Anzeige
6. April 2018, 12:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandel: Deutlicher Rückgang der Investments

Wie eine aktuelle Marktanalyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE zeigt, wurde im ersten Quartal 2018 deutlich weniger in deutsche Einzelhandelsimmobilien investiert als noch im selben Zeitraum des Vorjahres.

Einzelhandel: Deutlicher Rückgang der Investments

Auch im Vergleich zum starken Schlussquartal des vergangenen Jahres ergibt die Analyse ein klares Minus von 68 Prozent.

In den ersten drei Monaten dieses Jahres verzeichnete der deutsche Markt für Einzelhandelsimmobilien ein Transaktionsvolumen von etwa 1,6 Milliarden Euro – und damit um 56 Prozent weniger Investitionen als Vorjahreszeitraum.

“Die Nachfrage nach deutschen Einzelhandelsimmobilien seitens nationaler sowie internationaler Investoren ist nach wie vor ungebrochen. Anleger schätzen den nachhaltig stabilen Cash-Flow von Handelsimmobilien”, sagt Jan Dirk Poppinga, Co-Head of Retail Investment bei CBRE in Deutschland.

Er erklärt weiter: “Ein stabiles Wirtschaftswachstum, geringe Arbeitslosigkeit, steigende Haushaltseinkommen und eine solide Konsumlaune der deutschen Verbraucher setzen ideale Rahmenbedingungen für Investitionen auf einem der größten Einzelhandelsmärkte Europas.”

Fokus auf Fachmarktzentren

Problematisch seien derzeit einzig das immer geringere Angebot an geeigneten Produkten sowie die eingehenden Ankaufsprüfungen für Objekte, die Investitionsentscheidungen tendenziell in die Länge ziehen können.

Der Fokus der Investoren liege derzeit auf dem Segment der Fachmärkte und Fachmarktzentren. In dieses wurden im ersten Quartal laut CBRE insgesamt 781 Millionen Euro, beziehungsweise 49 Prozent des Gesamtvolumens investiert.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum habe sich das Transaktionsvolumen in diesem Segment um 55 Prozent verringert, was auf das Fehlen großvolumiger Portfoliotransaktionen zurückzuführen sei, die noch im Vorjahr zum guten Abschneiden der Assetklasse beigetragen haben.

Top-Standorte legen zu

Einzeltransaktionen zwischen zehn bis unter 20 Millionen Euro dominierten das Marktgeschehen. Auf den weiteren Plätzen folgen Shopping-Center und innerstädtische Geschäftshäuser auf einem geteilten zweiten Platz mit jeweils 24 Prozent des Gesamtvolumens.

Während im Segment der Shopping-Center der überwiegende Teil des Transaktionsvolumens in Objekte in Top-Standorten allokiert worden sei, stehen Investments in Regionalzentren und B-Standorte im Fokus der Anleger in innerstädtische Handelsimmobilien.

Insgesamt konnten die Investmentzentren CBRE zufolge deutlich zulegen: Mit 481 Millionen Euro verbuchten die Top-Sieben-Städte 30 Prozent des Gesamtvolumens für sich und konnten sich mit 347 Millionen Euro um insgesamt 39 Prozent im Vorjahresvergleich steigern.

Seite zwei: Geringer Anteil von Portfoliotransaktionen

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die “Preisblasen” erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...