7. März 2018, 13:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Marktanalyse: Die neuen deutschen Schwarmstädte

Dank Universitäten, Jobangeboten und bezahlbaren Mieten zieht es junge Menschen aktuell immer häufiger in mittelgroße Städte im Osten und Süden Deutschlands. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung der Online-Portals Immowelt hervor.

Marktanalyse: Die neuen deutschen Schwarmstädte

Magdeburg: Die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt zählt zu den bundesweit günstigsten Schwarmstädten.

Immowelt untersuchte insgesamt 39 deutsche Schwarmstädte bezüglich der dort im Median zu zahlenden Mietpreise. Die Festlegung der Schwarmstädte erfolgte auf Basis von Daten des Forschungsinstituts Empirica.

Demzufolge seien es besonders die günstigen Mieten in den mittelgroßen Städten Ost- und Süddeutschlands, die junge Menschen vermehrt anziehen. Im Vergleich mit schon länger etablierten Schwarmstädten seien die Newcomer meist deutlich günstiger.

Eine Immobilie in Chemnitz, der günstigsten untersuchten Stadt, lasse sich beispielsweise schon für nur fünf Euro pro Quadratmeter mieten. Im bereits etablierten Freiburg müssen Mieter hingegen durchschnittlich 11,30 Euro aufbringen.

Ostdeutschland immer beliebter

Auffällig sei besonders die hohe Zahl günstiger neuer Schwarmstädte in Ostdeutschland. Neben Chemnitz seien das Magdeburg (5,80 Euro), Schwerin (6,50 Euro) und Erfurt (7,10 Euro). Der deutschlandweite Schnitt für den Mietpreis liege dagegen bei 7,30 Euro.

Laut Immowelt verfügen all diese Städte, mit Ausnahme von Schwerin, über große eigene Universitäten. Darüber hinaus bieten die Schwarmstädte moderne Jobs im Dienstleistungs- und Forschungssektor und ein vielfältiges Kulturangebot.

Unter den neuen Schwarmstädten könne einzig Potsdam keine niedrigen Mieten aufweisen (9,50 Euro im Median), sei allerdings durch die Nähe zu Berlin und die dadurch zahlreichen Kultur-, Arbeits- und Studienangeboten attraktiv.

In der Bundeshauptstadt Berlin selbst liege der Mietpreis pro Quadratmeter im Median derzeit bei 10,40 Euro. Somit sei Potsdam zumindest im direkten Vergleich günstiger.

Seite zwei: Schwarmstädte in Süddeutschland

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Schwarmstädte wie Fürth

    Kommentar von Uwe — 7. März 2018 @ 19:09

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November?

Der Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard erwartet für November die Entscheidung über den Verkauf des Kerngeschäfts bei dem insolventen Bezahldienstleister. Das schreibt der Anwalt Michael Jaffé in einem Brief an die Mitarbeiter, über den die “Süddeutsche Zeitung” berichtete.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...