Anzeige
4. Juli 2018, 15:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bürovermietung: Topstandorte halten hohes Niveau

Der Flächenumsatz in den fünf Top-Bürovermietungsmärkten bewegt sich im ersten Halbjahr 2018 auf dem hohen Niveau des Vorjahres, wie eine aktuelle Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE ergibt.

Bürovermietung: Topstandorte halten hohes Niveau

Solide Konjunktur und ein starker Arbeitsmarkt sprechen für eine anhaltend hohe Nachfrage nach modernen Büroflächen.

So seien in den Top-Standorten rund 1,56 Millionen Quadratmeter Bürofläche (minus 1,5 Prozent) umgesetzt worden – immerhin 23 Prozent mehr als im zehnjährigen Mittel.

“In den Top-Fünf-Standorten ist die Nachfrage weiterhin sehr groß – speziell nach modernen Flächen. Auch die steigenden Mieten und sinkenden Leerstände setzen sich weiter fort”, sagt Carsen Ape, Head of Office Leasing bei CBRE in Deutschland.

Angesichts des gleichzeitig stagnierenden Flächenumsatzes werde deutlich, dass sich der Flächenmangel nun auch sehr konkret auf Unternehmen auswirke, die Büroflächen suchen.

Nachfrage auch an Vorvermietung zu erkennen

“Für das aktuelle Gesamtjahr gehen wir in den Top-Fünf-Märkten von einem Vermietungsumsatz von über 3,5 Millionen Quadratmetern aus”, prognostiziert Ape.

Für eine anhaltend hohe Nachfrage nach modernen Bauflächen sprechen CBRE zufolge die solide Konjunktur und der unverändert starke Arbeitsmarkt.

Dies schlage sich in den hohen Vorvermietungsquoten für Projektentwicklungen nieder, die in diesem und dem kommenden Jahr fertiggestellt werden sollen (78 Prozent, beziehungsweise 62 Prozent). In einigen Märkten seien sehr niedrige Leerstandszahlen zu verzeichnen, die den erreichbaren Flächenumsatz entsprechend dämpfen.

“Flexible Offices” immer beliebter

Rasant an Bedeutung gewinne die Subassetklasse der “Flexible Offices”, also klassischer Business Center, Coworking Flächen, Inkubatoren/Acceleratoren sowie hybrider Konzepte.

Die von Betreibern dieser “Flexible Offices” neu angemietete Fläche habe im ersten Halbjahr 2018 sieben Prozent des gesamten Bürovermietungsmarktes betragen. Insgesamt haben in diesem Bereich Anmietungen von 106.800 Quadratmetern stattgefunden – 31 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Kaum noch Leerstand in Berlin

Ein Mangel an Büroflächen herrsche besonders in Berlin, wo er sich nun auch limitierend auf den Umsatz ausgewirkt habe (minus 6,6 Prozent). Mit 2,7 Prozent weise die Stadt mittlerweile gar eine geringere Leerstandsrate als München (3,2 Prozent) auf.

Bürovermietung: Topstandorte halten hohes Niveau

Quelle: CBRE Research

Allein im zweiten Quartal habe sich der Leerstand in Berlin um 30 Prozent verringert. Die begrenzte Projektpipeline mit hohen Vorvermietungsraten könne hier auf absehbare Zeit nur bedingt Abhilfe schaffen.

Während die Mieten in allen Top-Fünf-Städten gestiegen sind, stiegen die erzielbare Spitzenmiete und die gewichtete Durchschnittsmiete in Berlin um 18 Prozent respektive um 12,5 Prozent, so CBRE. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Gewerbeimmobilien:

RICS: Kein Ende des Immobilienbooms in Sicht

Europa: Gute Aussichten für Immobilienmärkte

Wohn- und Gewerbeimmobilien: Käufernachfrage ist weiter hoch

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...