12. Oktober 2017, 08:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

WIKR: Das müssen Vermittler und Verbraucher wissen

Anders als bei den Vermittlern selbst, erfolgt die Überprüfung des Personals aber nicht durch die Behörde. Das ist Aufgabe des Arbeitgebers. Vermittler, die Personal beschäftigen, müssen also selbst überwachen, dass ihre Mitarbeiter die erforderlichen Voraussetzungen für die Tätigkeit auf dem Gebiet der Immobilienvermittlung an Verbraucher mitbringen.

Und das sollten sie auch tun. Denn die Beschäftigung ungeeigneter Mitarbeiter kann ihnen behördlich untersagt werden, wenn Anhaltspunkte bestehen, die eine Eignung fraglich erscheinen lassen.

Register listet alle Immobiliendarlehensvermittler

Das Register: Ob ein Vermittler über die erforderliche Erlaubnis zur Vermittlung von Immobiliendarlehen an Verbraucher verfügt, kann im Internet auf der Seite www.vermittlerregister.org überprüft werden. Hier werden die Namen und Kontaktdaten der Vermittler veröffentlicht. Die Eintragung im Register ist Pflicht für die Vermittler.

Eingetragen werden müssen auch die an der Vermittlung oder Beratung mitwirkenden Mitarbeiter. Bei Nichteintragung drohen den Vermittlern Bußgelder bis zu 5.000 Euro. Das Register enthält darüber hinaus Informationen darüber, welche Erlaubnis erteilt wurde und welche die zuständige Erlaubnisbehörde ist.

Viele Vermittler machen von der Möglichkeit Gebrauch, sich auch die Vermittlung von Finanzprodukten oder Versicherungen genehmigen zu lassen. Ob das der Fall ist, kann von Verbrauchern ebenfalls auf der Registerseite überprüft werden.

Hat sich ein Vermittler Verstöße gegen die Erlaubnispflicht zuschulden kommen lassen und die Behörde von der Möglichkeit der Veröffentlichung Gebrauch gemacht, dann sind diese Informationen ebenfalls auf den Seiten des Vermittlerregisters zu finden. Für interessierte Nutzer werden auf weiterführenden Links Hintergrundinformationen und Statistiken der Deutschen Industrie- und Handelskammer angeboten.

Umfangreiche Informationspflichten

Die Informationen: Neu hinzugekommen sind umfangreiche Informationspflichten gegenüber dem Verbraucher als Kunden. Denn Vermittler müssen bereits vor Beginn einer Vermittlung dem potenziellen Kunden offenlegen, wer sie sind, was sie machen und vor allem für wen. Diese Kundenerstinformation muss den Namen, die Anschrift und die Registernummer des Vermittlers enthalten.

Der Vermittler muss im Vorfeld seiner Tätigkeit auch darüber informieren, mit welchen Kreditgebern er zusammenarbeitet, ob er über die Darlehen auch berät, also individuelle Empfehlungen erteilt und offenlegen, wie sich seine Vergütung ermittelt. Dazu gehört auch die Information, ob und von wem Provisionen gezahlt werden. Der Kunde muss bei diesem Erstkontakt bereits erfahren, an wen er sich im Falle einer Beschwerde wenden kann.

Diese Informationen sind dem Kunden nach dem Willen des Gesetzgebers auf einem „dauerhaften Datenträger“ zur Verfügung zu stellen. Das klingt komplizierter als es ist. Wer die Informationen grafisch gut aufbereitet, kann letztlich sogar mit der guten alten Visitenkarte seine gesetzlichen Verpflichtungen erfüllen. Mittlerweile finden sich auch im Internet hierzu Downloads und Formulierungshilfen (zum Beispiel unter www.wirth-rae.de).

Seite drei: Weitere Informations- und Sorgfaltspflichten

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Banken-Studie: USA spielen in anderer Liga als Europa

Europas Großbanken verlieren einer Studie zufolge gegenüber der Konkurrenz aus den USA weiter an Boden. Die zehn größten US-Häuser verdienten im vergangenen Jahr zusammen gut zweieinhalb mal soviel wie ihre Wettbewerber in Europa.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...