Anzeige
5. Mai 2017, 15:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

London auf Platz eins bei ausländischen Investoren

Trotz des beschlossenen Brexits hat London im weltweiten Vergleich im ersten Quartal 2017 die meisten ausländischen Immobilieninvestitionen angezogen. Damit holte sich die britische Hauptstadt ihren Spitzenplatz von New York zurück.

London in London auf Platz eins bei ausländischen Investoren

Vor allem asiatische Investoren erwerben derzeit verstärkt Immobilien in London.

Der bevorstehende Brexit schreckt internationale Investoren nicht ab. In keiner anderen Stadt weltweit wurde nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) im ersten Quartal 2017 so viel ausländisches Kapital in Immobilien investiert wie in London.

Insgesamt waren es 4,5 Milliarden US-Dollar. Damit habe sich London seinen Spitzenplatz von New York zurückgeholt. Im Vorjahr hatte die britische Hauptstadt in der Investoren-Gunst noch eingebüßt und mit 2,5 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre 2014 bis 2015 annähernd 50 Prozent des gewerblichen Transaktionsvolumens verloren.

Asiatische Investoren aktivste Käufergruppe

Die dominanteste ausländische Investorengruppe in London waren laut JLL im zweiten Quartal in Folge Akteure aus Hongkong. In ihrem aktivsten Quartal in der britischen Hauptstadt seit 2014 hätten sie Büroflächen in der City und im Westend gesucht und annähernd 1,3 Milliarden US-Dollar mehr als globale Fonds und alle sonstigen ausländischen Gruppen zusammen ausgegeben.

Asiatische Investoren, insbesondere private Käufer aus Hongkong und China, seien seit der Brexit-Abstimmung besonders aktiv. Ein Grund sei die Abwertung des englischen Pfunds, ein anderer der leichte Rückgang der Kapitalwerte.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

News-jll-05052017 in London auf Platz eins bei ausländischen Investoren

Washington, DC auf Rang zwei

Auf Platz zwei und drei der Rangliste folgen laut JLL Washington, DC und New York. Das Interesse ausländischer Investoren an den US-amerikanischen Gateway-Cities sei konstant stark geblieben. Ausländische Käufer waren am aktivsten in Washington D.C., New York, San Francisco und Boston, wo sie im ersten Quartal Büroimmobilien im Wert von jeweils mindestens einer Milliarde US-Dollar erwarben.

Als einzige weitere europäische Stadt neben London habe es Madrid mit zwei großen Transaktionen im Einzelhandels- und Hotelsektor in die Top Ten für ausländische Investoren des ersten Quartals 2017 geschafft.

Die in Großbritannien ansässige Intu Properties erwarb dort die Xanadu Mall für mehr als 560 Millionen US-Dollar, während ein privater israelischer Investor einen 50-Prozent-Anteil am Vierjahreszeiten-Hotel in Madrid für annähernd 125 Millionen US-Dollar kaufte.  (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Franke und Bornberg: Die besten Kfz-Tarife 2018

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat für das diesjährige Kfz-Rating 2018 insgesamt 253 Tarife und Tarifkombinationen von 73 Versicherern nach 61 Kriterien verglichen. Das Ergebnis: Die Tarife werden immer besser, Innovationen sucht man jedoch vergeblich.

mehr ...

Immobilien

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt auf tiefsten Stand seit August 2016

Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im November merklich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei um acht Punkte auf 60 Punkte gefallen, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

“Wir stehen noch ganz am Anfang der Krypto-Reise”

Im Dezember 2017 musste man noch viermal so viel in US-Dollar für einen Bitcoin zahlen wie heute. Trotzdem ist Mati Greenspan von Etoro überzeugt, dass die Spekulationen über das Ende der Kryptowährung unberechtigt sind. Ein Kommentar:

mehr ...
19.11.2018

Erster Hanf-Fonds

Berater

Wirecard erwartet auch 2019 kräftigen Gewinnanstieg

Der Zahlungsabwickler Wirecard ist wegen des Booms im Onlinehandel auch für das kommende Jahr optimistisch. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde 2019 in einer Bandbreite von 740 bis 800 Millionen Euro erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...