12. September 2017, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zinshäuser: Umsatzrekorde trotz sinkender Verkäufe

Die Umsätze auf dem Zinshausmarkt steigen kontinuierlich an. Das zeigt auch der diesjährige Zinshausmarktbericht des Immobilienverband Deutschland (IVD). Anders als im Vorjahr hängt dies jedoch nicht mit höheren Kauffallzahlen zusammen.

Zinshäuser: Umsatzrekorde trotz sinkender Kauffälle

B-Standorte wie Bonn gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Der Gesamtumsatz von Zinshäusern in Deutschland habe im vergangenen Jahr insgesamt 15,9 Milliarden Euro betragen, was einem Anstieg von etwa vier Prozent gleichkomme. Das geht aus dem Zinshausmarktbericht 2017 des IVD hervor.

Für diesen Bericht erhob der IVD Daten auf der Basis der Grundstücksmarktberichte zum Kalenderjahr 2016 der örtlichen Gutachterausschüsse aus den 50 bevölkerungsreichsten Städten. Dabei seien Augsburg, Rostock und Saarbrücken aufgrund unvollständiger Datensätze nicht berücksichtigt worden.

Der Umsatzanstieg auf dem Zinshausmarkt sei vor allem eine Folge von Wertsteigerungen, da die Anzahl der Vertragsabschlüsse im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent auf 11.464 Abschlüsse gefallen sei.

B- und C-Standorte mit großem Umsatzplus

Immer mehr an Attraktivität für Investoren gewinnen laut IVD auch B- und C-Städte, die durch diese Entwicklung ein großes Umsatzwachstum verzeichnen konnten.

So seien es die stabilen Wirtschaftsverhältnisse und Lebensbedingungen die kleine und mittlere Großstädte für Investoren interessant machen, was sich beispielsweise in einem Umsatzplus von über 50 Prozent in Lübeck und Münster niederschlage.

Dies mache eine erhebliche Veränderung im Vergleich zu den Vorjahren aus, in denen primär die Top-Sieben-Städte das größte Umsatzwachstum zu verzeichnen hatten.

Seite zwei: Einige Städte widersprechen dem Abschluss-Trend

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...