24. Oktober 2017, 15:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiter hohe Nachfrage nach Logistikflächen

Die Nachfrage nach Lager- und Logistikflächen ist nach Angaben von Jones Lang LaSalle weiter auf hohem Niveau, wenn auch ein leichter Rückgang im Vergleich zu den Rekordwerten des Vorjahres verzeichnet wird. Ein Großteil der Nachfrage wird abseits der Big 5 Ballungsräume verbucht.

Logistik-750-shutt 10034362 in Weiter hohe Nachfrage nach Logistikflächen

Das Umsatzvolumen für Logistikflächen wird nach Angaben von Jones Lang LaSalle bis zum Jahresende auf mehr als sechs Millionen Quadratmeter steigen.

In den ersten neun Monaten 2017 lag der Umsatz auf dem deutschen Markt für Lager- und Logistikflächen nach Angaben von Jones Lang LaSalle bei rund 4,68 Millionen Quadratmetern und damit sieben Prozent unter dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

„Der deutsche Logistikflächenmarkt befindet sich weiterhin in guter Verfassung, davon zeugt unter anderem der positive Fünf- und Zehn-Jahresvergleich mit plus acht Prozent und plus 26 Prozent“, so Frank Weber, Head of Industrial Agency JLL Germany. Weber weiter: „Dass nach 2015 und 2016 das Umsatzvolumen erneut über sechs Millionen Quadratmeter betragen wird, können wir zehn Wochen vor Jahresende bereits prognostizieren. Abzuwarten bleibt, ob die 6,7 Millionen Quadratmeter, die Rekordmarke des Vorjahres, ein weiteres Mal erreicht werden kann.“

Region Düsseldorf mit größtem Umsatzplus unter den Big 5

Die Big 5-Ballungsräume (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München) zeigten laut JLL im Dreivierteljahr mit 1,45 Millionen Quadratmetern ein Umsatzvolumen in Reichweite des Vorjahresvolumens mit einem leichten Rückgang von drei Prozent im Vergleich zu den ersten drei Quartalen 2016.

Die Spitzenmieten für Lagerflächen in der Größenordnung ab 5.000 Quadratmetern seien in den Big 5 im dritten Quartal 2017 erneut stabil geblieben. Am meisten zahlen potentielle Mieter demnach in der Region München mit 6,75 Euro pro Quadratmeter und Monat, vor Frankfurt (6,00 Euro), Hamburg (5,60 Euro), Düsseldorf (5,40 Euro) und Berlin mit 5,00 Euro pro Quadratmeter.

Mehr als drei Millionen Quadratmeter Umsatz außerhalb der Big 5

Groß ist die Nachfrage außerhalb der Big 5 Ballungsräume. Zum dritten Mal in Folge sei bereits Ende September die Drei-Millionen-Quadratmeter-Umsatzmarke überschritten worden.

Dabei wurde ein Umsatz von 3,23 Millionen Quadratmetern erzielt – ein Rückgang um neun Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Rund drei Viertel, des Volumens und damit laut JLL anteilig deutlich mehr als in den Big 5 entfallen auf Neubauten oder Projektentwicklungen.

Mit einem Anteil von zwölf Prozent (rund 394.000 Quadratmeter) sei das Ruhrgebiet die umsatzstärkste Region. Es folgen Hannover/Braunschweig (310.000 Quadratmeter) und Rhein-Neckar (272.000 Quadratmeter).

Verstärkte Nachfrage an neuen Standorten

Rund 35 Prozent der Flächenumsätze wurden laut JLL außerhalb der angestammten Regionen getätigt. „Verstärkt sichern sich Projektentwickler Grundstücke auch außerhalb der etablierten Logistikregionen. Die Schere zwischen Grundstückspreisen und Neubaumieten geht auch hier immer weiter auseinander. Profitieren können die Investoren, die entsprechende Flächen bereits länger in ihrem Bestand haben“, so Weber.

Insgesamt dominierte laut JLL die Branche Transport, Verkehr, Lagerhaltung auch außerhalb der Big 5 die Umsatzstatistik mit einem Anteil von 45 Prozent. Industrie- und Handelsunternehmen folgen mit 25 Prozent (knapp 800.000 Quadratmeter) und 27 Prozent (circa 877.000 Quadratmeter), davon seien 180.000 Quadratmeter E-Commerce-Unternehmen zuzurechnen. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Sicherungsnetz für Haftungsfallen – Mailo bietet Schutz für Immobilienmakler und -Verwalter

Die Digitalversicherer Mailo bietet künftig auch rund 200.000 Beschäftigten im Immobiliendienstleistungssektor Schutz. Der Spezialist für digitale Gewerbeversicherungen macht Immobilienmaklern und -verwaltern dabei ein Angebot, das über die für die Branche verpflichtende reine Vermögensschadenhaftpflicht hinausgeht und weitere Tätigkeiten umfasst.

mehr ...

Immobilien

Online-Portale von Immobilienmaklern im Test

Besonders in den Großstädten gilt: Wohnraum ist knapp und die Suche nach einer neuen Immobilie – sei es zur Miete oder zum Kauf – zerrt an den Nerven. Wer dabei auf professionelle Hilfe setzt, kann sich neben überregionalen Makler-Ketten auch an einen der zahlreichen Anbieter vor Ort wenden, die mit der regionalen Situation und den Marktpreisen bestens vertraut sein sollten. Ob die Websites der Makler vor Ort eine Verbraucherempfehlung sind, zeigt ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

mehr ...

Investmentfonds

Reges Interesse an Unternehmensteilen von Wirecard

Für die Teile des insolventen Zahlungsabwicklers Wirecard gibt es nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters ein reges Interesse unter Investoren.

mehr ...

Berater

Investieren Sie in Ihr persönliches Wachstum

Wissen Sie, welche Investition sich tausendfach auszahlt? Der Selbstinvest. Das beschrieb schon Warren Buffet. Auch meine Erfahrung ist, dass persönliches Wachstum der elementare Strategiebaustein für ein erfolgreiches Geschäft als Finanzberater ist. Wer heute einen kleinen Schritt in Richtung individuelle Weiterentwicklung geht, kann in Zukunft Großes bewegen. Dabei gibt es konkrete Stellschrauben, die Erfolgshungrige wirklich pushen und sich gleichzeitig optimal in den Arbeitsalltag eines Finanzprofis integrieren lassen. Die Renziehausen-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Urteil: Haushaltsführungsschaden kennt keine Altersgrenze

Nach einem Verkehrsunfall kann man Anspruch auf eine vierteljährlich zu zahlende Rente haben – der sogenannte Haushaltsführungsschaden. Diese Zahlung ist nicht auf ein Höchstalter begrenzt. Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt hervor (Aktenzeichen: 22 U 82/18), von der die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

mehr ...