23. August 2016, 09:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umsatzrekord auf dem Zinshausmarkt

Vermietete Wohnimmobilien in deutschen Großstädten bleiben die beliebteste Anlageform im Immobiliensektor. Mit 14,2 Milliarden Euro wurde ein neuer Umsatzrekord erreicht. Das ist das Ergebnis des Zinshausmarktberichts 2015/2016 des Immobilienverbandes IVD.

Zinshaeuser-berlin in Umsatzrekord auf dem Zinshausmarkt

Zinshaus in Berlin: Die Hauptstadt führt mit einem Drittel des gesamtdeutschen Umsatzes den Zinshausmarkt an.

Die Analyse für das Jahr 2014 zeige beim Handel mit deutschen Zinshäusern den höchsten Stand seit 2009. Innerhalb eines Jahres seien die Umsätze am Zinshausmarkt in den 50 bevölkerungsreichsten deutschen Städten um 3,7 Prozent von 13,7 auf 14,2 Milliarden Euro gestiegen.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Bildschirmfoto-2016-08-22-um-17 54 18 in Umsatzrekord auf dem Zinshausmarkt

Mangelnde Alternativen

“Vor dem Hintergrund mangelnder Anlagealternativen erfreuen sich Immobilien nach wie vor großer Beliebtheit bei Investoren. Die Nachfrage nach Wohn- und Geschäftshäusern bewegt sich seit Jahren auf einem hohen Niveau, die Investitionen in diesem Teilmarkt sind seit 2009 kontinuierlich angestiegen”, kommentiert Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes IVD.

“Insbesondere private Investoren sowie Kapitalsammelstellen und Versorgungswerke schätzen diese Anlageform als gut kalkulierbare und sichere Kapitalanlage mit guten Renditeaussichten. Aber auch bei institutionellen Investoren und ausländischen Interessenten gilt das Wohn- und Geschäftshaus weiterhin als attraktives Investment”, so Schick weiter.

Kauffallzahlen

Die Kauffallzahlen auf den beobachteten Zinshausmärkten seien gegenüber dem Vorjahr relativ stabil geblieben. Insgesamt 12.044 Transaktionen seien 2014 von den Gutachterausschüssen im Teilmarkt der Wohn- und Geschäftshäuser registriert worden, dies entspreche einem Anstieg von 0,86 Prozent.

“Trotz nahezu gleichbleibender Transaktionszahlen konnte das Umsatzvolumen im Berichtsjahr gesteigert werden. Dies ist auf eine Wertsteigerung im Bereich der Kaufobjekte zurückzuführen und Ausdruck des Nachfrageüberhangs am Markt für Zinshäuser”, erklärt Schick.

Gerade aufgrund der Angebotsknappheit in den Ballungsräumen und der verschärften Regulierungen dieser Wohnungsmärkte durch die Politik, seien B- und C-Standorte eine notwendige Alternative für professionelle Investoren geworden.

Seite zwei: Millionenstädte führen Umsatzranking an

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zurich geht in die Nachhaltigkeitsoffensive

Die Zurich geht bei Thema Nachhaltigkeit in die Offensive. Mit den “Climate Change Resilience Services” und der “Zurich Green Week” will der Versicherer Industriekunden, Partner und Mitarbeiter sensibilisieren und dabei unterstützen,  sich besser auf aktuelle und künftige Risiken im Zusammenhang mit dem Klimawandel vorzubereiten.

mehr ...

Immobilien

Prognose: Immobilienmarkt trotzt der Coronakrise

Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Coronakrise weiter trotzen. Ein großer Teil der Treiber bleibe trotz der Pandemie intakt, heißt es in einer Prognose des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung.

mehr ...

Investmentfonds

Ninty One sieht bei Aktien die Schwellenländer ganz vorne

Im Aktienbereich bieten der Fondsgesellschaft Ninety One zufolge aktuell vor allem Schwellenländerwerte interessante Anlagemöglichkeiten. Daher bevorzugt die Gesellschaft entsprechende Aktien momentan gegenüber europäischen und US-Werten. Zur Begründung verweisen die Experten unter anderem auf die bislang effektivere Bekämpfung der Corona-Krise in den Emerging Markets, verglichen mit anderen Regionen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Freiwilligendienste zählen auch für die Rente

Freiwilligendienste und freiwilliger Wehrdienst gelten als Beschäftigung. Wer sich hier engagiert, tut zugleich etwas für sein Rentenkonto. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung hin.

mehr ...