17. November 2017, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ZIA: Wohnungsbaugenehmigungen gehen stark zurück

Der Wohnungsmangel in Deutschland ist besonders in den Metropolregionen weithin bekannt. Trotzdem geht der Neubau von Wohnungen derzeit zurück, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Um diesen Trend umzukehren, muss die Politik aktiv werden.

ZIA: Wohnungsbaugenehmigungen gehen stark zurück

Um dem Wohnungsmangel entgegenzuwirken, ist laut ZIA ein tiefgreifender Abbau der Bürokratie notwendig.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2017 wurden laut Statistischem Bundesamt 256.821 Wohnungen genehmigt, was einen Rückgang von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (276.297 Genehmigungen) bedeutet.

„Wir dürfen nicht zulassen, dass dem Wohnungsbau jetzt die Puste ausgeht. Die Immobilienmärkte der Groß- und Universitätsstädte sind nach wie vor angespannt, dieses Problem müssen wir schnell und kreativ meistern“, erklärt Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss.

Anhand der Zahlen sei es offensichtlich, dass eine schnelle Entscheidung der Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen nötig sei, um das Klima für Baumaßnahmen und Investitionen zu verbessern.

Mehr Anreize statt Bürokratie

Dem ZIA zufolge ist die Immobilienwirtschaft bereit für neue Bauvorhaben, braucht dafür jedoch ein besseres Umfeld durch neue Anreize und eine verringerte Bürokratie.

„Wir benötigen wir schnellere Grundstücksvergaben, Baugenehmigungsverfahren und neue Anreize für den Wohnungs- und Nichtwohnungsbau. Die Erhöhung der linearen AfA von derzeit zwei auf mindestens drei Prozent ist überfällig”, fordert Mattner und kritisiert zudem Mietpreisbremse und hohe Grunderwerbsteuersätze.

Um das angestrebte Ziel von 1,5 Millionen neuen Wohnungen pro Jahr erreichen zu können, sei es zudem nötig die Zahl geltender Bauvorschriften zu reduzieren, da die über 20.000 momentan existenten Vorschriften das Umfeld unnötig verkomplizieren.

Verschiedene Nutzungsarten beachten

Darüber hinaus fordere der ZIA, neben der Wohnraumverknappung auch die anderen Nutzungsarten im Blick zu behalten, da die Schaffung von Wohnraum nicht auf Kosten von neuen Büro-, Handels- oder Logistikflächen geschehen dürfe.

Dann steuern wir von einem Notstand in einen weiteren, der einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden für unsere Städte bedeuten könnte“, ergänzt der ZIA-Präsident. (bm)

Mehr Beiträge zum Thema Wohnimmobilien:

Wohnimmobilien: Mögliche Trendwende bei Hauspreisen

Mietausfallversicherung für Vermieter: Wer vergleicht, profitiert

Grundsteuer: So unterschiedlich werden Eigentümer zur Kasse gebeten

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...