13. April 2018, 08:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkonzern Buwog erwartet bessere Bewertung seines Wohnungsbestands

Mitten in der Übernahme durch die deutsche Vonovia rechnet der österreichische Immobilienkonzern Buwog mit weiteren Bewertungsgewinnen bei seinen Wohnungen.

Immobilienkonzern Buwog erwartet bessere Bewertung seines Wohnungsbestands

Vonovia hatte sich mit Buwog im Dezember auf eine Übernahme im Gesamtwert von 5,2 Milliarden Euro geeinigt.

Das Neubewertungsergebnis in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres 2017/18 dürfte rund 90 Millionen Euro betragen, teilte Buwog am Donnerstag in Wien mit.

In den ersten neun Monaten hatte sich das Neubewertungsergebnis allerdings auf rund 149 Millionen Euro fast halbiert. 90 Millionen im zweiten Halbjahr entsprächen damit in etwa dieser Entwicklung.

Übernahme im Dezember beschlossen

Vonovia hatte sich mit Buwog im Dezember auf eine Übernahme im Gesamtwert von 5,2 Milliarden Euro geeinigt. Bis Mitte März hatten die Buwog-Aktionäre 73,8 Prozent der Anteile dem deutschen Konzern angedient.

Bis 18. Juni 2018 haben auch die übrigen Anteilseigner noch die Chance, ihre Anteile zu den gleichen Konditionen loszuwerden. Pro Buwog-Papier gibt es auch für sie 29,05 Euro. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilien-AGs:

DIC Asset AG veräußert Fonds “DIC High Street Balance”

Buwog-Ergebnis wird durch tiefere Neubewertungen gedrückt

Wohnimmobilien: Deutsche Wohnen profitiert von hoher Nachfrage

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsrente: Zinsflaute setzt Pensionskassen unter Druck

Die deutschen Pensionskassen leiden unter der aktuellen Zinsflaute. Das kann negative Folgen für Betriebsrentner haben, erklärt Friedemann Lucius, Vorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung.

mehr ...

Immobilien

Pro-Kopf-Einkommen: Wo der Wohlstand wohnt

Eine Studie belegt ein drastisches Wohlstandsgefälle in Deutschland. Beim verfügbaren Pro-Kopf-Einkommen liegen Welten zwischen den wohlhabenden Gemeinden und den Armenhäusern der Bundesrepublik.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...