5. November 2018, 14:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So sieht die Wunschimmobilie der Bundesbürger aus

Viele Bundesbürger möchten derzeit den Wunsch nach eigenen vier Wänden verwirklichen. Das Portal Immobilienscout24 hat untersucht, wie die Traumimmobilie der Bundesbürger aussieht.

Haus-traum-750-shutt 155400635 in So sieht die Wunschimmobilie der Bundesbürger aus

Das Eigenheim gilt vielen Deutschen nicht nur als Zuhause sondern auch als gute Altersvorsorge.

Der Wunsch nach eigenen vier Wänden ist für die Mehrheit der zur Miete wohnenden Bundesbürger ein Lebenstraum. Wie dieser Traum vom Eigenheim aussieht, hat Immobilienscout24 mithilfe des Hausbau-Kalkulators ermittelt. Damit könnten private Hausbauer herausfinden, welches Eigenheim ihren Wünschen und ihrem Budget entspricht.

Die Auswertung habe gezeigt: Das Wunschhaus der Deutschen 2018 ist ein Einfamilienhaus mit fünf Zimmern und einer Wohnfläche von 120 bis 160 Quadratmetern. Dabei bevorzugen 61 Prozent der Nutzer das schlüsselfertige Eigenheim. Das Wunschgrundstück ist 500 Quadratmeter groß.

Massivhäuser werden bevorzugt

Lediglich 40 Prozent der Teilnehmer geben an, dass ihr Wunschhaus einen Keller haben sollte. Die Gründe für diesen eher geringen Wert sind laut Immobilienscout24 im finanziellen Bereich zu finden – zu Gunsten anderer Kriterien würde eine Mehrheit auf den Keller verzichten. Geht es um die Bauweise, so wird das Massivhaus von 42 Prozent der Hausinteressenten favorisiert. Rund ein Viertel der Nutzer präferiert das Fertighaus.

Bei der Frage nach dem gewünschten Hausstil geben 40 Prozent der Nutzer an, die Optik und den Bau einer Stadtvilla zu bevorzugen. Dieser Hausstil entspricht laut Immobilienscout24 auch häufig der Fertighaus-Bauweise. Platz zwei der gewünschten Baustile belegt der Bungalow mit 29 Prozent, gefolgt vom Holzhaus mit zwölf Prozent.

Einfamilienhaus am beliebtesten

Das Einfamilienhaus ist insgesamt mit 68 Prozent die beliebteste Immobilienform. Lediglich acht Prozent der Befragten bevorzugen ein Zweifamilienhaus und sieben Prozent ein Doppelhaus.

Die Auswertung basiert auf den Angaben von 2.730 Immobilienscout24-Nutzern, die ein Eigenheim planen. Der Hausbau-Rechner fragt in elf Schritten die Nutzerpräferenzen und Wunscheigenschaften des zukünftigen Hauses ab. Am Ende werden alle Informationen über die Baunebenkosten, Erschließungskosten sowie Versicherungen, die im Zuge des Hausbaus entstehen können, detailliert dargestellt. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einkommensschutz für alle Berufsgruppen

Signal Iduna hat ein neues Konzept zur Einkommenssicherung entwickelt. Ab dem 1. Dezember 2019 wird unter dem Dach SI WorkLife eine komplett neu aufgesetzte Berufsunfähigkeitsversicherung (SI WorkLife Exklusiv) angeboten sowie eine Grundfähigkeitsversicherung (SI WorkLife Komfort) neu eingeführt.

mehr ...

Immobilien

Baufi-Zinsen nochmals gesunken

Das Renditeniveau an den Kapitalmärkten ist in den vergangenen Monaten kräftig gestiegen. 10-jährige Bundesanleihen rentieren aktuell bei -0,25 Prozent, nachdem die Verzinsung Ende August mit -0,74 Prozent noch einen neuen historischen Tiefstand erreicht hatte.

mehr ...

Investmentfonds

2020: Das sind die Anlagerisiken

Auf welche Risikoszenarien müssen sich Anleger für das Börsenjahr 2020 einstellen? Die Frankfurter Asset Management Gesellschaft QC Partners hat heute ihre alljährliche Liste (un)realistischer Risiken vorgestellt. Diese ist nicht als offizieller Marktausblick zu verstehen – einige (denkbare) Entwicklungen und (unerwartete) Ereignisse legen jedoch Kursrutsch-Potenziale nahe. Die zehn Thesen sind nach Eintrittswahrscheinlichkeit sowie Einfluss auf die Weltwirtschaft und Relevanz für Anleger priorisiert.

mehr ...

Berater

Thomas Haukje neuer BDVM-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) hat satzungsgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem Präsidenten-Posten gab es einen Wechsel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Aufsichtsrat für Crowdinvesting-Startup

Die Hamburger KlickOwn AG hat Worna Zohari, ehemals Vorstand des Immobilienunternehmens Gagfah und CEO der BGP Gruppe, als Mitglied des Aufsichtsrates gewonnen. Das Unternehmen plant eine weitere Crowdinvesting-Plattform mit Hilfe der Blockchain-Technologie.

mehr ...

Recht

Wegen Thomas Cook: Bundesrepublik wird verklagt

Im September beantragten der Reiseveranstalter Thomas Cook sowie diverse seiner Tochterunternehmen Insolvenz. Doch das Geld der Versicherung von Thomas Cook wird nicht ausreichen, um alle Betroffenen zu entschädigen. Die Kanzlei Mutschke hat deshalb jetzt im Namen einer Reisenden Klage wegen Staatshaftung gegen die Bundesrepublik Deutschland eingereicht.

mehr ...