3. Mai 2018, 14:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport kauft Immobilienbewerter

Die Hypoport AG hat sämtliche Anteile an der Value AG erworben.  Mit dem Erwerb der Immobiliensachverständigen will die Hypoport AG ihre Wettbewerbsposition im Bereich der Immobilienbewertung deutlich ausbauen und kann nun die gesamte Produktpalette anbieten.

Ronald Slabke Hypoport 2017-1 in Hypoport kauft Immobilienbewerter

Ronald Slabke, Hypoport: “Beste Voraussetzungen für ein beschleunigtes und nachhaltiges Wachstum.”

Bereits seit mehr als 15 Jahren agiert die Value AG als freie Sachverständigengesellschaft unabhängig von Banken, Bauträgern, Maklern oder Versicherungsgesellschaften. Der Spezialist für Immobilienwertgutachten mit Stammsitz in Berlin und Standorten in Frankfurt, München, Hamburg und Essen beschäftigt mehr als 60 Mitarbeiter. In 2017 hat die Value AG einen Umsatz von mehr als acht Millionen Euro erwirtschaftet.

Innen- und Außenbesichtigung von Immobilien

Mit dem Erwerb der Value AG vervollständigt die Hypoport-Gruppe das Service-Angebot rund um die Immobilienbewertung. Bereits 2016 expandierte Hypoport durch die Akquisition der Hypservice GmbH in das Dienstleistungssegment der Immobilienbewertung für Verbraucherdarlehen. Ziel war es, in enger Zusammenarbeit mit weiteren Tochterunternehmen aus dem Kreditplattform-Segment der Hypoport-Gruppe (Europace als Finanzierungsmarktplatz, Finmas für die Sparkassenorganisation, Genopace für die Volks- und Raiffeisenbanken) den Weg zum Abschluss eines Immobiliendarlehensvertrages für Verbraucher und Kreditgeber so einfach und verlässlich wie möglich zu gestalten. Heute nutzen bereits mehr als 100 Banken die Dienstleistungen der bundesweit rund 100 Mitarbeiter der Hypservice GmbH rund um die qualifizierte Innen- und Außenbesichtigung von Immobilien.

Kreditgeber können Bewertungsprozess auslagern

Durch die Sachverständigen der Value AG können nun auch qualifizierte Gutachten jenseits der Kleindarlehensgrenze sowie Markt- und Verkehrswertgutachten und Portfoliobewertungen angeboten werden. Das ganzheitliche Produktangebot von Hypservice GmbH und Value AG ermöglicht Kreditgebern nun auch die Komplettauslagerung ihrer Bewertungsprozesse. Durch die Integration der unterschiedlichen Leistungspakete in die Europace-Transaktionsplattform bietet die Hypoport-Gruppe seinen Bankpartnern umfangreiche Unterstützung und automatisierte Prozesse im Rahmen ihrer Darlehensentscheidungen.

Jährlich mehr als zwei Milliarden Euro platziertes Finanzierungsvolumen

Doch nicht nur im Bereich Verbraucherdarlehen ergeben sich Synergien. Die Wurzeln der Hypoport-Gruppe liegen in der Wohnungswirtschaft. Hier ist die Dr. Klein Firmenkunden AG unabhängiger Berater für Wohnungsunternehmen und mit jährlich mehr als zwei Milliarden Euro platziertem Finanzierungsvolumen größter Hypothekenmakler. In Zukunft kann sie ihren Kunden bei deren großvolumigen Finanzierungen die sachverständige Bewertung der Immobilien mit anbieten.

“Durch die Integration der Value AG in die Unternehmensfamilie der Hypoport AG, das Zusammenwachsen mit der Hypservice GmbH und die enge Zusammenarbeit mit der Europace AG und der Dr. Klein Firmenkunden AG schaffen wir für die Value AG und die anderen Tochtergesellschaften beste Voraussetzungen für ein beschleunigtes und nachhaltiges Wachstum“, ist Ronald Slabke, Vorstandsvorsitzender der Hypoport AG, überzeugt. “Die Wertgutachten der Value AG runden unser Angebotsspektrum an Immobilienbewertungsdienstleistungen sinnvoll ab und vervollständigen die Wertschöpfungsketten von Immobilientransaktionen für private und institutionelle Kunden. Gemeinsam sind wir nun der größte bankenunabhängige Komplettanbieter für Bewertungsleistungen im finanzwirtschaftlichen Bereich.” (fm)

Foto: Hypoport

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...