sogar weiter zunehmen. Denn: Die soziodemografischen Herausforderungen haben sich nicht geändert. Gerade jetzt, wo die Babyboomer in Rente gehen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: “Mensch und Technik”

Über die fortschreitende Digitalisierung in der Baufinanzierung, die Verzahnung von persönlicher Beratung und digitalen Tools sowie die Kooperation mit freien Vermittlern sprach Cash. mit André Lichner, Geschäftsführer von Prohyp.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland sorgt vor: Wo ist die “Sparwut” am größten?

Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase sind die Deutschen weiterhin emsige Sparer. Laut einer aktuellen TNS-Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank bilden 76 Prozent der Bundesbürger Rücklagen. 46 Prozent der Befragten gehen dabei sehr diszipliniert vor und legen jeden Monat Geld beiseite.

mehr ...

Berater

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...