6. Juli 2018, 11:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienmarkt Stuttgart: Knappes Angebot fordert Investoren heraus

Das Investmentgeschehen auf dem Stuttgarter Gewerbeimmobilienmarkt kann sich im ersten Halbjahr 2018 erneut sehen lassen: Mit 835 Millionen Euro wurde das Transaktionsvolumen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 50 Prozent gesteigert. Während die Ergebnisse aus 2017 demnach nochmals überboten werden konnten, sorgen der Dieselskandal und eine steigende Angebotsknappheit jedoch für eine etwas trübere Aussicht.

Stuttgart in Immobilienmarkt Stuttgart: Knappes Angebot fordert Investoren heraus

Stuttgart: Immobilieninvestoren müssen sich angesichts des Objektmangels neue Strategien einfallen lassen.

“Bis zum Ende des laufenden Jahres rechnen wir zwar damit, dass wir ein ähnlich hohes Niveau wie in den letzten drei Jahren erreichen, jedoch können wir vermutlich nicht ganz an die Rekordjahre 2015 und 2016 mit jeweils 1,8 Milliarden Euro Transaktionsvolumen anknüpfen”, konstatiert Dr. Frank Urfer, Director und Head of Stuttgart Office bei Savills. “Zum einen liegt dies in der steigenden Angebotsknappheit begründet. Insbesondere in den zentralen Lagen der Stuttgarter Innenstadt ist kaum noch Produkt vorhanden, um die verbleibenden Objekte intensiviert sich der Investorenwettstreit zusehends. Zum anderen könnten einige risikoaverse Investoren den Markt vor dem Hintergrund des Dieselskandals und dem bevorstehenden Strukturwandel in der Automobilindustrie etwas kritischer bewerten, da die Wirtschaftsentwicklung der baden-württembergischen Landeshauptstadt stark an eben diesen Industriezweig und dessen Zulieferern gekoppelt ist.”

Investoren weichen in Randlagen Stuttgarts aus

Insbesondere aufgrund der Angebotsknappheit weichen immer mehr Investoren auf Lagen außerhalb des Stuttgarter Zentrums aus. Feuerbach, Weilimdorf und Vaihingen/Möhringen gehen mittlerweile als Profiteure aus der Marktsituation hervor. So entfiel eine Mehrzahl der Deals und mehr als die Hälfte des umgesetzten Transaktionsvolumens auf eben solche Teilmärkte.

“Hier können Anleger noch zu vergleichsweise hohen Renditen investieren und gegebenenfalls mit einer Wertsteigerung rechnen”, so Urfer. Im nördlich gelegenen Feuerbach kaufte beispielsweise die Cording Real Estate und Migdal eine Light-Industrial-Immobilie.

In der Spitze bewegen sich die Renditen nach wie vor seitwärts: Für Büroimmobilien und Geschäftshäuser liegen diese gegenüber dem Vorquartal unverändert bei 3,3 beziehungsweise 3,8 Prozent. Savills rechnet für den weiteren Jahresverlauf damit, dass im Bürosegment jedoch noch marginale Rückgänge möglich sind, da hier noch etwas Aufwärtspotenzial beim Mietpreiswachstum besteht. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Trendbarometer 2019: Es wird nicht so gut bleiben, wie bislang

Der deutscher Gewerbeimmobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiv. Stagnierende Margen und die Neugeschäftsentwicklung zeichnen eine leichte Eintrübung. Deshalb rücken nun zunehmend mehr B-Städte in den Fokus. Welchen Einfluss zudem die Digitalisierung besitzt. 

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...