2. Februar 2018, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilieninvestments: Chancen durch Produktknappheit

Wo sich die Angebotspipeline im Zukunft weiter verengen wird, ist laut Union Investment anhand der Einschätzung der Investoren abzusehen, welche Nutzungsarten in den nächsten zwölf Monaten die größte Wertentwicklung verzeichnen werden.

Für 53 Prozent der Teilnehmer liegt das größte Potenzial bei Logistikimmobilien, gefolgt von Büroobjekten mit 26 Prozent der Nennungen. Nur neun beziehungsweise acht Prozent der Investoren erwarten 2018 signifikante Wertsteigerungen bei Hotels und im Einzelhandel.

Besonders britische Anleger hegen großes Vertrauen in das Logistiksegment. Von ihnen erwarten über 75 Prozent die stärkste Wertentwicklung der nächsten zwölf Monate in diesem Segment.

UK erholt sich von Brexit-Referendum

In allen Befragungsregionen erwarten die Investoren eine weitere Abkühlung des Klimas für Einzelhandelsinvestments, während die Bedingungen für Büroinvestments etwas besser beurteilt werden. Der Brexit dämpfe die Erwartungen an den britischen Markt dabei deutlich weniger als befürchtet.

Nur 16 Prozent der lokalen Investoren gehen für 2018 von einer Verschlechterung des Büroinvestmentklimas in UK aus. Wie der britische Investitionsklimaindex zeige, habe sich die Stimmung der britischen Anleger nach dem Tief des EU-Referendums wieder etwas verbessert.

Trotz des leichten Aufwärtstrends liege der UK-Index mit 63,6 Punkten jedoch weiterhin hinter den deutschen und französischen Indizes, die beide gegenüber der letzten Messung leicht nachgegeben haben.

Deutsches Stimmungsbild auf niedrigem Niveau

Das beste Stimmungsbild unter den drei größten europäischen Volkswirtschaften weist laut Union Investment zum dritten Mal in Folge Frankreich mit 69,1 Punkten auf, gefolgt von Deutschland mit 67,3 Punkten.

“Vor dem Hintergrund des knappen Angebotes an hochwertigen Ankaufsobjekten bleibt es spannend zu beobachten, ob die Investoren den vorhandenen Spielraum für neue, kreative Produkte und Lösungen nutzen beziehungsweise Themen angehen, die komplexer und chancenreicher sind“, sagt Olaf Janßen.

Planlosigkeit im Bereich Nachhaltigkeit

Obwohl die Unternehmen die zukünftige Bedeutung von Nachhaltigkeit erkannt haben, gehe es diesbezüglich vielerorts kaum voran, da Ziele und Strategien selten vollständig definiert seien.

So geben 81 Prozent der befragten Immobilieninvestoren an, ihr Portfolio nur dann nachhaltig weiterzuentwickeln, wo es wirtschaftlich sinnvoll sei, während Klimarisiken bei den Entscheidungen noch größtenteils unberücksichtigt bleiben.

Der Studie von Union Investment zufolge hat sich nur etwa jedes dritte der befragten Immobilienunternehmen für einen festen Fahrplan auf dem Weg zu einer klimaschonenden Anlagepolitik entschieden.

Seite drei: Deutschland ist schlecht vorbereitet

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV im Mittelstand: Mehr Gesundheits- und weniger Altersvorsorge?

Der Mittelstand ist skeptisch, dass das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zum großen Treiber in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird. Dennoch setzen die Verantwortlichen auf die betriebliche Vorsorge. Vor allem gemischt finanzierte Pläne und die betriebliche Gesundheitsvorsorge stoßen auf Interesse. Das sind einige Ergebnisse der neuen Studie „Betriebliche Altersversorgung im Mittelstand 2020“, die das  F.A.Z.-Instituts im Auftrag der Generali in Deutschland erstellt hat.

mehr ...

Immobilien

Corona und danach: Investorenumfrage zu den Immobilienmärkten

Seit drei Monaten hält die Corona-Krise die Welt im Schwitzkasten. Niedrige Reproduktionszahlen geben Hoffnung – Restriktionen werden langsam zurückgefahren. Doch wie wird die Welt nach der Pandemie aussehen? Oder konkreter: Wie stark werden die Auswirkungen auf die Immobilienwelt in Deutschland wohl ausfallen? Welche Segmente werden besonders leiden, welche kommen gut durch die Krise? Dazu hat die Value AG – Full-Service-Anbieter für die finanzwirtschaftliche Immobilienbewertung – Ende Mai eine bundesweite Kundenumfrage durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Mehr Beschwerden wegen Kreditstundungen

In Not geratene Verbraucher profitieren Verbraucherschützern zufolge nicht immer in vollem Umfang vom Zahlungsaufschub für Kredite in der Coronakrise.

mehr ...

Sachwertanlagen

Alle TSO-Beteiligungen schütten trotz Corona aus

Ende Mai kann die auf Immobilieninvestitionen im Südosten der USA spezialiserte TSO Europe Funds, Inc. für alle Beteiligungen Ausschüttungen vornehmen. Hinzu kommen für zwei Beteiligungen Sonderausschüttungen, die aus Objektverkäufen resultieren.

mehr ...

Recht

Reisewarnung für 31 Länder aufgehoben – Wo Urlaub wieder möglich ist

Nach fast 90 Tagen wird sie zumindest teilweise wieder aufgehoben: Pünktlich zum Beginn der Sommerferien in Deutschland wird die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes durch länderspezifische Sicherheitshinweise ersetzt. Dies erklärte Außenminister Heiko Maas in Berlin. Was das für Urlauber bedeutet und welche Auswirkungen das auf Stornobedingungen haben könnte, zeigt eine Analyse der Arag.

mehr ...