25. Mai 2018, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eigenheim: Die richtige Absicherung für Blitzeinschläge

Der Sommer rückt näher, die Temperaturen steigen – und damit wächst auch die Gefahr schwerer Gewitter. Jährlich schlagen in Deutschland etwa eine halbe Million Blitze ein und richten teils hohe Sachschäden an. Doch wer kommt für diese Schäden auf?

Eigenheim: Die richtige Absicherung für Blitzeinschläge

Wohngebäude- und Hausratversicherungen sich für Eigenheimbesitzer unerlässlich um sich vor den Kosten eines Blitzeinschlags zu schützen.

Durch die gewaltige Energie von Blitzen können Mauerwerk und Fassade gravierende Schäden erleiden. Wird die Spannung nicht durch einen Blitzableiter ins Erdreich geleitet, können Risse und Bruchstellen entstehen.

Diese Schäden können die Statik des Gebäudes im schlimmsten Fall so stark beeinträchtigen, dass ein gefahrloses Bewohnen nicht mehr möglich ist.

Eine notwendige Beseitigung dieser Schäden kann horrende Kosten nach sich ziehen, bis hin zum finanziellen Ruin des Geschädigten. Wie sich Hausbesitzer vor diesem Schicksal schützen können, erklären die Experten des Versicherers Gothaer.

Wohngebäudeversicherung ist unerlässlich

Für derartige Fälle können sich Verbraucher unter anderem mit einer Wohngebäudeversicherung absichern. “In unseren Tarifen sind unter anderem Schäden durch Sturm, Hagel, Leitungswasser und Feuer, worunter auch Blitzeinschläge fallen, gedeckt”, sagt Florentin Bub, Sprecher der Gothaer Versicherung.

Zwar sei die Wohngebäudeversicherung keine gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung, jedoch sei es besonders für Eigenheimbesitzer nicht ratsam auf diesen Schutz zu verzichten.

Bub erklärt: “Die Wohngebäudeversicherung leistet beispielsweise auch, wenn eine Familie aufgrund von Sanierungsarbeiten nach einem Schadenfall vorübergehend ins Hotel ziehen muss.”

Die kürzlich vorgestellten, neuen Tarife der Gothaer in der Wohngebäudeversicherung wurden durch das unabhängige Rating-Institut Morgen & Morgen bereits mit der höchsten Bewertung ausgezeichnet.

Hausratversicherung schützt Inventar

Auch die Einrichtung eines Gebäudes ist laut Gothaer durch schwere Unwetter gefährdet. Schlage der Blitz über Stromleitungen in Fernseher oder Computer ein, so könne eine Hausratversicherung einspringen.

Bei vielen Versicherungen seien gewöhnlich auch Überspannungsschäden enthalten, jedoch sei es für Verbraucher wichtig, die Entschädigungsgrenzen ausreichend hoch anzusetzen. Grundsätzlich sollten elektronische Geräte bei Gewitter jedoch vom Stromnetz getrennt werden, insbesondere bevor das Haus verlassen werde.

Im Allgemeinen zahlt die Hausratsversicherung jedoch nicht für verlorene Daten. Gothaer zufolge gibt es bei einem Blitzeinschlag in die Festplatte des Computers zwar Geld für das Bauteil, jedoch keinen Ersatz für wichtige Dokumente oder Fotos.

An dieser Stelle könne die Gothaer einen Mehrwert bieten: Seien Daten und Programme verloren gegangen oder beschädigt, so werden in der Produktlinie Plus der Gothaer Hausratsversicherung die Kosten für die Wiederherstellung und Wiederbeschaffung bis zu zwei beziehungsweise drei Prozent der Versicherungssumme ersetzt. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Wohngebäudeversicherung:

Immobilien-Versicherung zum Selbstbau

Wohngebäudeversicherung: Bedingungswerke im Test

Umbauten am Haus: Anpassung der Police nicht vergessen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Meag schließt sich Climate Action 100+ an

Munich Re und Meag gehen den nächsten Schritt beim Klimaschutz. Die Meag schließt sich gemeinsam mit Munich Re der Investoreninitiative Climate Action 100+ an. Was dahinter steckt.

mehr ...

Immobilien

Lompscher-Rücktritt: BFW sieht Chance für Neubeginn

Der BFW Landesverband Berlin/Brandenburg sieht im Rücktritt von Berlins Bausenatorin Katrin Lompscher die Chance für einen Neubeginn in der Berliner Wohnungspolitik. Insbesondere müsse der Regierende Bürgermeister Michael Müller den Wohnungsneubau in der Hauptstadt jetzt zur Chefsache erklären und das entstandene politische Vakuum ausfüllen.

mehr ...

Investmentfonds

Einzelhandel: Corona beschleunigt Online-Revolution

Die Coronakrise hat viele Branchen hart getroffen, auch den Einzelhandel. Gerade in diesem Sektor hat die Pandemie zudem bestehende Trends verstärkt – weg vom stationären Einkauf hin zum Online-Handel. Elias Halbig, Portfoliomanager bei Union Investment, nimmt die Folgen unter die Lupe.

mehr ...

Berater

Mit simpler NLP-Technik Abschlüsse verdoppeln

In der Neukundenakquise ist für selbstständige Finanzdienstleister das erste Beratungsgespräch wegweisend. Es entscheidet darüber, ob ein Interessent zu einem Kunden wird oder ob es bei diesem ersten Kennenlernen bleibt. Was jedoch häufig in Verkaufstrainings nicht vermittelt wird, ist, dass Sie mit einer einfachen NLP-Technik maßgeblich Einfluss auf die Entscheidung Ihres Gegenübers nehmen können. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate-Tochter startet Logistik/Light Industrial Joint Venture

STAM Europe, eine Tochtergesellschaft des Immobilien-Investmentmanagers Corestate Capital Holding, und ein nordamerikanischer institutioneller Investor starten ihr zweites Investitionsprogramm im Logistik- und Light Industrial-Sektor in Frankreich in Form des Joint Ventures “Highlands II”. Ein riesiges Logistik-Projekt wurde bereits erworben.

mehr ...

Recht

Staatliche Unternehmen auf Steuervermeidungskurs

Steuerskandale internationaler Konzerne finden sich beinahe täglich in der medialen Berichterstattung. Eine aktuelle Studie von WU-Professorin Eva Eberhartinger macht nun deutlich, dass auch staatliche Unternehmen Steuern vermeiden. Dabei zeigt sich: Auch diese Unternehmen brauchen Anreize, um Steuervermeidung zu unterbinden.

mehr ...