22. Juni 2018, 11:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kundenzufriedenheit: Die fairsten Smart Home Anbieter

Smart-Home-Komponenten halten auch in Deutschland in immer mehr Haushalten Einzug. Doch welche Anbieter dieser Technologien sind aus Sicht ihrer Kunden am fairsten? Die Antwort liefert eine aktuelle Untersuchung des Analysehauses Servicevalue.

Kundenzufriedenheit: Die fairsten Smart Home Anbieter

Für ihre Studie untersuchten Servicevalue und Focus-Money die Zufriedenheit der Kunden von 30 Smart-Home Anbietern.

Insgesamt holte das Analysehaus in Kooperation mit Focus-Money 1.834 Urteile von 1.216 verschiedenen Kunden ein. Dabei sollten diese bis zu zwei Anbieter bewerten, bei denen sie innerhalb der letzten zwölf Monate Kunden waren.

Ziel war es, das Konstrukt “Fairness” anhand von 25 branchenspezifischen Service- und Leistungsmerkmalen zu erfassen, die in die folgenden sechs Dimensionen zugeordnet wurden: “Produkte”, “Einrichtung und Handhabung”, “Sicherheit”, “Kundenkommunikation”, “Kundenservice” und “Preis-Leistungs-Verhältnis”.

Gütesiegel für 19 Anbieter 10 sg, 9 g

Die Höchstwertung “sehr gut” konnte sich mit 10 Anbietern exakt ein Drittel aller Untersuchten Unternehmen sichern, namentlich: Abus, Bosch, Buderus, Busch-Jaeger, Fritz! (AVM), Gira, Homematic, Netatmo, Philips Hue und Somfy.

Weitere neun Anbieter von Smart-Home-Komponenten erhielten das zweithöchste Gütesiegel “gut”: Devolo, Easy Smarthome, Gigaset Elements, Homewizard, Honeywell, Innogy Smart Home, Medion Smart Home, Schellenberg und Steinel.

Im Vorjahresvergleich konnten sich die Anbieter somit leicht verbessern. So wurden drei Unternehmen mehr mit Gütesiegeln ausgezeichnet als im Jahr zuvor. Weiterhin lobten die Nutzer ganz besonders die Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte.

Zudem berichteten 86 Prozent aller Befragten, dass sich die Komponenten problemlos einrichten oder installieren lassen. Auch die Bedienung – in der Regel per App – ist nach Meinung von 87 Prozent der Teilnehmer intuitiv verständlich. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Wohntrends:

Wohntrends: Vertikales Wohnen immer beliebter

Gothaer und Grohe arbeiten bei Smart Home zusammen

Warum Wohnkomfort sich nicht nur über die Größe definieren lässt

Ihre Meinung



 

Versicherungen

CHARTA AG setzt auf den Covomo-Vergleichsrechner

Der Covomo Versicherungsvergleich aus Frankfurt hat einen weiteren Kooperationspartner gewonnen. Ab sofort befindet sich der digitale Online-Vergleichsrechner auf dem Maklerportal des Düsseldorfer Maklerverbunds CHARTA Börse für Versicherungen AG.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...