Die meistgesuchte Wohnung Deutschlands

Ralf Weitz, Geschäftsführer von ImmobilienScout24, sagt: „Unsere Analyse verdeutlicht die Dringlichkeit des Neubaus im bezahlbaren Wohnungssegment. Wenn wir in den Metropolen auf entsprechende Wohnungsangebote mehr als 1.700 Bewerber verzeichnen, läuft da etwas ganz gewaltig schief. Wir rufen der Politik deshalb zu: Baut, was gesucht wird!“

Um auf die Probleme der Menschen aufmerksam zu machen, hat sich ImmobilienScout24 auch im unmittelbaren Umfeld des Wohngipfels etwas einfallen lassen.

Wahrnehmung auf den Wohnungsmarkt lenken

Unter dem Motto: „Baut, was gesucht wird!“ rollt ein Tieflader-Truck mit der „meistgesuchten Wohnung Deutschlands“ auf der Ladefläche durch die Bundeshauptstadt. Um 12:30 Uhr macht die fahrbare Wohnung auch am Friedrich-List-Ufer in Sichtweite des Bundeskanzleramts Halt.

Ziel der Aktion ist, die Wahrnehmung auf den realen Engpass auf dem Wohnungsmarkt zu lenken, damit sich die Neubauaktivitäten hierauf konzentrieren. (bm)

Foto: ImmobilienScout24

 

Mehr Beiträge zum Thema Wohnimmobilien:

GdW: Sonder-AfA könnte weitgehend verpuffen

Wohngipfel: Lösungen für den Wohnungsmangel gesucht

Das sind die wichtigsten Kriterien von Immobilienkäufern

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.