Anzeige
Anzeige
9. Juli 2018, 12:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienpreise: “Keine Anzeichen für Blasenbildung”

Auch in den kommenden Jahren werden die Preise am deutschen Immobilienmarkt weiter steigen, jedoch mit deutlich verringerter Geschwindigkeit. Das geht aus einer aktuellen Studie der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hervor.

Immobilienpreise: Keine Anzeichen für Blasenbildung

Seit 2010 haben sich die Immobilienpreise in der Bundesrepublik beinahe verdoppelt.

Auch im vergangenen Jahr haben sich die seit Mitte 2010 anhaltenden Preissteigerungen am deutschen Immobilienmarkt fortgesetzt.

“Die Preise am Gesamtmarkt stiegen 2017 um durchschnittlich acht Prozent, wobei Wohnimmobilien um 8,3 Prozent und Gewerbeimmobilien um sieben Prozent zulegten”, sagt Uwe Brukert, Chefvolkswirt der LBBW.

Er rechne damit, dass sich das starke Preiswachstum abschwächen werde, jedoch sei weiterhin Luft nach oben: “Trotz der Preissteigerungen der vergangenen Jahre befinden wir uns noch nicht auf dem Höhepunkt.”

Wohnungspreise seit 2010 fast verdoppelt

Seit dem Jahr 2010 sind die deutschen Immobilienpreise laut LBBW insgesamt um 45 Prozent gestiegen. Mit einem Plus von 48 Prozent habe der Wohnimmobilienmarkt dazu ganz besonders beigetragen.

Dies sei im europäischen Vergleich allerdings immer noch moderat, so Burkert. In anderen europäischen Staaten wie Spanien, Irland oder Großbritannien seien die Preise in den vergangenen Jahrzehnten gestiegen, in Deutschland jedoch bis 2010 stabil geblieben.

“Das ist vor allem auf die relativ konservative Finanzierungsstruktur mit langen Zeiträumen, fixem Zins und regelmäßigen Tilgungen zurückzuführen”, urteilt Burkert.

Überbewertung in Top-Städten

Für die am Montag in Stuttgart veröffentlichte Studie habe das LBBW-Research die Entwicklung in den sieben größten deutschen Metropolen, den nächstgrößeren 127 Großstädten und schließlich in Gesamtdeutschland untersucht.

Basis der Analyse sei der LBBW Hauspreisindikator, der sich aus dem Mittelwert der drei Teilindikatoren “Reale Hauspreisentwicklung”, “Preis-Einkommens-Verhältnis” sowie “Preis-Miet-Verhältnis” ergebe und jeweils mit dem langfristigen Trend seit 1990 verglichen werde.

“Dabei zeigt sich, dass in den Top-Sieben-Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart eine Überbewertung von 38 Prozent herrscht”, sagt Burkert. Einer der Gründe dafür ist laut LBBW Research die anhaltende Urbanisierung.

Seite zwei: Keine Preisblasen zu erkennen

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Da ist jeder Wanderer näher dran.

    Kommentar von Jan Lanc, Neu-Isenburg — 9. Juli 2018 @ 15:17

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Ausgezahlte Lebensversicherungen: Assekuranz und Vertrieb lassen Milliarden liegen

Es gibt Dinge, die ändern sich scheinbar nicht. Denn die Lebensversicherer haben nach wie vor Probleme bei der Wiederanlage ausgezahlter Lebensversicherungen: 2017 zahlten sie 76,8 Milliarden Euro an Kunden aus. Aber nur ein Bruchteil des Summe verbleibt im Einflussbereich der Versicherer. Eine aktuelle Studie von Simon-Kucher zeigt, dass die Branche jährlich rund 4,6 Milliarden Euro Anlagevolumen verschenkt.

mehr ...

Immobilien

Eigentumswohnung: Die vier größten Kostenfallen

Die Wohnung gefällt. Lage, Schnitt und Kaufpreis überzeugen. Sollte jetzt schnell gekauft werden? Dr. Christian Grüner, Geschäftsführer der Notarkammer Thüringen warnt vor häufig übersehenen Kostenfallen.

mehr ...

Investmentfonds

4. Asset Manager Meeting: Geballte Multi-Asset-Expertise in Mannheim

“Sieben auf einen Streich“ heißt das Motto für das 4. Asset Manager Meeting Mannheim, das hochkarätig besetzt ist. Die Veranstaltung, die sich mit dem Thema Multi Asset in all seinen Facetten beschäftigt, findet in diesem Jahr an einem außergewöhnlichen Ort statt: Es ist der Neubau der Kunsthalle Mannheim am Friedrichsplatz 4.

mehr ...

Berater

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Krankenversicherung des Kindes von der Steuer absetzen

Ist ein Kind durch die Eltern privat krankenversichert, so sind monatlich Beiträge an die Versicherung zu entrichten. Sind die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt, so können diese Beiträge als Sonderausgaben steuerlich abgesetzt werden.

mehr ...