29. Mai 2018, 09:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Instone startet erfolgreich ins Jahr 2018

Instone Real Estate Group N.V.  ist nach eigenen Angaben erfolgreich in das Geschäftsjahr 2018 gestartet und erfüllt die eigenen Zielvorgaben. Für das weitere Geschäftsjahr plant Instone Real Estate, den eingeschlagenen Wachstumskurs weiter fortzusetzen.

Kruno Crepulja CEO Instone Real Estate Copyright Tino Pohlmann in Instone startet erfolgreich ins Jahr 2018

Kruno Crepulja, Instone Real Estate: “Unser klares Ziel ist es, unser Portfolio weiter auszubauen.”

Kruno Crepulja, Chief Executive Officer von Instone Real Estate: “Die positive Entwicklung von Instone im ersten Quartal ist für uns die Bestätigung unserer Wachstumsstrategie, die wir im aktuellen Geschäftsjahr weiter vorantreiben werden. Unser klares Ziel ist es, unser Portfolio weiter auszubauen, um auch in Zukunft eine nachhaltig hohe Profitabilität und unsere erfolgreiche Position als ein führender börsennotierter Wohnentwickler sicherstellen zu können.”

Positive Entwicklung der Finanzkennzahlen im ersten Quartal 2018

Die Umsatzerlöse im ersten Quartal 2018 beliefen sich auf rund 34,8 Millionen Euro und stiegen damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 32,8 Prozent (erstes Quartal 2017: 26,2 Millionen). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag zum Ende des Berichtszeitraums bei rund 9,1 Millionen Euro und verzeichnete somit einen Anstieg von rund 12,4 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr (erstes Quartal 2017: minus 3,3 Millionen). Dabei wirkte sich die erstmalige Anwendung des International Financial Reporting Standard (IFRS) 15 zum 1. Januar 2018 mit einem Effekt von rund 3,9 Millionen Euro positiv auf das operative Ergebnis während der Berichtsperiode aus.

Die Bilanzsumme ist im Vorjahresvergleich um rund 111,7 auf 77,5 Millionen Euro gesunken (erstes Quartal 2017: 789,1 Millionen). Ein wesentlicher Grund hierfür liegt ebenfalls in der Implementierung von IFRS 15 zum 1. Januar 2018 und den damit verbundenen notwendigen Anpassungen in der Bilanz.

Entwicklung der Schlüsselkennzahlen

Generell hängt die Entwicklung der Schlüsselkennzahlen je Quartal von der zeitlichen Planung der jeweiligen Projektumsetzung ab. Das Gesamtumsatzvolumen aller im Berichtszeitraum abgeschlossenen Verkaufsverträge betrug rund 30,0 Millionen Euro im Vergleich zu rund 90,8 Millionen Euro im ersten Quartal 2017.

Im ersten Quartal wurden 75 Wohneinheiten fertiggestellt und übergeben. Das daraus resultierende Gesamtumsatzvolumen hat rund 30,3 Millionen Euro betragen; im Vergleich zu einem Gesamtumsatzvolumen von rund  17,9 Millionen Euro im ersten Quartal 2017.

Zum Stichtag 31. März 2018 umfasste das Portfolio von Instone Real Estate insgesamt 45 Projekte mit mehr als 8.000 Wohneinheiten. Das erwartete Gesamtumsatzvolumen beträgt, wie schon im vierten Quartal 2017, weiterhin rund EUR 3,4 Milliarden Euro und unterstreicht damit die Stabilität des Portfolios.

Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2018 bestätigt

Für das Geschäftsjahr 2018 bestätigt Instone Real Estate die positive Prognose. Das Unternehmen rechnet weiterhin mit Umsatzerlösen von 320 bis 330 Millionen Euro und einer operativen Performance von mehr als  500 Millionen Euro, die sich aus den Umsatzerlösen und den bilanziellen Bestandsveränderungen der Vorräte zusammensetzt. Darüber hinaus prognostiziert Instone Real Estate ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (adjusted EBIT) von  42 bis 48 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2018. Die Prognose berücksichtigt nicht die Effekte aus der Anwendung von IFRS 15. (fm)

Foto: Tino Pohlmann

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...