2. Februar 2018, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilieninvestments: Chancen durch Produktknappheit

Wo sich die Angebotspipeline im Zukunft weiter verengen wird, ist laut Union Investment anhand der Einschätzung der Investoren abzusehen, welche Nutzungsarten in den nächsten zwölf Monaten die größte Wertentwicklung verzeichnen werden.

Für 53 Prozent der Teilnehmer liegt das größte Potenzial bei Logistikimmobilien, gefolgt von Büroobjekten mit 26 Prozent der Nennungen. Nur neun beziehungsweise acht Prozent der Investoren erwarten 2018 signifikante Wertsteigerungen bei Hotels und im Einzelhandel.

Besonders britische Anleger hegen großes Vertrauen in das Logistiksegment. Von ihnen erwarten über 75 Prozent die stärkste Wertentwicklung der nächsten zwölf Monate in diesem Segment.

UK erholt sich von Brexit-Referendum

In allen Befragungsregionen erwarten die Investoren eine weitere Abkühlung des Klimas für Einzelhandelsinvestments, während die Bedingungen für Büroinvestments etwas besser beurteilt werden. Der Brexit dämpfe die Erwartungen an den britischen Markt dabei deutlich weniger als befürchtet.

Nur 16 Prozent der lokalen Investoren gehen für 2018 von einer Verschlechterung des Büroinvestmentklimas in UK aus. Wie der britische Investitionsklimaindex zeige, habe sich die Stimmung der britischen Anleger nach dem Tief des EU-Referendums wieder etwas verbessert.

Trotz des leichten Aufwärtstrends liege der UK-Index mit 63,6 Punkten jedoch weiterhin hinter den deutschen und französischen Indizes, die beide gegenüber der letzten Messung leicht nachgegeben haben.

Deutsches Stimmungsbild auf niedrigem Niveau

Das beste Stimmungsbild unter den drei größten europäischen Volkswirtschaften weist laut Union Investment zum dritten Mal in Folge Frankreich mit 69,1 Punkten auf, gefolgt von Deutschland mit 67,3 Punkten.

“Vor dem Hintergrund des knappen Angebotes an hochwertigen Ankaufsobjekten bleibt es spannend zu beobachten, ob die Investoren den vorhandenen Spielraum für neue, kreative Produkte und Lösungen nutzen beziehungsweise Themen angehen, die komplexer und chancenreicher sind“, sagt Olaf Janßen.

Planlosigkeit im Bereich Nachhaltigkeit

Obwohl die Unternehmen die zukünftige Bedeutung von Nachhaltigkeit erkannt haben, gehe es diesbezüglich vielerorts kaum voran, da Ziele und Strategien selten vollständig definiert seien.

So geben 81 Prozent der befragten Immobilieninvestoren an, ihr Portfolio nur dann nachhaltig weiterzuentwickeln, wo es wirtschaftlich sinnvoll sei, während Klimarisiken bei den Entscheidungen noch größtenteils unberücksichtigt bleiben.

Der Studie von Union Investment zufolge hat sich nur etwa jedes dritte der befragten Immobilienunternehmen für einen festen Fahrplan auf dem Weg zu einer klimaschonenden Anlagepolitik entschieden.

Seite drei: Deutschland ist schlecht vorbereitet

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachfolgeplanung: Die Hoffnung ruht zu Unrecht auf dem Mitbewerber

Ein Drittel der Maklerbetriebe ist im Hinblick auf die eigene Altersversorgung auf den Verkauf des Betriebes angewiesen. Dessen ungeachtet haben 48 Prozent der Befragten noch keine Nachfolgeregelung geplant oder getroffen. Dies ist zentrales Ergebnis einer Studie zum Thema Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben, die die Versicherungsforen Leipzig gemeinsam mit den Maklerforen Leipzig und der Berufsakademie Dresden durchgeführt haben.

mehr ...

Immobilien

Warum der Mietendeckel Mietern nicht hilft

Der Berliner Senat will den sogenannten Mietendeckel einführen, die Bestandsmieten also für fünf Jahre einfrieren. Es soll eine Antwort auf die kräftigen Mietpreissteigerungen der vergangenen Jahre sein, die vielen Berlinern zu schaffen machen – 84 % der Berliner Haushalte leben zur Miete. Ein Kommentar von Nedeljko Prodanovic, Geschäftsführer Stonehedge, zum Mietdeckel

mehr ...

Investmentfonds

Doppelschlag von Fed und EZB

Auf der Pressekonferenz der US-Notenbank am vergangenen Mittwoch war die Ansage von Jerome Powell eindeutig: Sollte der Handelskrieg weiter schwelen und somit auch das Erreichen des Inflationsziels gefährden, stehe die Fed Gewehr bei Fuß, um die Zinsen erstmals seit 2008 zu senken. Noch deutlicher war die Kunde, welche die sogenannten Dots verbreiteten. Ein Kommentar von Felix Herrmann, Kapitalmarktstratege bei Blackrock.

mehr ...

Berater

Banken schöpfen digitales Potential nicht aus

Capco, Management- und Technologieberatung mit Fokus auf die Finanzdienstleistungsbranche, veröffentlicht eine neue Studie zum Stand der Digitalisierung im Kreditgeschäft von Banken. Befragt wurden Kunden und Führungskräfte von mehr als 100 Kreditinstituten zu ihren Erfahrungen und Einschätzungen über den Stand der Digitalisierung im Kreditgeschäft. Das Zeugnis für die Banken fällt dabei ernüchternd aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Sehr positive Resonanz der Gläubiger auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter

Die Gläubiger in den Insolvenzverfahren der deutschen P&R Gesellschaften haben sehr positiv auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter reagiert. Bislang haben schon über 95 Prozent der Gläubiger bzw. deren anwaltliche Vertreter ihre Zustimmung zum Vergleich über die Forderungsfeststellung erklärt. Insgesamt wurden in den vier Insolvenzverfahren über 80.000 Schreiben an rund 54.000 Gläubiger verschickt.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...