29. März 2018, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeinvestments: Alternative Strategien für Immobilienanleger

Die Rahmenbedingungen für Investoren am deutschen Immobilienmarkt sind derzeit optimal. Dementsprechend hoch ist jedoch auch die Nachfrage – und mit ihr die Preise. Der Immobiliendienstleister Savills gibt die wichtigsten Fakten und Strategien für die aktuelle Marktsituation.

Gewerbeinvestments: Alternative Strategien für Immobilienanleger

In vielen deutschen Großstädten übersteigt die Nachfrage momentan stark das Angebot an verfügbaren Objekten.

Steigende Einwohnerzahlen, kräftiges Wirtschaftswachstum, extrem niedrige Arbeitslosigkeit – zusammen mit dem steigenden Einkommen vieler Beschäftigter machen diese Faktoren derzeit ein äußerst vorteilhaftes Umfeld für Immobilieninvestmens in Deutschland aus.

“Dass der deutsche Immobilienmarkt vor Kraft strotzt, hat sich in der Welt herumgesprochen und entsprechend hoch ist die Nachfrage. Nie zuvor floss so viel Geld in deutsche Gewerbeimmobilien und nie zuvor waren diese so teuer wie heute”, sagt Marcus Lemli, CEO Germany und Head of Investment Europe bei Savills.

Keyfacts des aktuellen Marktes

Laut Savills zieht das überaus positive Umfeld für Gewerbeimmobilien so viel Kapital nach Deutschland wie nie zuvor und auch die Preise im Core-Segment sind, bei entsprechend niedrigen Renditen, höher als je zuvor.

Trotzdem biete Deutschland auch günstige Renditeperspektiven für diejenigen Investoren, die bis in den nächsten Zyklus hinein oder noch länger investiert sein wollen.

In den Städten der zweiten und dritten Reihe seien höhere Anfangsrenditen als in den Top-Lagen der A-Städte zu finden – bei zugleich geringen Risiken. Je nach Anlagestrategie und Risikotoleranz bestehe darüber hinaus noch weiteres Potenzial für Überrenditen, beispielsweise im Einzelhandel.

Auswirkungen der Geldpolitik

Der positive wirtschaftliche Rahmen sei auch an den gewerblichen Immobilienmärkten zu erkennen: “Der Flächenbedarf ist hoch und die Mieten liegen zum Teil weit über ihren letztmaligen Höchstständen”, so Matthias Pink, Director und Head of Research Germany bei Savills.

Da die die Angebotsentwicklung aktuell nicht mit dem Nachfragewachstum mithalten könne, komme in vielen der größeren Städte ein geringer Leerstand hinzu.

Savills zufolge flankiert diese Entwicklung eine extrem lockere Geldpolitik, die für niedrige Zinsen sorgt. Durch diese werden Finanzierungskonditionen begünstigt, Investments in Zinsprodukten die Attraktivität genommen und mehr Kapital in Aktien und Immobilien gelenkt.

Seite zwei: Schattenseiten der Marktsituation

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...