4. Juli 2018, 15:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bürovermietung: Topstandorte halten hohes Niveau

Der Flächenumsatz in den fünf Top-Bürovermietungsmärkten bewegt sich im ersten Halbjahr 2018 auf dem hohen Niveau des Vorjahres, wie eine aktuelle Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE ergibt.

Bürovermietung: Topstandorte halten hohes Niveau

Solide Konjunktur und ein starker Arbeitsmarkt sprechen für eine anhaltend hohe Nachfrage nach modernen Büroflächen.

So seien in den Top-Standorten rund 1,56 Millionen Quadratmeter Bürofläche (minus 1,5 Prozent) umgesetzt worden – immerhin 23 Prozent mehr als im zehnjährigen Mittel.

“In den Top-Fünf-Standorten ist die Nachfrage weiterhin sehr groß – speziell nach modernen Flächen. Auch die steigenden Mieten und sinkenden Leerstände setzen sich weiter fort”, sagt Carsen Ape, Head of Office Leasing bei CBRE in Deutschland.

Angesichts des gleichzeitig stagnierenden Flächenumsatzes werde deutlich, dass sich der Flächenmangel nun auch sehr konkret auf Unternehmen auswirke, die Büroflächen suchen.

Nachfrage auch an Vorvermietung zu erkennen

“Für das aktuelle Gesamtjahr gehen wir in den Top-Fünf-Märkten von einem Vermietungsumsatz von über 3,5 Millionen Quadratmetern aus”, prognostiziert Ape.

Für eine anhaltend hohe Nachfrage nach modernen Bauflächen sprechen CBRE zufolge die solide Konjunktur und der unverändert starke Arbeitsmarkt.

Dies schlage sich in den hohen Vorvermietungsquoten für Projektentwicklungen nieder, die in diesem und dem kommenden Jahr fertiggestellt werden sollen (78 Prozent, beziehungsweise 62 Prozent). In einigen Märkten seien sehr niedrige Leerstandszahlen zu verzeichnen, die den erreichbaren Flächenumsatz entsprechend dämpfen.

“Flexible Offices” immer beliebter

Rasant an Bedeutung gewinne die Subassetklasse der “Flexible Offices”, also klassischer Business Center, Coworking Flächen, Inkubatoren/Acceleratoren sowie hybrider Konzepte.

Die von Betreibern dieser “Flexible Offices” neu angemietete Fläche habe im ersten Halbjahr 2018 sieben Prozent des gesamten Bürovermietungsmarktes betragen. Insgesamt haben in diesem Bereich Anmietungen von 106.800 Quadratmetern stattgefunden – 31 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Kaum noch Leerstand in Berlin

Ein Mangel an Büroflächen herrsche besonders in Berlin, wo er sich nun auch limitierend auf den Umsatz ausgewirkt habe (minus 6,6 Prozent). Mit 2,7 Prozent weise die Stadt mittlerweile gar eine geringere Leerstandsrate als München (3,2 Prozent) auf.

Bürovermietung: Topstandorte halten hohes Niveau

Quelle: CBRE Research

Allein im zweiten Quartal habe sich der Leerstand in Berlin um 30 Prozent verringert. Die begrenzte Projektpipeline mit hohen Vorvermietungsraten könne hier auf absehbare Zeit nur bedingt Abhilfe schaffen.

Während die Mieten in allen Top-Fünf-Städten gestiegen sind, stiegen die erzielbare Spitzenmiete und die gewichtete Durchschnittsmiete in Berlin um 18 Prozent respektive um 12,5 Prozent, so CBRE. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Gewerbeimmobilien:

RICS: Kein Ende des Immobilienbooms in Sicht

Europa: Gute Aussichten für Immobilienmärkte

Wohn- und Gewerbeimmobilien: Käufernachfrage ist weiter hoch

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Plansecur Finanzberaterstudie: Welche Themen die Firmenkunden am meisten bewegen 

Die Absicherung betrieblicher Risiken steht bei der mittelständischen Wirtschaft in Deutschland an erster Stelle. Dabei spielt immer stärker die Cyberabwehr eine Rolle. Dies ist ein Schlüsselergebnis des „Plansecur-Report: Finanzbranche 2020“, für die die Finanzgruppe mehr als 100 Beratern befragt hatte.

mehr ...

Immobilien

Der Traum vom Eigenheim im Ausland: Was ist zu beachten?

Ob eine moderne Stadt-Immobilie im pulsierenden Paris oder eine gemütliche Ferienhütte in den Bergen Österreichs: Viele Deutsche träumen von einem Haus oder einer Wohnung fernab der Heimat. Doch egal ob Aus- oder Inland: Ein Immobilienkauf ist immer ein großer Schritt voller Herausforderungen. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler erklärt, worauf Interessenten vor und während des Erwerbs ihrer Auslandsimmobilie unbedingt achten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

KI: Wie Anleger Hype und solide Investmentchance erkennen können

Jeder weiß, dass Künstliche Intelligenz (KI) zu den Technologien gehört, die unsere Lebens- und Arbeitswelt tiefgreifend verändert. Für viele Unternehmen ist die KI ein enormer Wachstumskatalysator. Anleger können von diesem Zukunftsmarkt profitieren. Worauf sie dabei achten müssen und welche Investmentchancen es gibt, erklärt Philipp von Königsmarck, Head of Wholesale für Deutschland und Österreich bei Legal & General Investment Management.

mehr ...

Berater

Wasserschäden rechtzeitig erkennen: Zurich kooperiert mit Grohe

Zurich hilft Kunden, frühzeitig potenzielle Wasserschäden zu erkennen. Möglich ist das durch eine Kooperation mit dem Sanitärhersteller Grohe. Ausgewählte Wohngebäude-Kunden bekommen kostenlos die Wassersteuerung Grohe Sense Guard eingebaut.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier weitere Kitas für Spezialfonds

Nach dem vor sechs Monaten erfolgten Ankauf eines in Sachsen gelegenen Portfolios von Kindertagesstätten hat die Warburg-HIH Invest Real Estate in Nordrhein-Westfalen (NRW) vier Kitaprojektentwicklungen erworben. Zwei weitere Ankäufe sind in konkreter Planung.

mehr ...

Recht

Homeoffice steuerlich absetzen: Das sind die Voraussetzungen

Viele von uns haben in den letzten Wochen und Monaten coronabedingt statt wie gewohnt im Büro in ihrer Wohnung gearbeitet. Für manche ist und wird das Arbeiten von zu Hause sogar der neue Standard. Spätestens mit Abgabe der Steuererklärung 2020 wird sich deshalb für viele die Frage stellen, ob und in welchem Umfang die Kosten für das Homeoffice abziehbar sind. Worauf dabei geachtet werden sollte, erläutert im Folgenden der Immobilienverband IVD.

mehr ...