21. September 2017, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Premiumimmobilien: Nachfrage in Berlin steigt weiter

Das Interesse an Immobilien im Premiumsegment steigt vor allem in den Metropolen Deutschlands kontinuierlich an. Dabei gehört die Bundeshauptstadt Berlin zu den gefragtesten Wohnorten der Republik, wie eine Analyse des Premiumimmobilienmaklers Dahler & Company zeigt.

Premium-Immobilien: Nachfrage in Berlin steigt weiter

Verkaufs- und Umsatzzahlen in den Top-Lagen der Hauptstadt steigen rasant an.

Die Marktanalyse des Premiumimmobilienmaklers Dahler & Company zeigt, dass im vergangenen Jahr insgesamt 5,738 Objekte verkauft wurden, ein Anstieg um 15,6 Prozent im Vorjahresvergleich, mit einem Gesamtumsatz von insgesamt 2,6 Milliarden Euro.

Grundlage der Analyse seien die Daten des Gutachterausschusses in Berlin für Eigentumswohnungen ab 3.500 Euro pro Quadratmeter, sowie Ein- und Zweifamilienhäuser ab einem Verkaufswert von 500.000 Euro.

Prenzlauer Berg mit Wohnungsboom

Dahler & Company untersuchte den Immobilienmarkt in den Gebieten Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte, Prenzlauer Berg, Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf.

Dabei entfielen rund 2,3 Millionen Euro des Gesamtumsatzes auf den Wohnungsmarkt der untersuchten Gebiete, mit insgesamt 283 Wohnungen im Wert von über einer Million Euro.

Die meisten Eigentumswohnungen seien mit 1.715 Kauffällen in Mitte verkauft worden, während der größte Verkaufsanstieg (70,6 Prozent) in Prenzlauer Berg verzeichnet worden sei.

Berliner Wohnungsmarkt bleibt dynamisch

Für die Zukunft sagen die Experten des Immobilienmaklers eine weiter wachsende Nachfrage nach Immobilien in ganz Berlin voraus, mit dementsprechend steigenden Preisen.

Andriy Semkiv, Berliner Standortleiter von Dahler & Company sagt dazu: “Die Bevölkerungsprognose für die Hauptstadt zeigt stetig nach oben. Das spüren wir in allen Stadtteilen.“

Darüber hinaus steigere die wichtige Rolle Berlins als Zweitwohnsitz die Nachfrage noch zusätzlich. Grund für diese Rolle seien die noch immer moderaten Preise im Vergleich zu anderen Metropolen. (bm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Startschuss für BARMER eCare im November

Im November startet die BARMER den Aufbau ihrer elektronischen Patientenakte (ePA) mit Namen BARMER eCare. Dabei wird sie von IBM unterstützt, das IT-Unternehmen hat heute den Zuschlag dafür erhalten. Von der elektronischen Patientenakte der BARMER werden die rund 9,1 Millionen Versicherten der Kasse ab dem 1. Januar 2021 profitieren.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot gibt es nicht!

In Berichten über die Situation auf den Wohnungsmärkten in den deutschen Städten wird diese immer wieder als Wohnungsnot bezeichnet. Jedoch stellt sich heute die Lage deutlich anders und differenzierter da. Ein Beitrag von Dr. Günter Vornholz, Prof. für Immobilienökonomie an der EBZ Business School in Boch.

mehr ...

Investmentfonds

Die Folgen der Einhornplage

In den vergangenen Monaten haben sich sogenannte Value-Aktien im Vergleich zu Growth-Titeln dramatisch schwach entwickelt. Die Gründe und wie es weitergeht.

mehr ...

Berater

Altersversorgung: Leistungen von Seelotsen sind beitragspflichtig

Die Altersversorgung eines Seelotsen: So richtig bAV ist es nicht, aber was ist es dann? Was man nun weiss: Ihre Leistungen sind beitragspflichtig. Da hilft die Nähe zur bAV nicht. Das hat jüngst das höchste deutsche Sozialgericht entschieden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia schließt zwei Fonds und bringt einen neuen

Die Patrizia AG hat über ihre Tochtergesellschaft Patrizia GrundInvest ihren mittlerweile elften Publikumsfonds aufgelegt. Zwei andere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger wurden hingegen voll platziert und damit geschlossen.

mehr ...

Recht

Schimmelbildung und Streit mit dem Vermieter vermeiden

Schimmel in Innenräumen ist ein häufiger Streitgegenstand in Mietrechtsangelegenheiten, und auch in Bauschadengutachten nimmt der Schimmelpilzbefall eine immer größere Bedeutung ein. Wie sich das verhindern lässt.

mehr ...