24. Juli 2018, 08:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BMO Real Estate Partners greift in der Hauptstadt zu

BMO Real Estate Partners Deutschland hat das gemischt genutzte Ensemble Leipziger Platz 14-16 in Berlin-Mitte im Rahmen eines Club Deals für deutsche institutionelle Anleger Off-Market erworben. Verkäufer ist ein Joint Venture aus DC Values aus Hamburg und der RFR Holding aus Frankfurt am Main.

Berlin-Shutterstock in BMO Real Estate Partners greift in der Hauptstadt zu

Berlin ist Zielinvestitionsmarkt für BMO Real Estate Partners.

Der Fonds wird von Hansainvest Hanseatische Investment-GmbH administriert, während BMO Real Estate Partners Deutschland das Fonds- und Asset Management übernimmt. Bei dem Gebäudeensemble handelt es sich um drei eigenständige Geschäftshäuser, die in den Jahren 1996, 2002 und 2015 errichtet wurden. Sie liegen zentral am Leipziger Platz zwischen Potsdamer Platz und LP12 Mall of Berlin und werden derzeit von DC Values und RFR durch eine umfangreiche Neugestaltung der Erd- und 1. Obergeschosse der Objekte Leipziger Platz 14 und 15 zu drei modernen Handelseinheiten umgebaut. Nach Abschluss der aktuellen Projektentwicklung, voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2018, wird die vermietbare Einzelhandelsfläche rund 6.500 Quadratmeter betragen. Die vermietbare Bürofläche umfasst dann insgesamt ca. 13.000 Quadratmeter. Ergänzt werden die Büro- und Einzelhandelsnutzungen durch 30 Wohneinheiten, 114 Stellplätze in drei separaten Tiefgaragen sowie Lager-flächen. Zu den Ankermietern zählt Uniqlo, die im Objekt LP16 bereits seit drei Jahren erfolgreich Einzelhandelsflächen betreibt.

Touristisch attraktiver Standort

“Das Ensemble befindet sich an einem der touristisch attraktivsten Standorte Europas. Nach Abschluss der Umbauarbeiten durch die Verkäufer werden die vier modernen Flagship Stores mit einer Front von rund 80 Metern ein absolutes Landmark für Berlin sein. Gemeinsam mit der Entwicklung LP18 – 19 bildet sich hier eine neue Highstreet Destination mit riesiger Werbewirkung vom Potsdamer Platz über den Leipziger Platz bis zur Mall of Berlin”, unterstreicht Thomas Hübner, Head of Investment bei BMO Real Estate Partners Deutschland.

Iris Schöberl, Managing Director bei BMO Real Estate Partners Deutschland und Head of Institutional Clients, ergänzt: “Gerade die Kombination aus Einzelhandel, Büro und Wohnen an einem der attraktivsten Standorte Europas stellt für uns und unsere Anleger eine hervorragende Zukunftsperspektive mit optimaler Risikodiversifikation dar. Die aktuelle Projektentwicklung in Verbindung mit Entwicklungen in der Nachbarschaft und dem unmittelbaren Um-feld unterstreichen das.” (fm)

Foto: Shutterstock

Mehr Beiträge zum Thema Gewerbeimmobilien:

RICS: Kein Ende des Immobilienbooms in Sicht

Bürovermietung: Topstandorte halten hohes Niveau

Wohn- und Gewerbeimmobilien: Käufernachfrage ist weiter hoch

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Nettopolicen: Bank will Vermittlern neue Freiräume geben

Die Deutsche Handelsbank finanziert in Zusammenarbeit mit cashyou und der Liechtenstein Life Assurance AG den Vertrieb von Lebens- und Rentenversicherungen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Was Kunden von ihrer Filialbank erwarten

Die Deutschen sind in Gelddingen konservativ, von der Vorliebe für das Bargeld bis zur Altersvorsorge per Sparbuch. Eigentlich. Wenn Technologien praktisch und vertrauenswürdig sind, steigt die Bereitschaft, sich bei Finanzdienstleistungen auf Innovationen einzulassen. Ein anderer wichtiger Wunsch an ihre Filialbank ist jedoch immer schwieriger zu erfüllen.

mehr ...

Berater

Staatsanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Wirecard

Im Zusammenhang mit mutmaßlichen Manipulationen des Wirecard-Aktienkurses ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft gegen einen Journalisten der “Financial Times” (FT). Es liege die Strafanzeige eines Anlegers gegen den Journalisten vor, “aufgrund der Strafanzeige haben wir ein Ermittlungsverfahren eingetragen”, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...