13. Februar 2018, 09:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Buwog empfiehlt Aktionären Annahme des Vonovia-Angebots

Laut einer aktuellen Pflichtmitteilung hat das österreichische Immobilienunternehmen Buwog hat seinen Aktionären empfohlen, das Umtauschangebot von Deutschlands größtem Immobilienkonzern Vonovia anzunehmen.

Buwog empfiehlt Aktionären Annahme des Vonovia-Angebots

Mit Buwog übernimmt Vonovia nach der Eingliederung von Conwert im letzen Jahr ein weiteres österreichisches Immobilienunternehmen.

Die Empfehlung war zu erwarten, haben Management und Aufsichtsrat der Buwog die geplante Übernahme durch die Vonovia doch von Anfang an unterstützt.

Vonovia bietet 5,2 Milliarden Euro für Buwog. Sowohl die deutsche als auch die österreichische Wettbewerbsbehörde hat dem Deal schon zugestimmt.

Übernahme durch Fremdkapital finanziert

Das Angebot steht unter der Bedingung, dass die Bochumer in der Frist, die seit einer Woche und noch bis zum 12. März läuft, mindestens 50 Prozent plus eine Aktie einsammeln. Finanzieren will Vonovia die Übernahme komplett mit Fremdkapital.

Die Buwog-Aktie liegt am Dienstagmorgen beim Broker Lang & Schwarz um 0,6 Prozent im Plus. Mit einem Kurs von 28,6 Prozent liegen die Papiere nur leicht unter dem Übernahmeangebot von 29,05 Euro in bar. (dpa-AFX)

Foto: Vonovia

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilien-AGs:

Instone legt Preisspanne für Börsengang fest

Vonovia: Übernahme von Buwog-Aktien gestattet

Patrizia Immobilien AG: Übernahme in Großbritannien

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Der stationäre Versicherungs-Vertrieb auf dem Abstellgleis?

Digitalisierung, Self-Services, Kunden-Portale, künstliche Intelligenz: Schlagworte, die uns suggerieren möchten, dass der Mensch in vielen Berufsbildern nach und nach durch moderne Technologien ersetzt werden kann. Aber trifft das auch auf den stationären Vertrieb in der Versicherungsbranche zu?

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot gibt es nicht!

In Berichten über die Situation auf den Wohnungsmärkten in den deutschen Städten wird diese immer wieder als Wohnungsnot bezeichnet. Jedoch stellt sich heute die Lage deutlich anders und differenzierter da. Ein Beitrag von Dr. Günter Vornholz, Prof. für Immobilienökonomie an der EBZ Business School in Boch.

mehr ...

Investmentfonds

BlackRock Managed Index Portfolios von WWK IntelliProtect

Die WWK Lebensversicherung bietet bei ihren Fondsrenten mit Garantie in allen Schichten ab sofort auch vier ETF-basierte BlackRock Managed Index Portfolios an.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neue US-Emisssion von TSO am Start – ohne DNL

Die TSO Europe Funds, Inc. hat eine neue Vermögensanlage, TSO Active Property III, LP, aufgelegt und in der Platzierung. Anders als bei den Vorläufern wurde die DNL Real Invest AG hierfür jedoch nicht mehr als Vertriebsgesellschaft eingesetzt.

mehr ...

Recht

Schimmelbildung und Streit mit dem Vermieter vermeiden

Schimmel in Innenräumen ist ein häufiger Streitgegenstand in Mietrechtsangelegenheiten, und auch in Bauschadengutachten nimmt der Schimmelpilzbefall eine immer größere Bedeutung ein. Wie sich das verhindern lässt.

mehr ...