Anzeige
7. Februar 2017, 07:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wüstenrot Haus- und Städtebau: Umsatzplus von 15 Prozent

Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) ist im vergangenen Jahr erneut gewachsen. Erstmals sollen auch Mietwohnungen für den Eigenbestand errichtet werden.

Neubau Shutterstock 157487402-Kopie-21 in Wüstenrot Haus- und Städtebau: Umsatzplus von 15 Prozent

Wüstenrot Haus- und Städtebau hat derzeit Projekte mit einem Volumen von 231 Millionen Euro in Fertigstellung oder Vorbereitung.

Im vergangenen Jahr hat die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH Eigentumswohnungen, Eigenheime und Neubauten im Wert von über 83 Millionen Euro (Vorjahr: 72 Millionen Euro) verkauft. Dies sei ein Plus von 15 Prozent. Das Investitionsvolumen für Projekte in Bauvorbereitung und Fertigstellung lag bei rund 231 Millionen Euro (Vorjahr: 142 Millionen Euro).

Das bundesweit tätige Unternehmen hat derzeit nach eigenen Angaben Projekte in allen Preissegmenten und Lagen mit einem Volumen von rund 231 Millionen Euro in Bearbeitung. Allein in Stuttgart errichte die WHS über 100 Wohneinheiten.

Neue Investitionsstandorte seien in Vorbereitung. „Dabei legen wir weiterhin das Augenmerk auf Wachstumsmärkte in Ballungszentren und auf Standorte mit hohem Potenzial“, sagt Alexander Heinzmann, Geschäftsführer der WHS.

Digitale Hausverwaltung

Auch die professionelle Immobilienverwaltung gehört zum Tätigkeitsfeld der WHS. Aktuell betreue das Unternehmen in diesem Geschäftsbereich rund 10.000 Wohneinheiten, in denen über 25.000 Menschen leben.

Im vergangenen Jahr habe die WHS eine digitale Hausverwaltung etabliert. In dem internetbasierten System könnten Wohnungseigentümer unter anderem Unterlagen wie die Teilungserklärung, Wartungsverträge oder Energieausweise herunterladen. Zudem könnten sie Änderungen der Anschrift oder Schadensfälle direkt melden sowie sich über Gesetze und Urteile informieren.

Über das Portal würden Eigentümer und Mieter ferner schneller informiert, etwa über Reparaturen, die die gesamte Hausgemeinschaft betreffen.

Individuelle Lösungen im Städtebau

In ihrem dritten Standbein, den städtebaulichen Dienstleistungen, war das Tochterunternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) 2016 in rund 200 Maßnahmen aktiv.

Das Aufgabenspektrum reiche von der Erarbeitung integrierter Entwicklungskonzepte, Projektentwicklungen und -steuerungen von Hoch- und Tiefbau sowie Stadterneuerungsmaßnahmen bis hin zur Durchführung von Bürgerbeteiligungsprozessen.

Erstmals Errichtung von Mietwohnungsbauten geplant

2017 werde die WHS erstmals Mietwohnungsbauten für den Eigenbestand mit dem Ziel der nachhaltigen Bewirtschaftung errichten. „Damit werden wir unserer sozialen Verantwortung gerecht und reagieren auf die aktuellen Herausforderungen am Wohnungsmarkt“, sagt Marcus Ziemer, Geschäftsführer der WHS.

Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) ist ein Tochterunternehmen der Wüstenrot & Württembergische. Seit 1949 hat die WHS bundesweit mehr als 23.000 Häuser und Wohnungen erstellt und verwaltet derzeit rund 11.000 Miet- und Eigentumswohnungen. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...