Anzeige
4. Januar 2018, 06:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienmarkt Leipzig: Setzt sich die Dynamik fort?

Der Standort Leipzig verzeichnet hohe Zuzugszahlen und eine gute wirtschaftliche Entwicklung. Einer Analyse von Aengevelt zufolge wird sich der Gewerbeimmobilienmarkt nach dem starken Jahr 2017 auch in 2018 dynamisch entwickeln.

Untitled-design-20 in Immobilienmarkt Leipzig: Setzt sich die Dynamik fort?

Investoren zeigten in 2017 ein hohes Interesse an Gewerbe- und Wohnimmobilien in Leipzig.

Der Leipziger Büromarkt war laut Aengevelt in 2017 von einer hohen Dynamik geprägt: In nahezu allen Flächensegmenten seien Zuwächse verzeichnet worden, wobei gut die Hälfte der Umsätze in den Größensegmenten ab 1.000 Quadratmetern aufwärts verzeichnet worden seien.

Dies führe dazu, dass dem Büromarkt ein neues Rekordergebnis bevorstehe und das Allzeithoch aus dem Jahr 1995 (rund 145.000 Quadratmeter) übertroffen werden könnte.

Der Leerstandabbau habe sich aufgrund einer positiven Nettoabsorption und trotz eines im Vergleich zur jüngeren Vergangenheit gestiegenen Fertigstellungsvolumens moderner Bürogebäude fortgesetzt.

Steigende Projektzahlen

„Die realisierten Büroflächenneuzugänge in 2017 haben gezeigt, dass das Vertrauen in den Leipziger Büromarkt wächst. Dass die Nachfrage an Büroflächen in Leipzig ungebrochen ist, zeigen die steigenden Bauprojektzahlen und die Vielzahl großflächiger Abschlüsse“, sagt Ullrich Müller, Niederlassungsleiter Aengevelt Leipzig.

Ungeachtet der hohen Nachfrage nach modernen Büroobjekten in zentralen Lagen habe aufgrund des fehlenden Angebots keine Steigerung der Spitzenmiete (2016: 13 Euro pro Quadratmeter) erzielt werden können. Allerdings habe angesichts der Ausweichbewegungen in citynahe Lagen und darüber hinaus die stadtweite mittlere Miete mit über acht Euro pro Quadratmeter erneut zugelegt.

Investmentmarkt: Hohe Nachfrage, knappes Angebot an Core-Objekten

„Das große Interesse nationaler und internationaler Investoren wurde durch eine Vielzahl an hochpreisigen Investments auch 2017 bestätigt. Im Vergleich zu A-Städten sind in Leipzig weiterhin höhere Anfangsrenditen möglich. Dass diese jedoch allmählich sinken, ist auch ein Zeugnis für die steigende Attraktivität des Leipziger Investmentmarktes“, beschreibt Müller die aktuelle Situation am Leipziger Investmentmarkt.

Das Transaktionsvolumen am gesamten Leipziger Investmentmarkt werde für 2017 das Niveau der beiden transaktionsstarken Vorjahre von jeweils rund 1,8 Milliarden Euro erreichen. Mit diesem Ergebnis werde das Zehn-Jahres-Mittel erneut weit übertroffen (Durchschnitt 2007 bis 2016: 970 Millionen Euro).

Wohnimmobilien: Mehr Nachfrage als Angebot

Wie auch im Gewerbesegment sinken laut Aengevelt die Renditen für Wohninvestments bei steigender Nachfrage aufgrund des knapper werdenden Angebots weiter. Ende 2016 hätten sie bei 4,5 bis sechs Prozent per annum für Wohninvestments im guten Lagebereich gelegen.

Die Zahl der Genehmigungen für den Wohnungsneubau steige weiter an, indessen würden die Reserven qualitativer Wohnungen aufgrund des anhaltenden Einwohnerwachstums der Stadt sinken.

„Wohninvestments spielen in Leipzig seit langem eine große Rolle. Die vielen Einzeltransaktionen am Markt für Mehrfamilienhäuser bescheinigen Leipzig auch weiterhin eine große Strahlkraft für private und institutionelle Investoren“, so Müller.

Seite 2: Hält die Dynamik in 2018 an?

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Merkel besucht Altenheim: Pflegeberuf durch gute Löhne stärken

Es war nur eine Stippvisite bei einem, der den Pflegeberuf attraktiver machen will. Doch ihren Besuch bei dem engagierten Altenpfleger Ferdi Cebi in Paderborn verband die Bundeskanzlerin mit einer klaren Botschaft für die Pflegekräfte der Nation.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Nachfrage im im Osten so hoch wie nie

Wohneigentum ist in Ostdeutschland aktuell so gefragt wie nie zuvor. Neben klassischen Selbstnutzern bringt die Niedrigzinsphase laut der Landesbausparkasse (LBS) auch immer mehr Investoren dazu, nach sicheren Anlagen auf dem Immobilienmarkt zu suchen.

mehr ...

Investmentfonds

“Fatale Selbstüberschätzung bei Kryptowährungen”

Jeder Dritte Deutsche ist bereit, in Kryptowährungen wie Bitcoin zu investieren. Männer und Frauen haben dabei unterschiedliche Motive. Gemeinsam ist ihnen jedoch, dass sie ihr Wissen über Kryptowährungen überschätzen. Was viele Investoren nicht beachten:

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...