Anzeige
2. Oktober 2018, 10:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Grand City Properties setzt künftig mehr auf internes Wachstum

Der Wohnungsvermieter Grand City Properties will nach Jahren des Wachsens durch Übernahmen nun stärker auf internen Anschub setzen. Der Leerstand betrage 7,5 Prozent, die Nettokaltmiete 5,80 Euro je Quadratmeter, sagte Firmenchef Christian Windfuhr der “Börsen-Zeitung” am Dienstag.

Grand City Properties setzt künftig mehr auf internes Wachstum

Vor dem Hintergrund der erwarteten Steigerung des operativen Ergebnisses rechnet der Firmenchef auch mit höheren Dividendenzahlungen.

“Beide Faktoren liegen um einiges hinter dem Markt zurück, weil Vorbesitzer die Immobilien vernachlässigt haben. Wenn wir das aufholen, also der heutige Bestand marktgerecht belegt und vermietet wird, können wir die Nettomieteinnahmen innerhalb der nächsten sechs bis sieben Jahre um etwa 30 Prozent steigern.”

Dieses Wachstum sei vorhersehbar und berechenbar. Es basiere auf der bisherigen und absehbaren Entwicklung der Mietspiegel.

Das operative Ergebnis (FFO 1) werde dadurch von derzeit auf das Jahr hochgerechneten 200 Millionen Euro um gut 40 Prozent zunehmen, sagte Windfuhr weiter.

Kapitalerhöhung bleibt unwahrscheinlich

“Dadurch steigt der Nettovermögenswert der Immobilien von 3,5 Milliarden Euro zur Jahresmitte 2018 um etwa 1,5 Milliarden Euro.”

Eine Kapitalerhöhung bezeichnete der Manager als unwahrscheinlich. “Wir verfügen über starke Cashpolster, und der Loan-to-Value, also der Verschuldungsgrad, liegt bei nur 35 Prozent. Bis zur intern gesetzten Obergrenze von 45 Prozent besteht noch viel Spielraum.”

Vor dem Hintergrund der erwarteten Steigerung des operativen Ergebnisses rechnet Windfuhr auch mit höheren Dividendenzahlungen. “Wir schütten 65 Prozent des FFO I aus. Das soll vorläufig so bleiben.” (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilien-AGs:

LEG baut Vorstand um

Aareal Bank will Düsseldorfer Hypothekenbank kaufen

Vonovia-Chef: Bei Modernisierungen früher auf Mieter zugehen

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...