17. Juli 2017, 07:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berlin: Nachfrage nach Industrie- und Logistikimmobilien wächst

Der Markt für Logistik- und Industriemobilien in Berlin entwickelt sich dynamisch. Besonders große und moderne Flächen werden vom Markt schon vor ihrer Fertigstellung absorbiert. Engel & Völkers hat den Markt analysiert.

Berlin-Fintechs in Berlin: Nachfrage nach Industrie- und Logistikimmobilien wächst

Die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien in der Bundeshauptstadt wächst.

Rund 49 Prozent mehr Flächenumsatz verzeichnete der Markt für Industrie– und Logistikimmobilien in Berlin und dem Umland zum Halbjahr 2017. Mit ca. 259.000 Quadratmeter lag der Wert 85.000 Quadratmeter über dem vergleichbaren Vorjahresergebnis (174.000 Quadratmeter). Das geht aus einer Erhebung von Engel & Völkers hervor.

Der “Handel” sei mit einem Anteil am Gesamtflächenumsatz von 41,8 Prozent (108.200 Quadratmeter) die aktivste Branche gewesen. Dreizehn Prozentpunkte dahinter folge “Transport, Logistik”. Stark nachgefragt gewesen seien das Umland Süd (30 Prozent) und das Umland West (20 Prozent), wo knapp die Hälfte der Fläche umgesetzt worden sei.

Nachfrage nach modernen Flächen

Zurückzuführen sei das Resultat unter anderem auf die drei größten Abschlüsse im ersten Halbjahr: Asos (43.000 Quadratmeter) und die beiden Neubauten durch den DM-Drogeriemarkt (25.000 Quadratmeter) und BLG Logistics (22.000 Quadratmeter).

In Berlin, sei anteilig auf 43 Prozent des Gesamtflächenumsatzes gekommen. Insgesamt seien 69 Prozent des Umsatzes auf Flächengrößen über 5.000 Quadratmeter entfallen. „

“Investoren reagieren zunehmend aktiver auf die hohe Nachfrage nach modernen, großen Flächen, allerdings wird das geschaffene Angebot meist vor Fertigstellung vom Markt absorbiert”, sagt Sebastian König, Leiter Industrieflächen bei Engel & Völkers Commercial Berlin.

Mieten zwischen vier und neun Euro

Für Unternehmen bedeute das, dass ihre Expansions-Planungen eher mittelfristig ausgerichtet sein sollten. Nahezu leergefegt sei das Angebot in der City an Flächen bis zu 1.000 Quadratmeter.

Die Mieten würden aktuell in einer Spanne zwischen vier Euro pro Quadratmeter für einfache Lagen und neun Euro pro Quadratmeter für gute Lagen liegen und in der Spitze bei Neubauten mit teilbaren Flächen inklusive Büroanteil wie beispielsweise in Adlershof, bis zu 10,80 Euro pro Quadratmeter erreichen.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

170714 Karte IND-Berlin-H1-2017 in Berlin: Nachfrage nach Industrie- und Logistikimmobilien wächst

Quelle: Engel & Völkers Commercial, 2017

“Unternehmen, die einen Standortwechsel an einen Eigentumserwerb koppeln wollen, treffen derzeit auf eine geringe Bereitschaft der Eigentümer zu verkaufen”, sagt König. Eine zukünftige, zusätzliche Herausforderung würden die steigenden Ansprüche des Online-Handels sein, der mit seinen Waren immer näher an die Kunden heran will.

“Wir werden uns schon sehr zeitnah mit der Entwicklung von innerstädtischen Immobilienkonzepten und -flächen auseinandersetzen müssen, die die im Umland liegenden Verteilzentren sinnvoll ergänzen”, so König. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet Engel & Völkers Commercial Berlin einen Flächenumsatz zwischen 400.000 und 420.000 Quadratmeter. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...